Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dengeki Daisy (Bd. 1)

Rezension von Martina Klein

 

Zum Inhalt:

 

"Seit dem Tod ihres geliebten Bruders ist Teru mutterseelenallein. … Bevor er starb, gab er ihr jedoch ein Handy, das sie mit einer Person verbindet, die sie nun anstelle ihres Bruders beschützt. Seitdem erhält sie regelmäßig SMS von dieser ihr unbekannten Person namens Daisy, die ihr Lebensmut gibt. … Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der ihr die tröstlichen Nachrichten schickt? Teru begibt sich auf die Suche, das Geheimnis seiner Identität zu lüften…"

 

Auf dem Sterbebett schenkt Terus Bruder ihr also ein Handy, das sie mit dem geheimnisvollen Daisy verbinden soll, wenn sie sich einsam fühlt. … Und das hat sie auch bitter nötig, da sie, finanziell seit dem Tod ihrer Eltern nicht besonders gesegnet, von den reichen Mitschülern ihrer Schule aufgrund ihrer Armut ziemlich gemobbt wird.

 

Zudem bekommt sie dann noch Ärger mit dem Schulhausmeister Tasuku Kurosaki, weil sie aus Versehen eine Fensterscheibe eingeschlagen hat! Da sie das Fenster natürlich nicht bezahlen kann, soll sie nun den Schaden abarbeiten und dem Hausmeister bei der Gartenarbeit helfen…

 

Doch dieser Schulhausmeister ist eigentlich gar kein so böses altes Scheusal, wie Teru zunächst verständlicherweise denkt, sondern vielmehr ein junger Mann, der es eigentlich nur gut mit Teru meint… Und auch Teru merkt bald, dass er eigentlich gar nicht so fies ist, sondern ihr sogar gegen die übermächtigen reichen Schüler von der verhassten Schülerversammlung hilft, als diese ihr das geliebte Daisy-Handy klauen wollen.

 

Dennoch fällt es Teru schwer, die Hilfe auch anzunehmen - kommt sie nun wie in diesem Fall von Hausmeister Kurosaki oder vom anonymen Daisy - was eigentlich dasselbe ist, denn die beiden sind ein und dieselbe Person! Aber das weiß Teru natürlich jetzt noch nicht…!

 

Doch es geht in der Geschichte noch um mehr, nämlich um einen handfesten Skandal rund um die katastrophalen Finanzen an Terus Schule:

 

Die Präsidentin der Schülerversammlung, eigentlich Terus Feindin, hat eine natürlich strengstens verbotene Beziehung mit dem Lehrer, der die Gelder der Schule verwaltet und nun veruntreut hat. Als das Mädchen nun mit ihm Schluss macht, da sie das schlechte Gewissen nicht mehr aushält, wendet sie sich ausgerechnet an Teru mit der Bitte um Hilfe!

 

Da Teru jedoch auch keinen Rat weiß, sendet sie kurzerhand eine hilfesuchende SMS an Daisy… Und Daisy kann ihr wirklich helfen - wobei sie natürlich immer noch nichts über seine wahre Identität erfährt! Doch langsam keimt in ihr eine Ahnung auf…

 

Aber erst mal läuft an der Schule nun alles besser: Teru und ihre ärmeren Freunde werden von den Reichen seit der Sache mit Terus Handy in Ruhe gelassen, und Teru arbeitet weiter ihre Schulden für das kaputte Fenster beim Schulhausmeister Kurosaki ab, was ihr immer mehr zu gefallen scheint.

 

Doch dann kommt unglücklicherweise ihr Handy abhanden - und somit ihr Kontakt zu Daisy! Und als sie dann auch noch krank wird, ist sie völlig niedergeschlagen! Zum Glück hat sie wenigstens Kurosaki, der sich um sie kümmert! Und auch das Handy, das mittlerweile leider in die falschen Hände geraten ist, will er ihr wiederbeschaffen - was ihm natürlich sogar auch gelingt!

