Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Biss zum Ende der Nacht von Stephenie Meyer

Hörbuch

Reihe: Bella & Edward Teil 4

 

Rezension von Christel Scheja

 

Mit „Biss zum Ende der Nacht“ findet die Liebesgeschichte zwischen „Bella und Edward“ nun ihren Abschluss. Die vierbändige Reihe gehört zu den Bestsellern der letzten Jahre und schaffte es nicht nur die Zielgruppe – junge Mädchen im Teenager-Alter – sondern auch viel ältere LeserInnen zu fesseln.

Die Bücher sind inzwischen auch als gekürzte Hörbuchfassungen bei Silberfisch – der Jugendabteilung von Hörbuch Hamburg – erhältlich. Die Lesung des vierten Bandes umfasst ca. 587 min, die auf acht CDs verteilt wurden. Wieder liest die Schauspielerin Ulrike Grote. Sie wird erneut von Peter Jordan unterstützt, der den Mittelteil des Buches vorträgt.

 

Nun endlich ist es so weit. Bella ist volljährig, hat die Schule abgeschlossen und darf auch nach dem Willen ihres Vaters Edward nun endlich das Ja-Wort geben. Sie fiebert sichtlich aufgeregt dem großen Tag entgegen, bedeutet dieser doch auch, dass es nun nicht mehr lange dauert, bis sie genau wie Edward werden kann.

Nur einer ist nicht glücklich über die Entwicklung – Jacob der Werwolf, der das junge Mädchen immer noch liebt und erst verdauen muss, dass er sie an den Vampir und die Unsterblichkeit verloren hat. Allerdings fasst er sich am Ende doch ein Herz und taucht rechtzeitig auf, so dass er an der Zeremonie teilnehmen kann. Und so genießt Bella den schönsten Tag ihres Lebens in vollen Zügen und zieht mit Edward in die Flitterwochen. Auf einer tropischen Insel frönen sie ihrer romantischen Zweisamkeit, auch wenn der junge Vampir es nach ihrer gemeinsamen ersten Nacht vermeidet, noch einmal mit Bella zu schlafen, das er sie in seiner Wildheit verletzt hat.

Doch noch ahnt keiner der beiden, dass ihr intimes Beieinandersein Früchte getragen hat. Erst als Bella beginnt, morgendliche Übelkeit zu zeigen und Schmerzen im Bauch hat, wird Edward hellhörig und bringt sie wieder nach Hause.

Das Ergebnis ist erschütternd. Bella ist schwanger und das Kind wächst rasend schnell in ihr heran. Es ist durch seine Natur stärker als jedes andere Baby und verletzt sie innerlich. Doch Bella entscheidet sich dazu, es um jeden Preis auf die Welt zu bringen. Auch wenn sie dabei sterben könnte. So schlagen alle Versuche, sie dazu zu überreden, es vor der Zeit abzutreiben, selbst Jacob kann sie nicht von ihrem Tun abbringen.

Die Geburt ist so schwer, dass Edward nun keine andere Wahl hat, als Bella zum Vampir zu machen. Danach erholt sich das Mädchen ungewöhnlich schnell und erweist sich für eine Jungvampirin als ungewöhnlich diszipliniert, da sie nicht in einen Blutrausch verfällt und wirklich nur Tierblut zu sich nimmt.

Mit der Zeit entwickelt sie sogar ungewöhnliche Gaben, mit denen sie andere beschützen kann. Und das erweist sich als vorteilhaft, denn schon bald zeigt, sich, dass das Geschehene nicht unbemerkt gewesen ist. Denn nicht nur die Cullens haben einen uralten Vertrag mit Jacobs Stamm gebrochen, der nun Vergeltung fordert, auch ihre Gegenspieler und Todfeinde unter den Vampiren sehen nun die Zeit gekommen, die Familie zu vernichten und vor allem Bella und ihrer außergewöhnlichen Tochter den Garaus zu machen, da sie beide als schreckliche Gefahr sehen.

