Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern von Hans Christian Andersen

Hörspiel

Reihe: Titania Spezial Folge 12

 

Rezension von Cronn

 

Die Märchen von den Gebrüdern Grimm sind hierzulande die bekannteste Märchensammlung und dürfen in keiner Hausbibliothek fehlen.

Doch auch andere Märchen existieren, sogenannte Kunstmärchen. Das sind Märchen, die nicht traditionell von Mund zu Mund weitergegeben wurden, sondern Erfindungen eines Autoren sind. Zu den literarisch schönsten gehören zweifelsohne diejenigen des Dänen Hans Christian Andersen. Diese sind zu verschiedenen Zeiten im 19. Jahrhundert entstanden. Eines der bekanntesten ist Die kleine Meerjungfrau. Nicht minder bekannt ist auch Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, das nun als Vorlage für eine Hörspielumsetzung bei Titania Verwendung fand.

Doch wie gelungen ist diese?

Bevor die Kritik erfolgt, soll die inhaltliche Zusammenfassung die nötige Klarheit bringen.

 

Verlagsinfo:

In einer eiskalten Silvesternacht versucht ein kleines Mädchen verzweifelt, Schwefelhölzer zu verkaufen, aber niemand kauft ihm etwas ab. Um sich in der schneereichen Nacht etwas zu wärmen, entzündet es ein Schwefelholz nach dem anderen, denn dadurch erscheint ihm jedes Mal die verstorbene Großmutter und erzählt ihm die Märchen vom Tannenbaum, dem Schneemann und dem standhaften Zinnsoldaten …

 

Kritik:

In der Reihe Titania Special erscheinen Hörspiele, die nicht anderen Reihen zugeordnet werden können, die aber dennoch in das Programm des Labels passen. Mit »Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern« haben sich die Macher dabei etwas ganz Spannendes einfallen lassen.

Mit »Die kleine Meerjungfrau« war bereits ein Werk des Autoren Hans Christian Andersen zu einem Hörspiel in der Reihe umgewandelt worden. Dieses Märchen ist von einem bittersüßen Grundton durchzogen. Dieser lässt sich in vielen Märchen von Andersen finden, so auch in »Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern«.

 

Dieser Trost inmitten der Bitternis des Lebens ist ein Grundmotiv des Märchens von Andersen. Doch in dieses Märchen verwoben sind drei weitere. Zum einen Der Tannenbaum, Der standhafte Zinnsoldat und Der Schneemann. Marc Gruppe hat dies sehr geschickt angeordnet, so dass es so wirkt, als sei dies organisch von Andersen bereits angelegt gewesen.

 

Auch die dramaturgische Umsetzung ist hervorragend gelungen. Die Handlung wurde geschickt in Dialog gewandelt, wo dies möglich war. Der Rest wird von einem Erzähler berichtet. Im Hintergrund ist immer wieder klassisch angehauchte Musik zu hören, beispielsweise aus der Nussknacker-Suite von Tschaikowski.

 

Die Stimmen der Sprecher passen kongenial auf die Rollen. Dazu kommt, dass die Sprecher sich um eine treffende Stimmlage bemühen, so dass insgesamt ein rundes Hörspiel entsteht.

 

Fazit:

»Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern« unterstreicht klar, warum das Label Titania-Medien zu den besten seiner Zunft gehört. Eine dramaturgisch sichere Umsetzung, dazu ein stimmiges Sound-Design, professionelle und gut aufgelegte Sprecher – all das ergibt ein hochwertiges Hörspielerlebnis.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern

Reihe: Titania Spezial Folge 12

Autor: Hans Christian Andersen

Buch: Marc Gruppe

Produktion und Regie: Stephan Bosenius und Marc Gruppe

Illustration: Ertugrul Edirne

Layout: Doreen Enderlein

Umfang: 1 CD

Laufzeit: ca. 73 Minuten

Lübbe (Tonpool), 9. September 2016

 

ASIN: 3785753799

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
  • Der kleine Zinnsoldat
  • Der Schneemann
  • Der Tannenbaum

SprecherInnen:

  • Erzähler: Peter Weis
  • Mädchen: Maximiliane Häcke
  • Großmutter: Marianne Mosa
  • Kutscher 1, Nussknacker, Hausherr: Bernd Rumpf
  • Kutscher 2: Peter Reinhardt
  • Gossenjunge, Jakob, Maus: Bosse Koch
  • Schneemann: Christian Stark
  • Hofhund: Wilfried Herbst
  • Junge Frau, Tänzerin, Sperling: Kristine Walther
  • Junger Mann, Sperling, Holzfäller: Roman Wolko
  • Zinnsoldaten: Jannik Endemann, Johannes Bade, Marcel Barion und Kai Naumann
  • Kobold, Storch, Mann: Jochen Schröder,
  • Minna, Sonnenstrahlen: Daniela Bette
  • Straßenjunge, Junge: Alexandra Mager
  • Straßenjunge: Lando Auhage
  • Ratte, Schwalbe, Frau: Regina Lemnitz
  • Fisch, Hase: Marc Gruppe
  • Tannenbaum: Dirk Petrick
  • Kind: Frieda Fischer
  • Diener Johann: Peter Reinhardt
  • Maus: Clara Fischer

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.09.2016, zuletzt aktualisiert: 02.06.2019 11:30