 

Und als Teru wieder gesund ist, ist wieder alles beim alten: Sie muss sich weiter für Hausmeister Kurosaki abrackern, und er sitzt weiterhin dabei faul herum und spielt Computerspiele…

 

Im nächsten Kapitel geht es wieder um die Präsidentin der Schülerversammlung, die sich immer wieder in die falschen Männer verliebt, die sie dann wiederum nur ausnutzen. Teru will ihr unbedingt helfen… Also durchleuchtet sie mit Hilfe von Kurosakis Computerkenntnissen deren neuesten Freund - und landet danach trotz Kurosakis ausdrücklicher Warnung mitten in einem äußerst gefährlichen Schlamassel! Und Kurosaki muss ihr auch diesmal wieder heraus helfen…!

 

Als ein ehemaliger Kollege von Terus verstorbenem Bruder, Herr Takeda, als Aushilfslehrer an ihrer Schule anfängt, hat Daisy auf einmal ganz schön zu kämpfen, damit dieser Mann, der ein alter Bekannte von ihm ist, seine wahre Identität als Terus Beschützer nicht auffliegen lässt!

 

Und außerdem hat dieser neue Aushilfslehrer natürlich auch wieder nur böse und zutiefst eigennützige Hintergedanken: So will er Teru nun aushorchen, ob ihr der Bruder, der zu seinen Lebzeiten ein genialer Computerprogrammierer gewesen ist, vielleicht ein paar seiner noch unveröffentlichten Programme oder ähnliches hinterlassen hat - wobei ihm Daisy alias Kurosaki natürlich im Weg steht!

 

Als dann bei Teru eingebrochen und alles durchwühlt wird, weiß Kurosaki selbstverständlich sofort, wer dahinter steckt! Teru gegenüber äußert er seinen Verdacht jedoch zunächst nicht, um sie nicht noch mehr zu verängstigen. Aber er konfrontiert den bösen Herrn Takeda damit - und behält natürlich Recht!

 

Kurosaki nimmt Teru, die sich nun verständlicherweise zu Hause und dort so alleine fürchtet, erst mal bei sich in seiner Wohnung auf, was ihr lieber ist, als sie vor sich selbst zugeben will…

 

Dennoch endet diese erste Band der Reihe dann doch noch sehr traurig!

 

Doch um den Leser wieder mit der traurigen Welt zu versöhnen, gibt es dann noch eine Bonusstory, die allerdings nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat, und für die sich die Autorin Kyousuke Motomi ausdrücklich bei den Lesern entschuldigt - was eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre…

 

Trotz der Tragik in Terus Leben erzählt der Manga eine nette und leichte Geschichte. Besonders spannend ist dabei selbstredend die Beziehung zwischen Teru und Kurosaki, die immer zwischen absolutem Stress und verhaltener Zuneigung hin und her pendelt - wobei insbesondere Kurosaki sehr darauf bedacht ist, dass man ihm seine Gefühle für Teru nicht anmerkt!

 

Dabei ist die Geschichte sehr modern und japantypisch gespickt mit jeder Menge elektronischem Gerät.

 

Zeichnerisch ist der Manga jetzt nichts wirklich Herausragendes, aber „mangatypisch“ und nett mädchenhaft blumig.

 

Fazit:

 

Und so ist die Reihe „Dengeki Daisy“ auch eher was für Mädchen, mit einer romantischen Story rund um die ganz große Liebe.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

DENGEKI DAISY © 2007 Kyousuke MOTOMI / Shogakukan Inc.

Dengeki Daisy (Bd. 1)

Text & Zeichnungen:

Kyousuke Motomi

Format: Softcover

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192

Altersangabe: ab 13

Verlag: Tokyopop

Erschienen: November 2010

ISBN-Code (13):

978-3-8420-0018-6

ISBN-Code (10):

3-8420-0018-9

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.05.2011, zuletzt aktualisiert: 20.06.2018 20:50