 

Auch „Biss zum Ende der Nacht“ fordert die junge Leserinnen noch einmal dazu auf, alle Höhen und Tiefen romantischer Gefühle zu durchleben. Zwar ist Bella nun am Ziel ihrer Träume, für immer an der Seite ihres geliebten Vampirs und darf auch noch die Erfüllung als Mutter erleben, ohne den Stress den andere Mütter mitmachen müssen, aber die Autorin spart sich noch das Happy End auf. Denn so lange die letzten Gefahren und Ärgernisse noch nicht beseitigt sind, können auch die Helden noch nicht wirklich aufatmen.

Doch bis es so weit ist, beschreibt sie erst einmal genüsslich die schönen Seiten der Hochzeit und Flitterwochen, präsentiert auch noch einmal die beiden Seiten Edwards, der zwar einerseits eifersüchtig über seine Geliebte wacht, andererseits auch sehr zärtlich und aufmerksam ist und lässt auch die andere Cullens und nicht zuletzt Jacob das Glück finden.

Dabei scheut sie sich diesmal nicht neben den üblichen romantischen Szenen, ihre Heldin auch gehörig leiden zu lassen. Deshalb wird ein nicht unerheblicher Teil des Geschehens auch aus Sicht von Jacob berichtet wird.

Dabei reitet sie auffällig deutlich auf den gängigen Klischees herum, die in Amerika mit Heirat und Mutterschaft einher geht, ist ausnehmend konservativ, was das Frauenbild geht und bedient weiterhin die klassischen Archetypen. Auch die Figuren haben sich nicht wirklich weiter entwickelt.

Bella ist so weinerlich und unentschlossen wie auch schon in den vorhergehenden Büchern, Edward dagegen wirkt noch blasser als früher, da er nicht viel mehr machen darf, als die Heldin gefühlvoll und zärtlich zum umgarnen oder in ihrem Leid zu trösten. Allein Jacob gelingt es die Sympathie und das Interesse des Zuhörers zu gewinnen. Dass sich Bella am Ende auch noch als besonders überlegen gegenüber ihren Feinden erweist, macht es auch nicht viel besser.

Deshalb sollte man schon eine gewisse Toleranz mitbringen. Ansonsten wird die Geschichte solide, wenn auch stellenweise etwas sehr naiv und langatmig erzählt.

Die Kürzung der Hörbuchfassung erweist sich für Fans der Bücher teilweise als katastrophal, ist aber für jemanden, der nur die gelesene Fassung kennt immer noch ganz verständlich. Die Sprecher machen ihre Arbeit ordentlich, wenngleich auch Ulrike Grote einige der älteren Figuren zu übertrieben liest. Aber Bella selbst stellt sie gelungen dar. Ähnlich sieht es bei Peter Jordan aus, der als Jacob besonders angenehm auffällt und mehr als seine Kollegin in den Bann schlagen kann.

 

„Biss zum Ende der Nacht“ ist ein solide produziertes Hörbuch, das zwar gut verständlich bleibt, wenn man die Bücher nicht kennt, für die Fans der Romane allerdings wieder nicht ankommen dürfte, da es zu viele Kürzungen gibt, unter denen vor allem das Verständnis über das Verhalten der Personen leidet.

Daher sollte man schon genau entscheiden, ob man sich nicht doch lieber das Buch holt als das Hörbuch, wenn man die Geschichten um „Bella und Edward“ liebt.

 

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörbuch:

Biss zum Ende der Nacht

Reihe: Bella & Edward 4

gekürzte Lesung

Autorin: Stephenie Meyer

Sprecher: Ulrike Grote und Peter Jordan

Umfang: 8 CDs

Laufzeit: ca. 587 Minuten

Silberfisch/Hörbuch Hamburg, Februar 2009

Übersetzerin: Sylke Hachmeister

Titelbild: Sonja Pletes

 

ISBN-10: 3867420319

ISBN-13: 978-3867420310

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.09.2009, zuletzt aktualisiert: 02.06.2019 11:30