BlazBlue Entropy Effect (PC)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

BlazBlue Entropy Effect

Rezension von Max Oheim

Verlagsinfo

Am 31. Januar ist BlazBlue Entropy Effect von 91Act erschienen. Hierbei handelt es sich weder um ein Hauptspiel der BlazBlue-Reihe, noch um ein wirkliches Spin Off und vor allem nicht um ein Fighting Game. Stattdessen bekommen wir ein Mashup aus Action Roguelike und BlazBlue Charakteren.

 

Gameplay

In der Mind Simulation angekommen, ist esdie Aufgabe, alle Robotergegner zu verprügeln und so weit wie möglich zu gelangen. Dabei stehen einem die aus den Spielen bekannten Moves der Charaktere zur Verfügung, allerdings nicht alle. Denn manche Areale im Spiel geben den Spieler·innen sogenannte Potentials, die den Charakter für den Lauf verbessern und neue Moves und Move Eigenschaften freischalten.

Beispielsweise bekommt man dadurch Noels d.6C, bei dem sie ihre Waffe wie einen Bumerang nach vorne wirft. Das ist für Fans der Serie und auch für Nichteingeweihte cool, weil die Animationen wie es scheint fast 1 zu 1 aus den Hauptspielen entnommen wurden und sich diese hervorragend einfügen.

 

Neben den Potentials kann man auch verschiedene Elemente (Feuer, Eis, Umbra, Licht, …) passive und aktive Fähigkeiten freischalten. Nach jedem Areal gibt es nämlich eine Auswahl, was die Belohnung sein soll. Wer also Blitze schleudern möchte, wird eher Elektrizität wählen. Aufbauend auf diesen Fähigkeiten kann man diese auch noch erweitern und in unterschiedlichen Stufen finden. Und ganz zum Schluss gibt es sogar Kombinationsfähigkeiten, die zwei Elemente in einem stärkeren Skill anbieten. Diese Fähigkeiten verliert man Roguelike typisch, wenn man ablebt.

 

Im Zuge der Story werden auch gleichzeitig mehr Elemente im Gameplay freigeschaltet und man muss sagen, dass hier die größte Stärke von »BlazBlue Entropy Effect« liegt. Während sich am Anfang in den Runs die Startgebiete wiederholen und man langsam das Spiel lernt, kommen immer neue Mechaniken hinzu, sodass es trotzdem nicht langweilig wird. Irgendwann kommt dann der Punkt, an dem sich das Game öffnet und zaghafte Metroidvania-Elemente eingeführt werden. Hier zieht auch der Schwierigkeitsgrad an und die Story und das Gameplay verschmelzen endlich ein wenig.

Fazit

Alles miteinander in Kombination mit einer wunderbar direkten Steuerung macht ziemlich viel Spaß und bringt einen in die »Noch ein Run«-Spirale, also genau das, was man von modernen Roguelikes erwartet.

 

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

BlazBlue Entropy Effect

Entwickler: 91Act

Veröffentlichung: 31. Januar 2024

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.02.2024, zuletzt aktualisiert: 09.05.2024 10:30, 22771