Dämonenhunger (Autor: Timothy Carter)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dämonenhunger von Timothy Carter

Rezension von Christel Scheja

 

Darf eine Geschichte über den Weltuntergang böse und zugleich lustig sein? Der 1972 in England geborene und heute in Toronto in Kanada lebende Autor Timothy Carter ist jedenfalls der Meinung und inszeniert seine Apokalypse mit einem frechen Augenzwinkern. So darf der Leser gemeinsam mit den Helden und einem Lachen dem Untergang entgegen gehen. Und zum äußeren Zeichen, dass das Ende naht, werden die Kapitel wie ein Countdown nach unten gezählt.

 

Protagonist ist der vierzehnjährige Vincent. Er hat es nicht gerade leicht, weil seine Eltern Anhänger des „Triumvirats“ sind, einer obskuren christlichen Sekte, die Christus, Abraham und Moses zu den Propheten ihrer Weltordnung erwählt haben und nichts außer der Bibel und den eigenen heiligen Schriften gelten lassen.

Während sein jüngerer Bruder Max ganz im Glauben aufgeht, ist Vincent schon lange ein Zweifler. Er versucht zwar nicht daran zu glauben, dass es mehr als ein gottesfürchtiges Leben gibt, wird aber immer wieder vom Übernatürlichen berührt. Schuld daran hat auch die umtriebige Chanteuse, die für kurze Zeit sein Kindermädchen war und ihn schwer beeindruckt hat. Denn neben ihrer viel lockereren Lebenseinstellung hat sie Vincent auch etwas gegeben, was ihm die Eltern vorenthalten – Liebe. Diese ist den sittenstrengen Gläubigen eher fremd, sie setzen mehr auf Gehorsam und Pflicht.

Alles beginnt während der Wissenschaftsausstellung in seiner Schule. Seine Jahrgangsstufe sollten Möglichkeiten des Weltuntergangs in Szene setzen. Nicht nur, dass Vincent nur Schelte und Ärger bekommt, weil seine Idee wenig überzeugend ist, er beginnt auch noch zu halluzinieren. Dass meint er jedenfalls, bis der Elf, den er vor sich sieht, tatsächlich anspricht und warnt.

Als der Junge Hilfe bei Chanteuse sucht, enthüllt ihm diese, dass die Wirklichkeit sehr viel schlimmer aussieht.

Die Elfen sind nur die Vorboten dessen was kommen wird. Sie erscheinen auf der Bildfläche, um den Menschen, die sie anerkennen wollen, zu helfen. Denn Dämonen sind auf dem Abgrund der Hölle aufgestiegen, um der Welt ein grausiges Ende zu bescheren.

Vincent gehört zu den wenigen, die die Chance haben, die Apokalypse aufzuhalten oder wenigstens zu überleben. Doch hat es überhaupt noch einen Sinn den Countdown aufzuhalten?

 

„Dämonenhunger“ ist von Anfang bis Ende ein anarchistischer Roman. Der Autor zeigt, dass ihm nichts heilig ist, angefangen von den fanatischen christlichen Sekten mit ihren manchmal wirklich obskuren Vorstellungen bis hin zu dem lieblichen Bild, das heute gerne von Elfen und Feen gezeichnet wird. Sie sind boshaft wieder ständig missmutige Elf Grimbowl und können auch schon einmal brutal werden.

Aber das ist bei den Dämonen auf der Gegenseite auch notwenig. Diese mögen zwar wie rote Knutschkugeln aussehen und auf den ersten Blick nicht ernst zu nehmen sein, sie belehren die Leute aber schnell eines besseren, wenn man nicht schnell genug die Beine in die Hand nimmt.

Die Geschichte, die Timothy Carter erzählt ist eher schlicht, dafür aber mit reichlich Gags und schrägen Einfällen garniert. Alles in allem erinnert „Dämonenhunger“ sehr an Royce Buckinghams „Dämliche Dämonen“ verzichtet aber auf eine Liebesgeschichte und konzentriert sich mehr auf die Abenteuer der schräg zusammen gewürfelten Truppe und ihre zahlreichen Abenteuer. Auch wenn es dabei nicht immer harmlos zugeht, können durchaus schon Kinder ab zehn ihren Spaß an dem frech inszenieren Weltuntergang haben.

 

Alles in allem ist „Dämonenhunger“ vielleicht kein innovatives und tiefschürfendes Buch aber eine humorvolle und freche Parodie auf alle möglichen Dark Fantasy und Weltuntergangszenarien, das kein Blatt vor den Mund nimmt.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240525031039ce2fc60d
Platzhalter

Dämonenhunger

Autor: Timothy Carter

broschiert, 298 Seiten

Knaur, erschienen Juni 2008

Übersetzung aus dem Englischen von Sabine Reinhardus

Titelbild und Innenillustration von Ken Wong

ISBN-10: 3426503328

ISBN-13: 978-3426503324

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.07.2009, zuletzt aktualisiert: 13.05.2024 19:57, 9012