Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons Band 1

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Das endlose, fantastische Universum der Dungeons & Dragons hat viele Welten und Charaktere, die längst Kult geworden sind. Bei "Drachenlanze" sind es die Abenteurer um den Magier Raistlin, die durch Tracy Hickman und Margaret Weis zu Ruhm kamen; R. A. Salvatore schuf "Die vergessenen Reiche" und den Dunkelelfen Drizzt D'Urden – aber es gibt auch noch weitere geheimnisvolle D&D-Welten zu erkunden, zum Beispiel "Eberron" von Keith Baker. Um dem gerecht zu werden, wurden in "Das Beste aus der Welt von Dungeons & Dragons" erstmals in Kurzgeschichten Abenteuer aus dem GANZEN D&D-Universum zusammengetragen und grafisch umgesetzt. Ein Muss für D&D-Fans!

 

Rezension:

Der Sammelband vereint drei ganz unterschiedliche Serien aus dem Hintergrund der Dungeons & Dragons Welten. Dabei dürfte zumindest Eberron in Deutschland nicht ganz so bekannt sein.

 

Vergessene Reiche: Das dunkle Spiegelbild

Den Anfang macht ein nachdenklicher Plot über den berühmtesten Helden der Forgotten Realms: Drizzt Do'Urden.

Auf dem Weg nach Silbrigmond, einer Einladung Lady Alustriels folgend, findet Drizzt Ogerspuren. Wie sich herausstellt überfiel die Horde ein Dorf und nahm mehrere Gefangene. Drizzt verspricht den Dorfbewohnern zu helfen und mit einigen Männern folgen sie den Ogern. Zwar gelingt der Überfall, doch einer Gefangenen flieht - ein Goblin. Drizzt macht sich an die Verfolgung und eine düstere Reise in die Rechtschaffenheit seiner Motive beginnt.

Eine beeindruckende Story, fernab von Schwarz/Weiß-Malerei und einfachen Lösungen. Rafael Kayanan bebildert die Geschichte von R. A. Salvatore atmosphärisch dicht und schmerzhaft präzise. Große Kunst in einer großen Geschichte.

 

Drachenlanze: Das Vermächtnis

Das Autorenteam Tracy Hickman & Margaret Weis ist bekannt für seine Dragonlance-Geschichten. Diesmal erzählen über eine Magierprüfung. Palin Majere muss sich in einem Zaubererturm nicht nur der Prüfung stellen, sondern auch mit der Vergangenheit seiner Familie. Dabei muss er sowohl gegen dunkle als auch scheinbar gute Seiten in sich bestehen.

Der Beginn ist recht konfus, es fällt schwer, den Faden zu finden, zumal Javier Aranda kein Faible für unterschiedliche Gesichter hat, sodass man zunächst den Figuren nicht folgen kann. Letztlich bietet die Story jedoch auch insgesamt viel zu wenig Anreize, zu verschwenderisch gehen die Autorinnen mit den bekannten Klischees um.

So dürfte diese Geschichte wohl eher etwas für Fans der Drachenlanze sein.

 

Eberron: Das Auge des Wolfs

Von Keith Bakers Eberron konnte man in Deutschland noch nicht allzu viel lesen, das könnte sich nach dieser Kurzgeschichte ändern. Zwar wird der steampunkähnliche Charakter seiner Welt nur angerissen. Jedoch macht allein das Wenige schon Appetit auf mehr.

Hauptmann Graukel Ir'Ryc lebt nach der Vernichtung von Cyre in der riesigen Metropole Sharn. Als ein versprengter cyrenischer Soldat bei ihr auftaucht erzählt sie ihm eine Kriegsgeschichte.

Graukel stößt in den Ruinen eines alten Imperiums auf einen Trupp Karrner, die dort offenbar etwas Bedeutendes suchten. Als die Cyrener die Auseinandersetzung schob verloren glaubten, mischten sich die eigentlichen Herrscher des Landes ein und diese nehmen sowohl den karrner Fürsten Suradin, als auch Graukel gefangen um sie einem Test auszusetzen, an dessen Ende mehr als nur eine Erkenntnis steht.

Neben den melancholischen Zeichnungen von Chris Lie überzeugt vor allem das exotische Setting in einer eher Standard-Dungeon-Situation und die spürbare Tiefe der Figur.

Eine Serie, von der man sofort mehr lesen will.

 

Wie gewohnt wird das Tradepaperback durch eine Covergalerie komplettiert.

 

Fazit:

Eine gelungene Reise durch verschiedene Reihen der Dungeons & Dragons. Besonders das tiefgründige Drizzt-Abenteuer und der Schnupperkurs in Eberron machen den Band zu einer Empfehlung.

 

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons Band 1

Original: The Worlds of Dungeons & Dragons, Volume 1 TPB, 2008

Autoren: R. A. Salvatore, Tracy Hickman & Margaret Weis und Keith Baker

Zeichner: Rafael Kayanan, Javier Aranda und Chris Lie

Farben: Lovern Kindzierski, Chris Summers und Rob Ruffolo

Cover: Jeremy Robertts

Übersetzer: Astrid Mosler und Oliver Hoffmann

Broschiert: 148 Seiten

Panini, 13. März 2009

 

ISBN-10: 3866077408

ISBN-13: 978-3866077409

 

Erhältlich bei Amazon

 

Inhalt:

 

  • Vergessene Reiche: Das dunkle Spiegelbild
  • Drachenlanze: Das Vermächtnis
  • Eberron: Das Auge des Wolfs

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.05.2009, zuletzt aktualisiert: 02.06.2019 18:26