Zurück zur Startseite


  Platzhalter

de Blob (Nintendo Wii)

Rezension von Cronn

 

Rezension:

Ich tauche aus dem farblosen Wasserbrunnen auf und springe mit einem beherzten Satz mitten auf den in weiß erstrahlenden Platz.

Um mich herum sehe ich nichts als Weiß. Alle Gebäude sind farblos, wenn man Weiß nicht als Farbe rechnet. Einige Roboter patrouillieren in dem Gebiet. Sie haben verschiedenartige Kanülen auf dem Rücken. Manche davon sind rot, andere blau, wiederum andere grün. Offensichtlich haben sie gerade illegale Graffiti-Sprayer bei der Arbeit entdeckt und deren Farben von den Untergründen aufgesaugt.

Das ist das ideale Spielfeld für mich. Gestatten, dass ich mich vorstelle: de Blob ist mein Name. Und mein Spielfeld ist „Chroma City“, das nun eher aussieht wie „Monochrome City“. Aber ich werde dafür sorgen, dass dem nicht lange so bleibt.

Mit einem kräftigen Satz springe ich hinüber zum ersten Roboter, zermalme ihn unter meinem Gummi-Ball-Körper, nehme die grüne Farbe in mich auf. Der erste Schritt auf dem Weg der Revolution ist geschafft!

Sodann werfe ich mich beherzt an die Wände der nebenliegenden Gebäude. Sofort färben sie sich grün. Meine Farbkraft reicht noch für weitere zehn Gegenstände oder Gebäude, also muss ich wie wild herumhüpfen, darf mich nicht von der INKT-Polizei erwischen lassen und sollte schnellstmöglich weitere Farb-Roboter erwischen.

Gesagt, getan.

Im Handumdrehen verändert sich Chroma-City durch mein Zutun. Und ich befreie mehr und mehr Graulinge aus den Gebäuden.

Die Zeit der Unterdrückung wird bald ein Ende haben! Die Farb-Revolution ist in vollem Gange – und ich bin ihr Fleisch gewordener Ausdruck: de Blob!

 

DE BLOB heißt also der neueste Streich von THQ, einem Publisher, der schon seit geraumer Zeit in bester Manier von sich Reden macht. Auch im Vorfeld der Veröffentlichung von DE BLOB wurde das Spiel von vielen Webseiten und Redakteuren gehyped.

Aber ist der Hype um DE BLOB gerechtfertigt? Die nachfolgende Rezension soll der Frage nachgehen.

 

Spielhintergrund:

DE BLOB spielt in einer Stadt namens Chroma City. Vor einiger Zeit wurde die farbenfrohe Stadt von einem Imperium erobert: die Firma INKT. Diese entzog allen Dingen in Chroma City ihre Farbe. Nichts darf mehr bunt sein, nur noch Schwarz und Weiß.

Die Bewohner von Chroma City, die Baulinge, wurden zu Lohnsklaven im Business-Level. Sie verloren neben den Farben auch ihre Lebensfreude.

Ganz anders als de Blob. Er ist ein Künstler und Freigeist, der mit anarchistischem Charme die Revolution vorantreiben will, um Chroma City wieder in eine blühende, bunte Stadt zu verwandeln. Ihm zur Seite stehen einige andere Untergrundler und Revolutionäre, angeführt vom Professor. Nun gilt es die Stadt neu einzufärben, Propaganda-Gebäude zu zerstören, Gefängnisse zu öffnen und vieles weitere mehr.

 

Spielmechanik:

Das Wii-Spiel DE BLOB orientiert sich nicht nur mit seiner abgefahrenen Hintergrundgeschichte an innovativen Spielen. Auch die Spielmechanik ist dem angepasst und daher sehr innovativ.

Man steuert den gummiballähnlichen de Blob. Indem man die Farbroboter zerstört nimmt man deren Farbe in sich auf und kann damit Gegenstände und Gebäude in der Stadt färben. Hat man einen Gebäude-Block komplett gefärbt, werden die darin gefangenen Baulinge befreit, die man anschließend noch umfärben sollte.

Man kann in jedem Level bestimmte Sondermissionen angehen. So soll man beispielsweise bestimmte Gebäude in einem ganz speziellen Farbton anstreichen. Dazu mischt man die Farben, indem man zwei verschiedenfarbige Roboter nacheinander zerstört, also gelb und rot wird zu orange, zum Beispiel.

Die großen übergeordneten Ziele sind dann stets Einrichtungen der INKT-Corporation, die es zu zerstören gilt, wobei zerstören nicht wörtlich gemeint sein muss. Es geht vielmehr darum, sie via Schüttel-Angriff in der richtigen Farbe einzufärben.

DE BLOB arbeitet beim Spielen mit verschiedenen Mechaniken. Zum einen ist da stets die Gefahr von der INK-Polizei, der man aus dem Weg gehen sollte. Auch muss man die Tinte vermeiden, die de Blob verklebt und Wasser wäscht die Farbe aus de Blob raus.

Das Spielprinzip wird mittels einer Kombination von Wiimote (für die Sprünge) und Nunchuck (für die Richtungssteuerung) umgesetzt. Das funktioniert blendend und macht einen unglaublichen Spaß.

Diverse freischaltbare Videos (die Zwischensequenzen sind beispielsweise hervorragend humorig) und andere Boni machen das mehrmalige Durchspielen attraktiv. Zudem existieren gleich mehrere verschiedene Multiplayer-Modi, wo man im Splitscreen mit bis zu vier anderen menschlichen Spielern agieren kann. Spitze!

 

Grafik und Sound:

Die Grafik von DE BLOB ist weit weg vom Anspruch des Foto-Realismus, und das ist gut so. DE BLOB funktioniert als Comic-Anarcho-Game mit einem unglaublichen Charme. Die grafische Umsetzung ist blendend gelungen und unterstützt die Aussage des gesamten Spiels kongenial.

Auch der Sound macht Laune! Schon zu Beginn kann man die Hintergrundmusik auswählen, die von Funk über Latin bis Rock reicht. Färbt man Gebäude ein, wird das nicht nur grafisch umgesetzt, auch die Musik „färbt“ mit, indem besondere Fill-Ins des Klaviers oder Gitarren-Läufe eingespielt werden. Absolut top!

 

Fazit:

DE BLOB ist ein Spiel für die Wii, das es öfters geben müsste. Innovativ, mit einer gehörigen Portion friedlicher Anarchie, Tiefgang, wenn man es als Allegorie sehen möchte, und mit einem Anspruch, der es besonders macht.

DE BLOB ist eines der Spiele, die den Ausdruck rechtfertigen, dass Spiele durchaus auch Kunst sein können. DE BLOB ist sicherlich ein Kunstwerk und steht perfekt da.

Wer wissen will, wie innovativ Spiele sein können, muss sich DE BLOB unbedingt kaufen!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Nintendo Wii-Spiel:

de Blob

von THQ Entertainment GmbH

Plattform: Nintendo Wii

USK-Einstufung: USK ab 6 freigegeben

Medium: Videospiel

Sprache: Deutsch

ASIN: B001CQFN4E

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.01.2010, zuletzt aktualisiert: 12.01.2015 07:14