Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der 13te Krieger (BR)

Filmkritik von Cronn

 

Es gibt Filme, die werden vom Publikum bereits vor dem Kinostart herbeigesehnt und nach dem Kinostart heiß und innig geliebt. Dann existieren Filme, die scheinbar aus dem nichts heraus auf die Menschheit herabsteigen, im Kino kaum vom Publikum bemerkt und wahrgenommen werden und schließlich still und heimlich ein Nischendasein im DVD-Regal der Verleih-Läden fristen. Und manche erscheinen gar direkt auf DVD.

Und selten, meist über viele Jahre hinweg, etabliert sich so mancher Film dank der Fernsehausstrahlungen und DVD-Verleihen im Nachhinein als Kleinod, das von einer Schar Cineasten entdeckt und hochgehalten wird, bis auch das allgemeine Mainstream-Publikum wieder daran Freude findet.

Der 13te Krieger ist ein solcher Film. Bereits 1999 in die Kinos gekommen, geriet er dort mehr oder weniger unter die Mühlsteine weitaus werbewirksamerer Produktionen, obgleich mit Antonio Banderas und Omar Sharif zwei bekannte Namen an Bord waren. Auch der Regisseur John McTiernan war kein Unbekannter mehr. Er schuf mit Predator und Stirb Langsam zwei Mega-Blockbuster, die noch heute im Franchise weitere Filme nach sich ziehen.

Dennoch harrt Der 13te Krieger immer noch einer Wiederentdeckung als Filmperle des Action-Kinos. Dies könnte sich eventuell bald ändern, denn Der 13te Krieger erscheint im Oktober als Blue-Ray-Disc bei Concorde.

Doch worum geht es überhaupt bei Der 13te Krieger?

 

Inhalt:

Bagdad 922 v. Chr.: Der arabische Edelmann Ahmed Ibn Fahdlan wird wegen einer Affäre mit einer verheirateten Frau des Landes verwiesen. Auf Geheiß des Kalifen muss er fortan die unbekannten und sagenumwobenen nordischen Länder erkunden. Auf seiner Reise stößt er auf eine Gruppe barbarischer Wikinger, die sich als Söldner verdingen und vom hünenhaften Krieger Buliwyf geführt werden. Der König selbst hat diese Krieger für eine lebensgefährliche Mission auserkoren: sein Reich muss gegen übernatürliche, blutrünstige und scheinbar unbezwingbare Kreaturen verteidigt werden, die aus nebligen Mooren wie ein flammender Drache emporsteigen und alle Männer des Landes massakrieren. Das Orakel besagt, nur 13 auserwählte Krieger können die unheimlichen Horden besiegen. Buliwyf sieht in Ibn Fahdlan den vom Schicksal gesandten 13ten Krieger.

Gemeinsam machen sie sich auf die gefährliche Reise in den Norden, wo sie schon sehnsüchtig vom König erwartet werden. Aber nicht nur der König wartet auf die Mannen…auch die blutrünstigen Gegner schärfen schon die Messer, um damit den Wikingern den Hals durchzuschneiden…

 

Kritik:

Der 13te Krieger ist ganz großes Action-Kino. Leider haben das viele Kinogänger seit damals noch nicht bemerkt, daher harrt der Film noch immer einer Wiedergeburt. Aber das wird sich sicherlich durch die Wiederauflage als Blu-Ray ändern.

Mit großer erzählerischer Kraft hat hier John McTiernan wieder einmal sein herausragendes Talent als Regisseur unter Beweis gestellt. Die Welt der Normannen wird als urwüchsig dargestellt, wobei der Kontrast zum gebildeten Araber besonders deutlich wird. Dennoch sind sie beleibe nicht ausschließlich als tumbe Barbaren charakterisiert. Im Laufe des Films merkt man die Sympathien, die das Drehbuch verteilt, und die nicht nur für den Araber bestimmt sind.

Die Handlung verlangt nach einer Menge an Schwertergerassel und abgetrennten Körperteilen, und das bekommt der Zuschauer auch zu sehen. Dabei ist dies aber niemals Selbstzweck, dafür sorgt schon die Buchvorlage. Die stammt vom leider zu früh verstorbenen Starautor Michael Crichton.

Gekämpft und geliebt wird in Der 13te Krieger an allen Ecken und Enden. Etwas Pathos dazugemengt und fertig ist ein Streifen, der durchwegs auf hohem Niveau gut unterhält und dabei keine Sekunde seine Charaktere aus den Augen lässt.

 

Bild und Ton:

Bei einer Bewertung der Blu-Ray von Der 13te Krieger darf natürlich eine Besprechung der Umsetzung des Films nicht fehlen.

10 Jahre hat der Streifen inzwischen auf dem Buckel. Dementsprechend skeptisch kann man der Umsetzung gegenüberstehen. Allen Zweiflern sei eine Entwarnung gesagt - Der 13te Krieger ist auf gutem Blu-Ray-Niveau. Gerade Der 13te Krieger ist ein Film, der mit vielen dunklen Sequenzen aufwartet. Hier zeigt sich bei schlechten Umsetzungen besonders ein Kriseln und Fragmentierungen. Der 13te Krieger zeigt sich hier gelungen von der Umsetzung her. Das Kriseln ist ganz schwach, Fragmentierungen fehlen sogar gänzlich. Das ist lobenswert.

Auch bei den Details kann Der 13te Krieger auf Blu-Ray mithalten. Bei Nahaufnahmen der Gesichter kann man Muttermale und andere Hautdetails gut erkennen.

Auch der Ton wurde konsequent gut übernommen. Eine passende Hardware vorausgesetzt klingen die Schwertkämpfe dementsprechend brachial und die orchestrale Musikuntermalung fegt breit durchs Wohnzimmer.

 

Bonusmaterial:

An Zusatzmaterial mangelt es dem Streifen leider etwas. Der 13te Krieger kommt mit Interviews daher, wovon Antonio Banderas und John McTiernan noch die interessantesten sind. Ebenfalls zu Wort kommen Michael Crichton, Omar Sharif und diverse Wikinger-Darsteller.

Leider fehlen Dokumentationen, wie ein Making-Of, gänzlich.

 

Fazit:

Der 13te Krieger ist eine gelungene Umsetzung auf Blu-Ray. Das Unterfangen ist demnach geglückt und man darf darauf hoffen, dass möglichst viele Cineasten den Film nun erneut für sich entdecken werden.

Leider lag der Film lediglich als Pressemuster ohne Cover und Box vor, so dass nichts über die künstlerische Gestaltung der Box gesagt werden kann, und ob die Box ein Wendecover besitzt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

BR:

Der 13te Krieger

USA 1999

Regie: John McTiernan

Sprache: Deutsch (DTS-HD 6.1), Englisch (DTS-HD 6.1)

Untertitel: Deutsch

Bildseitenformat: 16:9

FSK: 16

Concorde, 8. Oktober 2009

Spieldauer: 100 Minuten

Umfang: 1 Blue Ray

 

ASIN: B002LIWBOW

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Antonio Banderas

Diane Venora

Omar Sharif

Tony Curran

Vladimir Kulich

Weitere Infos:

Es wurde ein Pressemuster rezensiert. Daher können leider keine Aussagen über das Cover und Bonusmaterial gemacht werden.


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.10.2009, zuletzt aktualisiert: 21.12.2021 17:37