Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Deimos von Mike Grell

The Warlord Bd. 2

Rezension von Olaf Kieser

 

Rezension:

Nach seinem Absturz in der Welt Skartaris hat sich der ehemalige Air Force-Pilot Travis Morgan schnell in seiner neuen Welt eingerichtet. Das lag nicht zuletzt daran, dass die archaischen Gesetze, die hier herrschen, seinem Naturell entgegen kommen. Er fand neue Freunde in Mariah, einer ebenfalls aus der Oberflächenwelt stammenden attraktiven russischen Forscherin, und Machiste, einem Gladiator, den Travis befreite. Außerdem verliebte Travis sich in die schöne Barbarin Tara, die er jedoch bei einem seiner Abenteuer aus den Augen verlor. Nach dem Sieg über den bösen Magier Deimos zieht Travis nun mit seinen Freunden Mariah und Machiste durch Kartaris, immer auf der Suche nach Abenteuern und Tara. Dann, völlig unerwartet trifft er die Gesuchte wieder. Sie unterbreitet dem verdutzten Travis, dass er der stolze Vater eines Sohnes ist. Noch bevor er sein Erstaunen richtig verarbeiten kann muss er mit Schrecken feststellen, dass sein Erzfeind Deimos doch nicht ganz so tot ist, wie Travis dachte. Der Magier entführt den Sohnemann. Doch Travis wäre nicht der Warlord, wenn er so etwas auf sich beruhen ließe. Zusammen mit Tara macht er sich quer durch Skartaris auf die Suche nach Deimos.

 

Mitte der 1970er Jahre schuf Mike Grell für den amerikanischen Comic-Giganten DC die Serie The Warlord. Das Konzept erwies sich als sehr beliebt und erfolgreich, so dass über 130 Ausgaben erschienen. Die Verbindung von klassischem Abenteuer-Roman, Fantasy und SF mischte er mit der Konfrontation des zivilisierten Menschen mit der Barbarei. Natürlich weist die Serie so manches übliche Klischee auf, wie z.B. die zumeist schönen und ziemlich leicht bekleideten Frauen. Auch die Rollen der Figuren sind klar verteilt: Die Bösen sind bösen und die Guten gut. Nur bei Travis muss man dies etwas relativieren. Zwar ist Travis eindeutig der Held der Serie. Er ist aber auch eine ambivalente Figur, in der sich Ehre, Stolz, Gewalt, Zorn, Hingabe und Rücksichtslosigkeit vereinen. Die wilde, archaische Welt von Skartaris kommt dem Charakter dieses Mannes sehr entgegen.

 

Die Zeichnungen verraten sofort, dass Warlord schon etwas älter ist. Die schwarz-weißen Bilder wirken manchmal etwas ungelenk und die Posen sind immer wieder übertrieben. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache und Fans wird dieser ästhetische Einwand wenig stören. Andererseits sind viele Bilder auch recht detailliert. Der Ton in dem die Abenteuer von Travis und seinen Freunden erzählt werden ist klar auf eine männliche Leserschaft ausgerichtet. Action, Ehre, Freundschaft und etwas Erotik sind zentrale Elemente der Geschichten.

 

Wie üblich hat Cross Cult am Ende des Bandes zusätzliches Material beigefügt. Da wäre zunächst die übliche Cover-Galerie der im Band enthaltenen Einzelausgaben. Zusätzlich findet sich auch ein sehr interessantes Interview mit Mike Grell. Darin gibt der Autor und Zeichner viel über prägende Erfahrungen preis, beispielsweise wie seine Erlebnisse und Erfahrungen in Vietnam seine Sicht auf Politik beeinflussten und in seine Geschichten einfloss.

 

Mit The Warlord – Deimos ist der zweite Band der Gesamtausgabe des Fantasy-Abenteuer-Klassikers von Mike Grell. Nostalgiker werden sich freuen und dank einer spannenden, actiongeladenen Geschichte auch neue Fans gewinnen. Der zweite Ausflug ins wilde Skartaris wird von Cross Cult wieder einmal durch umfangreiche Extras abgerundet.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM: Comic

Deimos

Reihe: The Warlord Bd. 2

Original: Showcase Presents: Warlord Volume One

Autor: Mike Grell

Zeichner: Mike Grell

Übersetzer: Christian Langhagen

Broschiert, Seiten: 208

Cross Cult, erschienen November 2010

Erscheinungsdatum des Originals: 2009

ISBN-10: 394124888X

ISBN-13: 978-3941248885

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.01.2011, zuletzt aktualisiert: 14.07.2019 13:58