Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod (NDS)

 

Rezension von Wiebke

 

Rezension:

Spielend leicht die Feinheiten der deutschen Sprache erlernen. Wer möchte das nicht? Mit dem neuen Spiel „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ für den Nintendo DS ist es möglich, in lustiger Art und Weise das vorhandenen Wissen auf den Gebieten der Rechtschreibung, Grammatik und Literatur zu festigen und zu erweitern. In fünf vorhandenen, verschiedenartigen Spielemodi werden dabei gleichzeitig logisches Denken, Gedächtnis und Geschicklichkeit trainiert sowie Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen verbessert.

 

Quiz-Dschungel

Im Multiple-Choice-Verfahren werden verschiedene Fragen zur deutschen Sprache gestellt, deren richtige Antworten gewählt werden müssen. Dabei ist zu beachten, dass wie üblicherweise in diesem Verfahren, auch mehrere Antworten richtig sein können. Wer war Lukullus oder wo liegen die Wurzeln der Redewendung „Bock haben“, mit welcher römischen Gottheit hat der Begriff jovial zu tun oder was bedeutet das Wort Taktil, sind nur einige dieser Fragen, die auf eine richtige Beantwortung harren. Aber keine Angst. Weiß der Spieler die Antwort nicht, kann er zunächst seinen Favoriten wählen und erfährt, kombiniert mit einer umfassenden Erläuterung dazu, ob diese Antwort korrekt war. Im Verlauf des Spiels wiederholen sich die Fragen und schafft es der Spieler, sich die richtigen Antworten zu merken, dauert es nicht lange und er ist ein Level weiter.

 

Logik-Wüste

In diesem Spielemodi trifft der Spieler auf den Bücherwurm Willi, der sich in der Logik-Wüste verlaufen hat und den Weg zu seinem Sonnenschirm am Wasserloch sucht. Wirklich witzige Irrgärten erwarten den Spieler, der per Drag & Drop die auf der rechten Bildschirmseite befindlichen Pfeile so auf das Spielfeld ziehen muss, dass Willi den richtigen Weg zu seiner Oase einschlagen kann. Dabei trifft er allerdings immer wieder auf Hindernisse, muss Schlüssel einsammeln, Schalter betätigen oder Steine schieben, um Brücken zu bauen oder Löcher zu stopfen. Doch ganz so einfach, wie es sich anhört ist es nicht. Denn ständig läuft die Uhr im Hintergrund und hat der Spieler endlich den richtigen Weg gefunden, ist die Zeit um. Da heißt es einfach probieren und schneller sein. Nach jedem erfolgreich absolvierten Level erscheint eine bereits gewohnte Multiple-Choice-Frage, die wiederum zu beantworten ist. So sollte man möglichst schon vorher wissen, wie das Adverb „oft“ gesteigert wird oder ob auf der Babystation viel gekreischt oder gekrischen wird.

 

Gedächtnis-HipHop

In diesem Spiel trifft der Spieler erneut auf den Bücherwurm Willi, der sich diesmal ungewöhnlich musikalisch zeigt. Gemeinsam mit seinen Freunden groovt er, was das Zeug hält und dem Spieler obliegt hier die Aufgabe, die lustigen Wesen genau zu beobachten und sich zu merken, in welcher Reihenfolge ihre Tanzeinlagen erfolgen. Eine wirklich lustige Angelegenheit, die der Spieler in der richtigen Reihenfolge mit einen Klick auf die jeweiligen Figuren nachvollziehen muss. Bei passender Lösung erscheint wiederum eine Frage aus dem umfassenden Fundus dieses Spiels. Zum Beispiel wird hier getestet, ob der Spieler weiß, wie die weibliche Form des Zauberers heißt oder wer die Axt im Haus ersetzt.

