Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Kompass im Nebel von Mikkel Robrahn

Reihe: Hidden Worlds Band 1

 

Rezension von Christel Scheja

 

Mikkel Robrahn arbeitet eigentlich als Chief Operating Officer für eine Firma, die einen der größten Youtube-Gaming-Kanäle betreut. Dennoch findet er die Zeit, Geschichten zu schreiben, so debütiert er nun auch mit Der Kompass im Nebel, dem ersten Band seiner Hidden Worlds-Reihe.

 

Vor vielen Jahrhunderten gelang es der Kirche, die Tore nach Avalon zu schließen und damit zu verhindern, das Elfen, Feen und andere Wesen auf die Erde überwechseln konnten. Allerdings gelang es ihnen nicht ganz, die Magie auszumerzen, denn es blieben genug Avalonier auf der Erde zurück, die seit dieser Zeit ein eher armseliges Leben fristen und sich eine Gemeinschaft am Rande der Menschen aufgebaut werden.

Elliot Craig, der mit knapp zwanzig Jahren noch immer bei seinem Vater lebt und sich mehr recht als schlecht mit miesen Jobs durchs Leben schlägt, wird unversehens in diese Welt gezogen, als die Familie kurz vor der Obdachlosigkeit steht.

Er beginnt in einem höchst ungewöhnlichen Kaufhaus zu arbeiten und findet dabei heraus, dass ausgerechnet seine Familie mehr mit all dem zu tun hat, als gedacht und seine vor Jahren verschwundene Mutter sich mit der Kirche anlegte … etwas was nun auch wie ein Schatten auf sein Leben fällt.

 

Aber natürlich wäre der Held keiner, wenn er nicht aktiv etwas unternehmen würde. In dem Buch ist eigentlich alles dabei, was unterhaltsame Urban Fantasy ausmacht – ein sympathischer Protagonist mit Herz und Gewissen, der bald schon eine wichtige Freundin findet, magische Geheimnisse, die es in sich haben und eng mit der Familiengeschichte verbunden sind, was sein Handeln recht persönlich macht.

Natürlich schläft die Inquisition auch nicht und verfolgt den Helden auf Schritt und Tritt, so dass er auch nicht vor Verrat gefeit ist.

Der Autor verwendet viele bekannte Versatzstücke, so dass es einfach ist, sich in die Handlung und die Welt einzufinden, auch die Nebenfiguren sind gefällig gestrickt. Immerhin weiß er das Geschehen so geschickt zu variieren, dass es immer wieder kleine und größere Überraschungen gibt, die Handlung dadurch aber auch sehr spannend und kurzweilig bleibt.

Junge wie alte Leser werden ihren Spaß an der Geschichte haben, denn sie ist flüssig zu lesen und hat keine Längen, bleibt dennoch überschaubar und die Figuren sind leicht voneinander zu unterscheiden. Allerdings endet das ganze mit einem Cliffhanger, so dass man sich überraschen lassen muss, was sich der Autor noch ausgedacht hat.

 

Fazit:

Alles in allem ist »Der Kompass im Nebel«, der erste Band von »Hidden Worlds« unterhaltsame Urban-Fantasy, die von Anfang bis Ende in den Bann schlägt und angenehm zu unterhalten weiß, auch wenn vieles nicht sonderlich in die Tiefe geht. Aber darauf kommt es diesmal auch nicht an.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Der Kompass im Nebel

Reihe: Hidden Worlds Band 1

Autor: Mikkel Robrahn

Taschenbuch, 352 Seiten

Fischer, 26. August 2020

 

ISBN-10: 3733550005

ISBN-13: 978-3733550004

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B087FTPLW9

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.09.2020, zuletzt aktualisiert: 03.09.2020 18:15