Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Streckenwärter von Charles Dickens

Gruselkabinett 128

Hörspiel

 

Rezension von Cronn

 

In der unheimlichen Literatur gibt es Meilensteine, um die niemand herumkommt, der sich ernsthaft mit dieser Form der Belletristik beschäftigt. Meilensteine in Form von Kurzgeschichten, welche die beste und häufigste Form der Textbeiträge zur unheimlichen Phantastik darstellen.

Ein Meilenstein ist sicherlich Charles Dickens Der Streckenwärter. Die Kurzgeschichte reflektiert in geschickter Weise die zur Zeit ihrer Entstehung zu Bedeutung erlangende Eisenbahn-Thematik und in ihrer Folge die Auswirkungen auf den Menschen. Zudem ist »Der Streckenwärter« ein sehr intensives Stück Phantastik, der eine behutsame Interpretation bei der Umsetzung in eine andere mediale Form nötig macht. Ob das Marc Gruppe gelungen ist, der das Werk für Titania Mediens Reihe Gruselkabinett zu einem Hörspiel adaptiert hat?

 

Inhalt:

Das Leben eines Streckenwärters im viktorianischen England war hart, entbehrungsreich und einsam. Die Verantwortung, die diesen Männern übertragen wurde, war jedoch sehr groß. Aber erklärt das wirklich, warum sich der Streckenwärter dieser Geschichte von einer grauenhaften Erscheinung heimgesucht fühlt?

 

Mehr sollte man über die Story nicht wissen. Von daher kann sofort zur Kritik übergegangen werden.

 

Kritik:

Charles Dickens erwies sich mit »Der Streckenwärter« als genauer Beobachter seiner Zeit und weiser Kommentator. In einer Gespenstergeschichte verpackt er Kritik an einem Übermaß an Pflichttreue und an der Industrialisierung, respektive dem Fortschritt.

 

Die geheimnisvolle Stimmung, von der die Geschichte geprägt ist, überträgt sich von der ersten Sekunde an auch ins Hörspiel und von dort auf den Rezipienten. Die Stimmen von Matthias Lühn, Bodo Primus, Rolf Berg und Timmo Niesner agieren auf hohem Niveau und bringen die Atmosphäre der Spukgeschichte kongenial rüber.

 

Auch das Sounddesign trägt seinen Anteil dazu bei. Die mystische Stimmung wird unterstützt von der Musik, die hier mit sphärischen Klängen aufwartet.

 

Fazit:

»Der Streckenwärter« ist ein hervorragend von Marc Gruppe und seinem Team umgesetztes Hörspiel, das auf ganzer Linie überzeugen kann. Chapeau!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Der Streckenwärter

Reihe: Gruselkabinett Folge 128

Original: The Signal-Man, 1866

Autor: Charles Dickens

Dauer: ca. 45 Minuten

Umfang: 1 CD

Buch: Marc Gruppe

Produktion und Regie: Stephan Bosenius und Marc Gruppe

Aufgenommen im Titania Medien Studio & Planet Earth Studios

Gemischt von Kazuya c/o Bionic Beats

Mastering: Michael Schwabe, Monoposto

Cover-Illustration: Ertugrul Edirne

Layout: Doreen Enderlein

Titania Medien, 26. Oktober 2017

 

ASIN: 3785755600

 

Erhältlich bei: Amazon

Sprecher:

  • Reisender: Matthias Lühn
  • Streckenwärter: Bodo Primus
  • Polizist: Rolf Berg
  • Lokführer: Timmo Niesner

Serienguide:

Alles zur Reihe Gruselkabinett

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.11.2017, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 11:36