 

Delfin-Kapitän

In einem letzten eigenständigen Spielemodus muss der Spieler in „Delfin-Kapitän“ seinen Meeresbewohner sicher durch das Wasser lenken. Dabei gilt es Walen, Minen oder Felsen auszuweichen. Um aber seinen Sauerstoffvorrat aufzufüllen und länger bei seinem Delfin unter Wasser bleiben zu können, hat er die Möglichkeit, schwimmende Sauerstoffflaschen einzusammeln. Trotz aller Vorsicht kann es schon einmal passieren, dass der Delfin einem Wal ins Gehege kommt. Um sein Schutzschild wieder aufzubauen und gleichzeitig ein paar Bonuspunkte zu sammeln, sollte er deshalb neben den Sauerstoffflaschen auch Seesterne einsammeln, die ihm bei diesem recht kniffligen Abenteuer begegnen. Hat der Spieler es nach einiger Übung geschafft, seinen Delfin erfolgreich durchs Wasser zu steuern, warten wieder interessante Multiple-Choice-Fragen auf ihn.

 

Mix-Mode

Der Mix-Mode beinhaltet die Möglichkeit, alle Spielvarianten gemeinsam zu spielen. Per Zufallsgenerator erfolgt die Auswahl der Aufgaben, die aus den vorhergehenden Spielemodi stammen. Selbstverständlich fehlen auch hier die gewohnten Fragen aus den Bereichen der Rechtschreibung, Grammatik und Literatur nicht, die bei richtiger Beantwortung eine Menge an Punkten bringen. Nach dem Absolvieren der einzelnen Spielvarianten kann der Spieler im Highscore nachschauen, auf welchem Platz er sich befindet und in welchem Modi er noch zulegen muss, um unter die ersten Drei zu kommen. Denn weitere Plazierungen werden hier leider nicht angezeigt.

 

Die Steuerung des Spiels erfolgt je nach Modus entweder mittels Touchpen oder mit dem Steuerkreuz und den R- und L-Tasten. Dabei wird das Spiel durch verschiedene Musikstücke untermalt, die je nach gewähltem Spielmodus unterschiedlich sind. Eine dem Spielverlauf entsprechende Geräuschkulisse ist ebenfalls enthalten, die diesen angenehm untermalt. Vor allem die jubelnde und klatschende Menge, die jedesmal eingespielt wird, wenn der Spieler eine der vielen Multiple-Choice-Fragen richtig beantwortet hat, animiert weiter zu machen. Wie auch in anderen Spielen, hat jeder Spieler eigene Stärken und Schwächen und gelangt früher oder später oftmals an ein Level, in dem er einfach nicht weiter kommt. Das ist in diesem Spiel kein Problem. Denn hängt der Spieler irgendwo fest, kann er in einem anderen Modi weiter spielen und bekommt dort eine von den über 700 Wissensfragen gestellt, die in diesem Spiel vorhanden sind. So kristallisiert sich schnell heraus, welche Spielvariante ihm wirklich liegt und genau hier kann er weiter spielen, ohne eine der vielfältigen Fragen verpassen zu müssen. Lediglich ein entsprechendes Grundwissen sollte vorhanden sein, um einen langen Spielspaß zu gewährleisten. „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist eine wirklich gelungenes Spiel, das viel Spaß bereitet und zugleich interessantes Wissen vermittelt. Aber nicht nur der Aufbau des Spiels stellt sich als gelungen dar, auch die Grafik ist entsprechend gut und weiß mit liebevoll animierten Gestalten, eine gute Übersichtlichkeit und witzigen Szenen zu begeistern.

 

Fazit:

„Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist eine gelungene Umsetzung des bereits in Buchform erschienen Klassikers. Im Gegensatz zu anderen Spielen funktioniert dieses hervorragend auf einer kleinen Konsole und weiß mit einer witzigen und fesselnden Darstellung zu begeistern.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Spiel:

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

Autor: Bastian Sick

Kiddinx (KIDDINX), 19.11.2009

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: USK ab 0 freigegeben

EAN: 4260187450104

ASIN: B001TUBQBM

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.02.2010, zuletzt aktualisiert: 16.02.2017 13:47