Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das ist das Ende

This Is the End

 

Die Komödie Das ist das Ende erzählt die Geschichte von sechs Freunden, die sich plötzlich gefangen in einem Haus wiederfinden, während um sie herum eine Reihe mysteriöser Vorfälle ganz Los Angeles katastrophal verwüstet. Als sich die Menschen draußen allmählich wieder zusammenraufen, wird die Freundschaft der sechs Eingeschlossenen angesichts schwindender Vorräte und des immer stärker einsetzenden Lagerkollers auf eine harte Probe gestellt. Letztendlich müssen sie das das Haus irgendwann doch noch verlassen und sich ihrem Schicksal und der wahren Bedeutung von Freundschaft und Wiedergutmachung stellen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Armin, 30.08.2016, 15:21:
Die Idee klingt ja ganz lustig: Eine ganze Reihe mehr oder weniger bekannter Schauspieler spielt sich selbst, nimmt sich dabei auch gehörig auf die Schippe, lässt sich in absurde Situationen manövrieren und nebenbei geht noch die Welt unter. Im Kurzfilm »Jay and Seth versus the Apocalypse«, den die beiden kanadischen Schauspieler Seth Rogen und Jay Baruchel 2007 auf die Schnelle gemeinsam gedreht haben, mag das sogar funktioniert haben. Die abendfüllende Version, die jetzt unter der Regie von Rogen und Evan Goldberg (beide sind auch fürs Drehbuch verantwortlich) in die Kinos kommt, entpuppt sich allerdings leider als ziemlich ärgerliche Aneinanderreihung nicht jugendfreier Zoten und platter Pointen, inmitten einer weitgehend sinnfreien Handlung.

Schauspieler Jay Baruchel besucht seinen erfolgreichen Kumpel Seth Rogen in Hollywood. Eigentlich verabscheut Jay das Leben dort, gegen ein entspanntes Wochenende mit Videospielen, Fast Food und ein paar Joints hat er aber nichts einzuwenden. Seine gute Laune wird ihm erst von Seths Vorschlag verdorben, die Einweihungsparty von James Francos neuem Haus zu besuchen. Dort tummeln sich all die Filmstars, mit denen Jay am liebsten nichts zu tun haben möchte. Doch es kommt noch schlimmer: Wie in der biblischen Apokalypse spielt sich plötzlich direkt vor der Haustür der Weltuntergang ab und der Großteil der prominenten Partygesellschaft verschwindet in einer tiefen Erdspalte. Die Überlebenden, zu denen auch Jonah Hill, Craig Robinson und Danny McBride gehören, verschanzen sich im Haus und hangeln sich dort von einer skurrilen Situation zur nächsten. Unter anderem schaut auch Harry-Potter-Star Emma Watson kurz in der Herrenrunde vorbei, verabschiedet sich aber schnell wieder.

»Das ist das Ende« hat seine drei oder vier guten Momente, in denen tatsächlich witzig-spritzige Dialogzeilen hin- und herfliegen, die auch mal zum Lachen reizen. Leider werden die Grenzen des guten Geschmacks aber viel zu oft unterschritten und auch die Kunst, eine total absurde Szene dem Zuschauer so zu präsentieren, dass er sie lustig und sehenswert findet, überfordert die Macher sichtlich. Die hatten zwar mutmaßlich jede Menge Spaß an der Arbeit, beim Publikum kommt davon aber leider viel zu wenig an. Das sehnt das Ende (des Films) dann auch recht schnell herbei.

(2 Sternchen)
Zum Schutz vor Spam werden der Vorname, die eMail-Adresse und die IP eines jeden Kommentars gespeichert! Wer mit dieser Speicherung nicht einverstanden ist, sollte das Kommentieren unterlassen.
Hier findet ihr unsere Datenschutzbestimmungen!
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Das ist das Ende

Jahr: 2013

Regie: Evan Goldberg und Seth Rogen

Fantasy

 

Erhältlich bei: Amazon

DarstellerInnen:

  • James Franco
  • Jonah Hill
  • Seth Rogen
  • Craig Robinson
  • Danny McBride
  • Emma Watson

Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.08.2016, zuletzt aktualisiert: 25.03.2018 18:55