Codex Angelique
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Codex Angelique: Kompendium der Engel von Thierry Gloris und Mikael Bourgouin

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Ein Serienmörder, der seinen Opfern das Herz mit chirurgischer Präzision entfernt, treibt in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts sein Unwesen. Doch der junge Student Thomas Devisse ist viel zu sehr damit beschäftigt sich Alkohol und Opium hinzugeben, um so die Besessenheit seines Onkels zu verdrängen. Der brillante Wissenschaftler versucht schon seit zwei Jahrzehnten vergeblich Thomas´ Mutter wieder zum Leben zu erwecken, wofür er sich auch esoterischer Schriften bedient. Doch als er den geheimnisvollen Codex Angelique erwirbt, reift ein schrecklicher Plan in seinem Geist: Er will Gott selbst erpressen.

 

Die abgeschlossene Graphic Novel "Codex Angelique - Kompendium der Engel" enthält, die drei Teile Izael, Lisa und Thomas, die im Original in den Jahren 2006, 2007 und 2009 erschienen. Die Story stammt von Thierry Gloris, der bereits die ebenfalls bei Ehapa erschiene Comicserie "Miss Dominici" verfasst hat. Illustriert wird die Geschichte von Mikael Bourgouin, einem bislang eher unbekannten Künstler. Doch das dürfte sich bald ändern.

 

Denn seine Zeichnungen sind ein wahrer Augenschmaus. Bourgouin gelingt es durch seine Bilder, bei denen er gerade zu Beginn immer wieder mit Schatten und Licht spielt, eine dichte Atmosphäre zu kreieren. So lässt er Paris beim ersten dargestellten Leichenfund düster und rauchgeschwängert wirken. Später kontrastiert er geschickt den warmen rötlichen Schein im Bordell mit dem grünlichen, steril wirkenden Glühlampenlicht bei der Leichenobduktion. Eindrucksvoll realisiert der Illustrator immer wieder ansprechende Übergänge zwischen den verschiedenen Erzählsträngen, etwa wenn er von der Klinge des Mörders zum Essensmesser von Thomas im nächsten Bild wechselt. Seine Figuren zeigen eine ausdrucksvolle Mimik, wobei er manchmal fast in Gefahr gerät, diese zu überzeichnen. Immer wieder gelingt es ihm zudem seine Leser durch besonders expressive Bilder gefangen zu nehmen.

 

Die Story von Thierry Gloris beginnt als Krimi, entwickelt sich aber schließlich zu einem Mysterythriller. Auch wenn der Autor manchmal etwas über das Ziel hinaus schießt - etwa mit seinem göttlichen Radio - und die innerfiktionale Logik und Wahrscheinlichkeit teilweise etwas strapaziert, gelingt es ihm doch eine eindrucksvolle und spannende Geschichte zu erzählen. Für aufmerksame Leser sind darin einige interessante Begebenheiten und Anspielungen versteckt. So handelt es sich bei dem Arzt, der mit dem bekannten französischen Psychiater Valentin Magnan über Thomas diskutiert, eindeutig um den berühmten Sigmund Freud, den der Autor auch gleich kenntnisreich über den realen Fall der Anna O. referieren lässt.

 

 

Fazit:

"Codex Angelique - Kompendium der Engel" kann schon allein wegen der opulenten Bilder von Mikael Bourgouin jedem Anhänger fantastischer Graphic Novels nur empfohlen werden.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024022800344960f96631
Platzhalter

Graphic Novel

Codex Angelique: Kompendium der Engel

Autor: Thierry Gloris

Zeichner: Mikael Bourgouin

Übersetzer: Marcel Le Comte

Verlag: Ehapa

Format: gebunden, 144 Seiten

Erscheinungsdatum: 15.01.2010

ISBN-10: 3770433394

ISBN-13: 978-3770433391

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.03.2010, zuletzt aktualisiert: 31.12.2023 11:30, 10122