Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dice Legacy

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

In diesem Städtebau-Spiel mit Roguelike- und Survival-Elementen führst du dein Volk durch Würfeln an– buchstäblich. Die Würfelergebnisse, die dein Schicksal bestimmen, werden nämlich nicht im Hintergrund ermittelt, sondern gehören zu den Kern-Gameplay-Elementen von Dice Legacy. Erkunde unbekannte Ländereien und führe deine treuen Untergebenen an.

 

Gameplay:

 

Dice Legacy bietet eine Map, die zufällig bei jedem Start mit Ressourcen und Besonderheiten besetzt wird. Hat man das Grundszenario durchgespielt, bekommt man Zugang zu verschiedenen Helden und 5 verschiedenen Szenarios, die unterschiedliche Start-Bedingungen vorgeben.

Hier gibt es Varianten mit 6 statt 12 Würfeln, permanentem Winter, weniger Ratsentscheidungen oder Hitzewellen, wodurch unsere Gebäude im Sommer brennen können.

 

So gesehen sind die Würfel unsere Untertanen und für jede Aktion, die wir tätigen wollen, brauchen wir einen passenden Würfel oder eben Bewohner·innen. Wollen wir Holz abbauen, benötigen wir einen Arbeiterwürfel, den man durch eine gekreuzte Axt und Spitzhacke erkennen kann. Sollten wir jedoch ein Gebäude bauen, dann benötigen wir einen Handwerkerwürfel, der durch einen Bauhammer gekennzeichnet ist.

 

Jedes Gebäude hat einen eigenen Sockel, der verrät, welcher Würfel benötigt wird, damit die entsprechende Aktion ausgeführt wird. Es ist außerdem möglich, Würfel zu sperren, indem man eine Kette um sie legt. So werden sie beim nächsten Wurf nicht mit gewürfelt und wir haben so einen Bauhammer, Soldaten oder Arbeiter·innen stets parat, wenn sie benötigt werden. Das ist vor allem hilfreich, wenn man später weiterentwickelte Würfel besitzt, die man nicht so schnell aufgeben sollte.

 

Werden die Würfel über ihren Zenit hinaus beansprucht oder in Kämpfen und Erkundungen zu sehr beschädigt, werden sie zerstört. Das senkt die Produktivität und trübt außerdem noch die Stimmung der jeweiligen Klasse.

Die Stimmung der Klassen gewährt je nach dem aktuellen Stand verschiedene Vor- und Nachteile. So können gut gelaunte Soldaten rebellierende Bauern in Schach halten oder wütende Bürger·innen einzelne Gebäude bestreiken, die dann für einige Zeit nicht mehr nutzbar sind.

 

Neben dem »Tod« durch Verhungern oder Verletzungen kann die allgemeine Meinung einer Klasse auch durch neue Würfel, durch Feste und durch neue Verordnungen beeinflusst werden.

 

Komplett neue Würfel lassen sich durch Häuser und einer Kombination aus zwei Bauern-Würfel gewinnen. Sielassen sich durch weitere Gebäude wie Schulen und Kasernen zu Würfel anderer Klassen weiterbilden, was die Stimmung bei der alten Klasse verschlechtert und bei der neuen verbessert.

 

Es gibt 5 Würfelarten, Bauer, Soldat, Forscher, Händler oder Mönch. Und jede Sorte bildet eine eigene Fraktion, die Vorschläge im Rat machen kann. Dieser Rat tagt zweimal pro Jahr und schlägt immer drei Erlasse vor, wovon wir aber nur einen auswählen können.

Das sind meistens Verbesserungen, die das ganze Match hindurch anhalten. Welche Vorschläge wir annehmen, hat aber auch Einfluss darauf, wie die Fraktionen uns mögen. Ist eine Fraktion zufrieden mit uns, gibt das Vorteile, ist sie es nicht, kann es sein, dass sie öfter mal streiken und zum Beispiel Gebäude zeitweise blockieren.

 

Fazit:

 

»Dice Legacy« ist ein einzigartiges Städtebau-Spiel, das mit Survival und Roguelike Elementen daherkommt. Die Spielmechanik funktioniert sehr gut und macht eine Menge Spaß.

 

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

Dice Legacy

Entwickler: DESTINYbit

Publisher: Ravenscourt, Maple Whispering Limited

Veröffentlichung: 9. September 2021

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.10.2021, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:38