Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der brennende Mann | Der Holzjunge

nach Kurzgeschichten von Tadd Williams und Raymond E. Feist

Rezension von Christian Endres

 

R. A. Salvatore, George R. R. Martin, Michael Moorcock, Margaret Weis, Tracy Hickman, Richard A. Knaak, Raymond Feist - die Panini-Lizenzprodukt-Offensive in Sachen Fantasy aus dem letzten Jahr geht auch 2008 mit neuen Tradepaperbacks im feinen Klappenbroschuren-Gewand weiter. Den Anfang macht neben einem neuen Dragonlance-Band ein »Fantasy Double Feature« mit Comic-Adaptionen zu Kurzgeschichten von Auflagenkönig Raymond E. Feist und Otherworld-Schattenprinz Tadd Williams. Und auch wenn Cover, Titel und Buchrücken etwas anderes suggerieren, heißt es in der Folge wie im englischen Originalband doch: Erster Halt – Midkemia! Zweiter Halt – Osten Ard ...

 

Die Adaption von Feists Holzjunge, der sich lose an den Lehrling des Magiers anlehnt und an den dortigen Geschehnissen orientiert, hat vor allem ein Problem: Das Artwork driftet irgendwann ins geradezu Unansehnliche ab. Dabei beginnt die Story um die Invasion der Tsurani recht ordentlich und sogar halbwegs charmant. Sowohl optisch wie inhaltlich ist das keineswegs so übel, was Feist, Jordan und Booth anfangs an erzählerischer und zeichnerischer Qualität aufbieten. Allerdings bricht das Artwork irgendwann dann wirklich so ein, dass einem der Spaß an Feists Story und deren Comic-Aufbereitung gänzlich vergällt wird.

 

Auch bei der Adaption zu Williams’ Der brennende Mann sind es vor allem die Zeichnungen, die den Lesespaß trüben. Wer auf Michael-Turner-Geklone vom Band steht, der wird sich vielleicht mit diesem Artwork tatsächlich anfreunden können. Ansonsten ist es manchmal schon hart an der Grenze zur Hässlichkeit, was da von den vermeintlich Kreativen geboten wird. Da nutzt es auch nichts, dass Williams’ Geschichte im Dunstkreis seiner legendären Schwerter-Saga (dt. bei Fischer) spielt und für sich genommen eigentlich gar nicht so übel wäre, obwohl die Übertragung in Panels und Sprechblasen ein wenig hölzern und arg steif wirkt.

 

Wer gute Fantasy-Comics sucht, greift lieber zu Paninis Elric und dem Heckenritter – oder am besten direkt zu Bill Willinghams Vertigo-Hit Fables. Mit diesem fragwürdigen Double Feature wird jedenfalls niemand zum Comiclesen animiert.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Der brennende Mann

Der Holzjunge

Autoren: Tadd Williams

und Raymond E. Feist

Adaption: Sean J. Jordan

Zeichnungen: Brett Booth,

Bobby Souza, Manny

Clark und Mat Broome

Paperback m. Klappenbroschur

128 Seiten, Panini, Februar 2008

ISBN: 3866074832

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.03.2008, zuletzt aktualisiert: 07.04.2019 17:49