Cthuloide Welten Nr.10
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Cthuloide Welten Nr.10

Rezension von Markus K. Korb

 

Schon seit fünf Jahren kümmert sich das Magazin „Cthuloide Welten“ um die deutschen Spieler des Horror-Rollenspiels „Cthulhu“ und das mit einer Emsigkeit, die bemerkenswert ist. In geradezu akribischer Arbeitsamkeit widmen sich die Redakteure des Magazins den Welten Howard Philipps Lovecrafts und deren Umsetzung ins Rollenspiel.

Nun ist die zehnte Ausgabe erschienen, gleichzeitig jährt sich die Veröffentlichung des Rollenspiels „Cthulhu“. 1981 erschien das Rollenspiel in Amerika, 1986 wurde es deutsch lokalisiert. Damit haben wir bereits zwei „runde“ Jubiläen – einmal 25 Jahre und 20 Jahre.

Das muss gefeiert werden!

Das Magazin „Cthuloide Welten“ tut dies, indem es die zehnte Ausgabe zu einer Jubiläumsausgabe deklariert, die besonders umfangreich geworden ist.

 

Kritik:

Das Team des Magazins widmet der Rückschau in der vorliegenden Ausgabe breiten Raum. In einem ersten Teil berichtet Frank Heller über „Cthulhu in Deutschland 1986-1998“. Man mag es kaum glauben, dass es bereits 20 Jahre her ist, seit das Rollenspiel in Deutschland erschien. Frank Heller bietet einen interessanten Einblick in die Historie von „Cthulhu“.

Doch nicht nur Erinnerungen werden im Magazin beschworen. Es gibt auch eine Reihe von Artikeln, die sich – wie bereits von anderen Ausgaben bekannt – mit Aspekten des Rollenspiels selbst beschäftigen, so dass der Spielleiter hier auf Hintergrundwissen zurückgreifen kann, sollte er ein eigenes Szenario entwerfen wollen.

Dazu zählen die Artikel rund um die Fotografie, das Tarot, den Erfinder Nikola Tesla und das beliebte Scriptorium Arcanum. Fachkundig und reich bebildert sind die Artikel auf gewohnt hohem Niveau.

Dies gilt ebenso für die Rückschau auf das Leben und Werk von Robert Bloch, einem Autoren, der für seine Vorlage zum Hitchcock-Klassiker „Psycho“ berühmt wurde. Doch dass Robert Bloch auch zum Umkreis von Lovecraft zu zählen ist, dürfte nicht allen bekannt sein. Holger Kutschmann informiert den geneigten Leser und schließt somit die Informationslücke.

Die Fußballweltmeisterschaft hat auch das Magazin „Cthuloide Welten“ erreicht. Eine nicht ernst gemeinte Kampagne namens „Endspiel“ wirft ein ironisches cthuloides Licht auf die Fußball-Welt, in ihrer Art sehr witzig gestaltet von Jan Christoph Steines. Ein weiteres Abenteuer ist mit „Das Gelbe Zeichen“ enthalten, das in Arkham spielt. Geschrieben wurde es von Daniel Harms.

Berichte über „Cthulhu auf Konventions“, sowie die Kolumnen „Die Namenlose Seite“ und „Cthuloide News“ runden die Jubiläumsausgabe ab.

 

Fazit:

Das Magazin „Cthuloide Welten“ ist aus der Publikationsliste für Cthulhu-Rollenspieler nicht mehr wegzudenken. In umfassender und kenntnisreicher Weise informiert und unterhält es seine Leser und ist auch in seiner zehnten Ausgabe nicht langweilig oder gar überflüssig. Wenn das Rollenspiel „Cthulhu“ weiterhin derart unterstützt wird, scheint seiner prosperierenden Zukunft wohl nichts im Wege zu stehen.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024072010135159c1ad67
Platzhalter

Cthuloide Welten Ausgabe 10

Jubiläumsausgabe

Magazin zu Cthulhu

Herausgeber: Pegasus Spiele GmbH

Erhältlich bei: cthuloide-welten.de


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.05.2006, zuletzt aktualisiert: 25.02.2015 02:15, 2168