Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Dunkle Turm Bd. 1

Graphic Novel | Band 1 | enthält US Dark Tower: The Gunslinger Born #1-7

Rezension von Christian Endres

 

Stephen King mag groß auf dem Cover dieses dicken Heyne-Tradepaperbacks stehen - die eigentliche Arbeit haben jedoch Robin Furth, Kings langjährige Rechercheurin, und Marvel-Ikone Peter David (Autor von u. a. Hulk und Spider-Man) gehabt, welche die Vorgeschichte zu Kings literarischem Opus magnum Der Dunkle Turm für ein grafisches Medium aufbereitet und Rolands Jugendjahre packend als Comic inszeniert haben, damit Jae Lee (Inhumans, Sentry) die Story kongenial-düster illustrieren konnte.

 

Rolands Jugendjahre? Also eine nachträgliche Erweiterung der Buch-Saga? Ja, natürlich. Eine klassische Comic-Adaption wäre irgendwie zu wenig gewesen, und bei einer allzu freien Interpretation wären wiederum die Hardcore-Fans auf die Barrikaden gestiegen. Also musste man sich Kings seitenstarkem Epos anders nähern - und der nachträgliche Eingriff in die Vergangenheit einer Figur ist im Comic - im Guten wie im Schlechten - ja quasi Gang und Gäbe. Die Entscheidung, die Anfangstage des Revolvermanns zu erzählen, war letztlich jedoch goldrichtig. Die gestandenen Fans freuen sich über allerhand Anspielungen und Querverweise auf die Bücher - alle anderen genießen einfach nur einen interessanten Comic. Selbst ohne Vorkenntnis der Romane von Bestseller-König King ist der erste Sammelband von Der Dunkle Turm noch ein komplexer, äußerst ansprechender Fantasy-Western, der sich auf den Kern und die oberflächlichen Stärken des Revolvermann-Settings stützt, das wie geschaffen für einen Comic scheint.

 

Dass sich dabei gerade zum Ende hin ein paar Längen einschleichen, lässt sich in der Summe gerade so verschmerzen. Was auch an den wunderschönen, stimmungsvollen Bildern von Zeichner Jae Lee und Kolorist Richard Isanove liegt. Dieses in jüngerer Vergangenheit mit Preisen schier überschüttete kreative Duo gehört zur Créme de la Créme des US-Mainstreams und hat optisch gesehen das Maximum aus der Geschichte herausgeholt. Western, Parallelwelten-Fantasy - Lees Artwork braucht kein Etikett, damit man es als herausragend deklarieren kann. So, wie David und Furth sprachlich den Ton treffen, schafft Lee bei den Zeichnungen und insbesondere den Figurendarstellungen eine überzeugende Punktlandung.

 

Anstandslos und eine Augenweide auch die Aufmachung des Sammelbandes mit den ersten sieben US-Heften und massig Zusatzmaterial: Schmucke Klappenbroschur, superbes, druckveredeltes Cover von David Finch, Vorwort von Marvel-Redakteur Ralph Macchio, Nachwort von Stephen King, alle Original-Cover, Kartenmaterial, Nachdruck- und Variant-Cover, Faltposter von Jae Lee ... - das kann sich definitiv sehen lassen für den Preis! Ein gelungener Heyne-Ausflug ins Königreich der US-Hochglanzcomics.

 

Sicherlich lebt diese Graphic Novel ein Stück weit von dem Hype um King und seine schwierige, vor Längen ebenfalls nicht ganz gefeite Bestseller-Saga; wahrscheinlich drückt man deshalb hie und da gerne auch mal ein Auge zu und lässt sich von all der Euphorie hinter diesem Projekt anstrecken. Trotzdem wissen die Story und ihre Stimmung über weite Strecken außerordentlich zu gefallen, während Lees Artwork einmal mehr sowieso über jeden Zweifel erhaben ist.

 

Auch wenn der Auftaktband trotz vier Nominierungen bei den diesjährigen EISNER-Awards jüngst leer ausgegangen ist: Ein Pflichtkauf für King- und Der Dunkle Turm-Fans - und ein lässiger Mix aus Fantasy und Western für alle anderen.

 

Ausnahmsweise kann man nicht viel falsch machen, wenn man dem Hype folgt.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Der Dunkle Turm Bd. 1

Idee: Stephen King

Text: Robin Furth, Peter A. David

Zeichnungen: Jae Lee

Paperback m. Klappenbroschur, 240 Seiten

Heyne, August 2008

ISBN: 3453265785

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.07.2008, zuletzt aktualisiert: 17.11.2019 13:35