Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Steinerne Licht von Kai Meyer

Hörbuch

Band 2 der Merle Triologie

Rezension von Michel Bernhardt

 

Nachdem Kai Meyer seine Leser – jung wie alt – mit der Trilogie Merle und die Fließende Königin hellauf begeisterte, erschien ein knappes Jahr nach dem krönenden Abschluss des phantastischen Dreiteilers im April 2003 das erste Hörbuch über die bekannten Abenteuer von Merle und ihren Gefährten. Veröffentlicht von der Hamburger Hörcompany – einem jungen, aufstrebenden Verleger von Hörbüchern für Kinder und Jugendliche – fanden bald auch die beiden Folgebände in akustischer Form ihren Weg in die heimischen CD-Player.

Mit Das Steinerne Licht wird der gespannten Zuhörerschaft der zweite Teil von Merle und die Fließende Königin präsentiert. Wie bereits in Teil Eins wird auch hier die Geschichte von dem Schauspielerinnenduett Nina Petri und Katharina Thalbach vorgetragen – letztere übernimmt dabei die Rolle der Fließenden Königin höchstpersönlich. Ganze fünf CDs mit einer Laufzeit von über sechs Stunden erwarten den Zuhörer, um ihn in die fantastische Welt von Merle & Co fortzuführen. Ein jeder der die Buchtrilogie gelesen hat, kann sich nun ganz entspannt von den Abenteuern, welche das venezianische Waisenmädchen und ihre Freunde bestehen müssen, einnehmen lassen. Und Hörer, welche die Bücher noch nicht gelesen haben, werden um so stärker verzaubert werden, wenn sie nun in eine ungeahnt fantasievolle Welt hinaustreten.

 

Nachdem Merle zusammen mit der Fließenden Königin auf dem fliegenden Obsidianlöwen Vermithrax den Belagerungsring der ägyptischen Streitkräfte durchbrechen konnte, lässt das Trio Venedig hinter sich zurück, um in den Tiefen der Hölle den sagenumwobenen Lord Licht um Unterstützung für die Lagunenstadt zu bitten. Mit seiner Hilfe mag es vielleicht noch gelingen die ägyptische Invasion aufzuhalten und Venedig die Freiheit zu schenken. Auch wenn der Herrscher der Hölle sicherlich nicht der wünschenswerteste Verbündete sein wird. Doch Merle und ihre Begleiter haben keine andere Wahl, wollen sie Venedig nicht tatenlos den Ägyptern und ihren gefürchteten Mumienkriegern überlassen. Während die Drei schließlich den Abstieg ins Erdinnere wagen – eine Tat, die bis dato selbst die Ägypter sorgenvoll haben bleiben lassen – hat Merles Freund der Meisterdieb Serafin in der belagerten Lagunenstadt ganz andere Probleme. Klammheimlich dringen Agenten des Pharaos mit merkwürdigen Wassermaschinen in die Stadt ein, um Furcht und Schrecken zu verbreiten. Auch Serafin steht ihnen sehr bald Auge in Auge gegenüber und trifft dabei auf einen alten Widersacher. Das Schicksal will es, dass ihn ein zweiter Widersacher aus alten Tagen schließlich in letzter Minute aus der Bredouille hilft – Dario, der Lehrling aus der Zauberspiegelwerkstatt, ist es, welcher zusammen mit seinen beiden Freunden Boro & Tiziano Serafin vor den ägyptischen Invasoren rettet. Doch den Jungen bleibt keine Ruhe vergönnt; in einem magischen Palazzo mitten in Venedig erwartet sie unter der Führung der geheimnisvollen Lalapeja eine neue Aufgabe: Sie sollen einen Angriff auf den Herrscher des ägyptischen Weltimperiums verüben. Pharao Amenophis in Person wird in der Stadt der tausend Brücken erscheinen und Serafin soll sich ihm zusammen mit seinen alten Konkurrenten aus der Werkstatt von Spiegelmacher Arcimboldo in den Weg stellen. Derweil machen die drei Höllenreisenden im Kern der Erde allerlei wundersame Entdeckungen und treffen schließlich sogar auf eine leibhaftige, wandelnde Jahreszeit! Winter, geschwächt, ein wenig senil aber nichtsdestotrotz im Inneren ein lieber Kerl, ist auf der Suche nach Sommer, seiner einzig wahren Liebe, die vor geraumer Zeit spurlos verschwand. Nun zu viert geht die Gruppe um Merle am Ende sogar das Wagnis ein in die Stadt im Zentrum der Hölle einzudringen – Axis Mundis, der Herrschaftssitz des legendären Lord Lichts und der Hort des Steinernen Lichts! Droben auf der Erdoberfläche schleicht indes die Truppe von Serafin – begleitet von Unke der Meerjungfrau und einer uralten Sphinx – über verschlungene Pfade in den Dogenpalast. Ihnen bleibt nur eine Chance den despotischen Pharao niederzustrecken. Jetzt heißt es alles oder nichts!

