Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das vergessene Land: Erste Siedler (PC)

Rezension von Dorit Wiebke

 

Rezension:

Willkommen in Greensville, einer Stadt, in der eine Menge an kleinen sympathischen Wesen zu Hause sind, die ständig mit neu auftretenden Problemen zu kämpfen haben. Ob nun die Rohstoffe knapp sind, Nomaden wichtige Industriestandpunkte blockieren oder nicht genug Geld im Stadtsäckel klimpert. Es gibt immer eine Klippe zu überwinden, damit die Stadt wächst und sich in voller Schönheit entfalten kann. Um diese vielfältigen Aufgaben zu meistern, wird der Spieler von den Bewohnern zu ihrem Anführer ernannt und hat so eine Menge zu tun, um die Stadtentwicklung voranzutreiben.

 

Um sein Amt mit dem nötigen Wissen ausführen zu können, wird er in den ersten fünf Level von Sophie, der Dorfältesten, und Abraham, dem Weisen, in die Geschäfte eingeführt. Arbeiter einstellen, Farmen bauen und Sägewerke errichten, sind die ersten Aufgaben, denen er sich stellen muss, bevor es mit umfangreichen Baumaßnahmen und der Ausbildung von Spezialisten und Gelehrten so richtig in die Vollen geht. Doch wer denkt, er kann mit viel Ruhe und reichlich Überlegung an den Aufbau herangehen, der irrt. Die Uhr tickt und ehe man sich´s versieht, ist die Zeit um. Da heißt es zügig ans Werk, den Überblick behalten und im schlimmsten Fall das Level noch einmal von vorne angehen. Sind alle Ziele erfüllt, warten bereits die nächsten und so vergehen schnell einmal zwei, drei Stunden, die der Spieler am Computer sitzt, um die Geschicke seiner Stadt zu lenken.

 

Die Steuerung des Spiels erfolgt mit der Maus. Mittels linker Maustaste werden die notwendigen Charaktere gewählt und auf die entsprechenden Gebäude gezogen, wo sie ihre Aufgaben verrichten. Doch Arbeiter kosten Geld und so sollte immer genug vorhanden sein, um diese beschäftigen zu können. Neben einem ausreichend gefüllten Stadtsäckel ist es enorm wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die Produktion von Nahrungsmitteln zu legen. Denn ohne diese fallen die Arbeiter um und neue müssen eingestellt werden. Ein richtiges Maß ist erforderlich, um die Produktion voranzutreiben. Aber auch hier sollte auf Einiges geachtet werden. So sollte zum Beispiel neben den notwendigen Fachkräften auch Kaufleute und Gelehrte eingestellt werden, um den nötigen Fortschritt zu sichern oder immer zuerst die Gebäude gebaut werden, die die Grundlagen für weitere Ausbauten sichern.

 

Die zu erreichenden Ziele des jeweiligen Levels werden am rechten unteren Bildschirmrand angezeigt. Des Weiteren gibt es eine Statistik, in welcher der Spieler neben den eingestellten Arbeitskräften, Daten zu den erreichten Abbaumengen der Rohstoffe je Produktionszyklus ansehen kann. Im oberen Bereich des Bildschirms befinden sich neben der Uhr Angaben zu den vorhandenen finanziellen Mitteln, wie zu den im Lager befindlichen Rohstoffen und den vorhandenen Nahrungsmitteln. Zu Beginn eines jeden Levels werden geografische Besonderheiten und neue hinzugekommene Gebäudetypen, Forschungen oder Fachkräfte erklärt, deren Einsatz zur Erfüllung der Mission erforderlich ist. Aufgrund einer rasant fortschreitenden Entwicklung wird das Spiel immer komplexer und der Schwierigkeitsgrad erhöht sich permanent. Neben dem Missionsspiel, dessen Fortschritt auf einer Karte verfolgt werden kann, gibt es auch die Möglichkeit Bonuslevel zu spielen. Diese werden aber erst nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten zehn Level frei geschaltet.

 

Optisch weiß das Spiel mit einer angenehm bunten Farbauswahl und immer wieder neuen Hintergründen zu überzeugen, kommt aber im Niveau nicht über die ersten Siedlerspiele hinaus. Die musikalische Untermalung erfolgt mit angenehmer Hintergrundmusik. Ausgeführte Handlungen oder das Ablaufen des Produktionszyklus werden mit dazu passenden Geräuschen ergänzt. Die einzelnen Bewohner quittieren ihren Arbeitsauftrag stets mit einem Spruch, der allerdings in Englisch erfolgt.

 

„Das vergessene Land – Erste Siedler“ ist in Zeitmanagement-Spiel, das wenig mit den eigentlichen Aufbau- und Strategiespielen der Siedler-Reihe zu tun hat. Verschiedenartige Landschaften, variationsreiche Missionen und wirklich knuffig anmutende Bewohner, machen dieses Spiel zu einem angenehmen Zeitvertreib, der sich gut für Zwischendurch, aber auch für einen langen Spielabend eignet.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

PC-Spiel:

Das vergessene Land: Erste Siedler

von astragon

Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2009

Sprache: Deutsch

USK-Einstufung: USK ab 0 freigegeben

ASIN: B002NEGGL8

Erhältlich bei: Amazon

 

System-Anforderungen:

Windows Vista / XP

Grafikkarte: DirectX kompatibel, 16MB

Arbeitsspeicher: 128 MB

Prozessor: P2 600MHz

Festplattenspeicher: 100 MB

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.12.2009, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50