Das Buch der Abenteuer
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Buch der Abenteuer

Reihe: D&D

Rezension von David Grashoff

 

Das Buch der Abenteuer ist das vierte und letzte der D&D 3.5 Klassenbücher. Obwohl von offizieller Seite der Begriff „Klassenbuch“ nie benutzt wurde, sollen doch die Bücher für alle Klassen nützlich sein, ist der nun vorliegende Band eher auf die Klassen des Diebes und des Barden zugeschnitten und das trotz des Untertitels: Ein Spielerhandbuch außergewöhnlicher Fähigkeiten für alle Klassen

 

Als 176-seitiges Hardcover Buch kommt das Werk daher, das in der gewohnt hohen Qualität verarbeitet ist, mit durchgehend farbigen Zeichnungen und mit übersichtlichem Layout beeindrucken kann. Äußerlich also, kann Das Buch der Abenteuer überzeugen, doch auf den Inhalt kommt es doch letztlich an.

 

Erst einmal bekommt man wieder drei neue Klassen geboten, wovon die erste – der Ninja – in dieser Form nur in asiatisch angehauchten Kampagnen denkbar ist. Der Späher ist eine Mischung aus dem Dieb und dem Waldläufer, der sich still und heimlich in der Wildnis bewegen kann und zu guter letzt der Zauberdieb, dessen Name schon besagt, was er denn kann. Die Klassen sind gut ausbalanciert und durchdacht, sind aber nicht gerade ein Ausbund an Originalität. Alles irgendwie schon da gewesen.

 

Die Prestigeklassen wiederum haben mich wirklich sehr positiv überrascht, trifft man hier auf viele neuen Klassen, denen man nicht schon in den 3.0er Klassenbänden oder Regionalbüchern begegnet ist. Gerade die Klassenpaare, wie den Dolchmagus und den Dolchwandler, oder der Nachtlied-Einbrecher und der Nachtlied-Vollstrecker, bieten gute Möglichkeiten zusammenhängende Charaktere zu gestalten und zu spielen. Aber auch solche Prestigeklassen wie der Straßenkämpfer, der Fassadenkletterer oder der Gnomingenieur wissen zu gefallen und lassen eine Menge Charakterideen in meinem Kopf sprießen.

Ob die Klassen wirklich ausbalanciert sind, wird nur die Spielerfahrung zeigen, die Ideen jedoch sind überwiegend originell und es spricht ja auch nichts dagegen, einzelne Klassen an die Spielstärke oder dem Spielstil der jeweiligen Gruppe anzupassen.

 

Natürlich findet man im Buch der Abenteuer auch reichlich neue – und meist auch sinnvolle – neue Tätigkeitsfelder für Fertigkeiten und eine große Auswahl an Talenten. Hier wurde dem Untertitel Rechnung getragen, denn man findet reichlich interessante Fähigkeiten für alle D&D Klassen.

 

Kein D&D Buch ohne neue Waffen oder Ausrüstung, so könnte man den Eindruck gewinnen. Würde man das ganze Material an magischen und weltlichen Gegenständen der D&D Bände (3.0 und 3.5) zusammentragen, könnte man sicherlich ein neues Band daraus machen.

Im Buch der Abenteuer bleibt das Waffenkapitel allerdings ziemlich übersichtlich, dafür gibt es viele neue Musikinstrumente, allerlei nützliches Diebeswerkzeug und eine kleine aber feine Liste von magischen Gegenständen gefolgt von neuen Zaubern, vor allem für den Barden und den Assassinen.

 

Nach soviel Regelmaterial widmet sich Das Buch der Abenteuer im sechsten Kapitel dem Hintergrund, um genauer zu sein einigen Organisationen, die zwar auf Greyhawk ihr zu Hause haben, aber mit ein wenig Arbeit auch an andere Hintergrundwelten wie Faerun oder sogar Eberron angepasst werden können. Dabei werden nicht nur die Strukturen der einzelnen Organisationen beleuchtet, sondern es werden dem Spielleiter auch Tipps an die Hand gegeben, wie man sie in seiner Kampagne einbauen kann.

Zum Schluss des Kapitels wird dem Spielleiter noch ein Baukastensystem geboten, mit dessen Hilfe er sich in ein paar Minuten eine Organisation auswürfeln kann.

 

Ein dickes Lob geht an das Feder & Schwert Team, denen wieder einmal eine sehr ordentliche und größtenteils fehlerfreie Übersetzung gelungen ist. Weiter so.

 

Fazit:

Wer die drei Vorgängerbände sein eigen nennt, wird auch an diesem Quellenband nicht vorbeikommen. Das Buch der Abenteuer ist ein gelungener Abschluss der Klassenband-Reihe, das jede Menge nützliches Material beinhaltet, um seinen Charakter zu verbessern, oder ein wenig mehr Spieltiefe zu verleihen. Als Fan der Barden- und der Diebesklasse ist das Das Buch der Abenteuer mein persönlicher Favorit unter den Klassenbänden.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202404181630425619d8ba
Platzhalter

Das Buch der Abenteuer

von Feder und Schwert

Spezifikationen: Hardcover

Sprache: Deutsch

ISBN-Code: 3-9372-5553-2

Autor: Jesse Decker

Anzahl Farbseiten: 176

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.04.2006, zuletzt aktualisiert: 26.01.2015 12:38, 2104