Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Reich der Schatten von Aileen P. Roberts

Reihe: Elvancor Band 2

 

Rezension von Christel Scheja

 

Aileen P. Roberts hat sich mittlerweile auf Geschichten spezialisiert, in denen jungen Menschen der Moderne in ein magisches Land geraten, das irgendwie mit unserer Welt verbunden ist und dort zu einer wichtigen Figur im Kampf zwischen gut und böse werden. Das ist auch in ihrer neusten Saga um „Elvancor“ so.

 

Lena ist ein ganz normaler Teenager und hat bisher in den Tag hineingelebt. Doch nachdem sie mit ihrem Freund Kevin das Auto des Vaters zu Schrott gefahren hat, muss sie die Konsequenzen tragen und kann nicht nur ihre Urlaubsreise vergessen, sondern wird auch noch zu Sozialstunden in einem Altenheim verdonnert.

Dort lernt sie die liebenswürdige Amelia Winter kennen, die sie trotz ihrer über neunzig Jahre zu verzaubern weiß, mit traumhaften Gemälden und Geschichten über ein magisches Land. Dementsprechend geknickt ist sie, als die alte Dame stirbt. Doch dadurch kommt sie auch in Kontakt mit Ragnar, ihrem Enkel und beginnt mit diesem die Geheimnisse Amelias zu erforschen. Tatsächlich sind deren Geschichten über das magische Land Elvancor nicht gelogen – denn Lena betritt es bald selbst und erfährt mehr von den den Tuavinn und den Nachfahren der Kelten, die sich einst an diesen Ort flüchteten. Nach Ragnars Tod in der modernen Welt erfährt sie, dass es in Elvancor ein neues Leben für ihn gibt.

Doch auch in dem Land jenseits der Zeit ist nicht alles Gold was glänzt. Ragnars und Amelias Leute, die Tuavinn liegen schon seit langem in Fehde mit den Menschen. Zudem werden sie alle von geheimen Schattenwesen bedroht – den Rodhaken, die nach der Macht in Elvancor und auf der Erde greifen. Und Ragnar, den sie einst geliebt hat, scheint langsam aber sicher den Einflüsterungen der Dunkelheit zu verfallen, denn er verändert sich in keinem guten Sinne.

Deshalb ist Lena um so aufmerksamer, als sie durch einen Zwischenfall von ihren Freunden getrennt und von einer Gruppe Menschen gerettet wird. Weil deren Erzählungen ihr die Augen öffnen und der junge Kian ihr Herz berührt, steht sie schließlich zwischen allen Stühlen.

 

Es ist schon interessant zu sehen, wie geschickt die Autorin die verschiedenen Facetten des Themas immer wieder neu ausleuchtet. Lena bleibt als Identifikationsfigur für die Leser natürlich im Mittelpunkt der Geschichte, aber diese beginnt sich auch zu verändern, muss sie doch jetzt erfahren, dass jede Wahrheit zwei Seiten hat und nicht alles so schön und friedlich ist, wie ihr ihre Freunde weismachen wollte.

Der Aufenthalt unter den Menschen macht sie nicht nur mit einer etwas anderen Lebensweise vertraut, sondern auch mit einer anderen Sicht. Denn Kian und seine Leute stehen den Tuavinn nicht ohne Grund feindselig gegenüber.

Für die Schilderung der beiden Kulturen und ihren Lebensansichten nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit. Dementsprechend langsam schreitet die Handlung voran, so dass Action und Dramatik nur punktuell auftreten. Immerhin hat man nicht das Gefühl, dass die geschilderten Dinge nur Füllmaterial sind, die für ein bisschen Atmosphäre sorgen, sondern zu einem wichtigen Teil des Geschehens werden könnten, wie sich auch an der Bedeutung der „Anam Cara“ zeigt, die als „Seelenfreunde“ für die geistige Stabilität der Tuavinn sorgen.

Lena muss einen weiteren Weg auf dem Schritt zum Erwachsenwerden tun – und das bedeutet auch unter Umständen bestimmte Personen, die sie lieb gewonnen hat, loszulassen. Immerhin wird es ihr leicht gemacht, da sie nach Kevin und Ragnar nun in Kian den dritten jungen Mann an die Seite gestellt bekommt, der sich auch für sie interessiert.

Alles in allem ist der Roman sehr flott geschrieben, weiß die Atmosphäre der fremden Welt lebendig einzufangen und die Figuren nett weiter zu entwickeln – aber weder Wendungen noch Ideen sind wirklich neu, so dass erfahrene Leser unter Umständen enttäuscht werden könnten, weil die Geschichte nicht mehr wirklich überraschen kann.

 

Letztendlich wendet sich „Das Reich der Schatten“, der zweite Band der „Elvancor“-Saga wohl vor allem an junge Leser, die sich an romantischen Abenteuern in fremden Welten, in denen atmosphärische Schilderungen und vor allem auch die Liebe nicht zu kurz kommen, noch nicht satt gelesen haben.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Das Reich der Schatten

Reihe: Elvancor Band 2

Autorin: Aileen P. Roberts

Taschenbuch, 606 Seiten

Goldmann, August 2013

Titelbild: Clayton Bastiani

 

ISBN-10: 3442479304

ISBN-13: 978-3442479306

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00E7PVO18

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.02.2014, zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 15:13