 

Dieses Hörbuch geht unter die Haut. Man erfährt die faszinierende Geschichte von Kai Meyer auf eine ganz neue Art & Weise. Der Erzählstil von Nina Petri lässt einzelne Facetten des Werks in einem ganz neuen Licht erscheinen, Facetten die einem beim Lesen des Buches gar nicht so recht aufgefallen sein mögen. Zusammen mit dem geheimnisvollen Klang und der Sprechweise von Katharina Thalbach in der Rolle der Fließenden Königin ergibt sich eine Mischung, die dem Buch auf jeden Fall gerecht wird. Man kann den Sprecherinnen nur gratulieren und sich über das wunderbare Resultat freuen. Allein die brummige Art und die tiefe Bassstimme des Steinlöwen Vermithrax kommen nicht richtig gut rüber.

Die einzelnen Tracks (insgesamt fast vierzig) wurden jeweils im praktikablen Format von cirka zehn Minuten eingerichtet, so dass man das man der Geschichte auch problemlos „häppchenweise“ lauschen kann – ohne auf nervtötende Art durch ganze CDs skippen zu müssen. Im Vergleich zum Roman wurden einige Abschnitte in den einzelnen Kapiteln beim Hörbuch ausgelassen, um nicht den Umfang des Audiowerks zu sprengen – trotzdem kommt dabei kein Deut der dichten Atmosphäre abhanden. Vielmehr gewinnt die Story hierdurch noch etwas an Tempo! Einziges Manko des Hörbuchs ist, dass der unschöne Giovanni-Fauxpas im Kapitel „Der Anschlag“ – wenn auch nur noch mit 50% vertreten – sich irgendwie auf die CD geschummelt hat. Hier hätte man definitiv einen Riegel vorschieben und den Lektorfehler Giovanni ein für alle Mal aus der Welt schaffen können. Doch im Anbetracht des Gesamtwerks sind das Peanuts – um genau zu sein, eine einzige! ;-)

Gleichsam wie das Buch Das Steinerne Licht ist das Hörbuch überaus empfehlenswert – für jung, genauso wie für alt! Vielleicht am besten für einen gemeinsamen Familienabend, gemütlich im Sofa, sich einfach treiben lassen in eine Welt die der unsrigen sehr ähnlich ist, aber gleichsam vor Magie und Wundern nur so sprudelt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Robert
Freitag, 27. Januar 2006 14:47 Uhr
Dieses Buch ist gut.
Aber Eragon ist besser.
Es ist ein Buch voller Magie.
Aber man muss den ersten Band gelesen haben.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Das Steinerne Licht

CD - Hörcompany

5 Audio-CDs

Erscheinungsdatum: September 2003

ISBN: 3935036450

Erhältlich bei amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.05.2005, zuletzt aktualisiert: 02.06.2019 11:30