Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Beschwörung des Lichts von V. E. Schwab

Reihe: Weltenwanderer Band 3

 

Rezension von Christel Scheja

 

Die Beschwörung des Lichts“ führt die Ereignisse der „Weltenwanderer“-Trilogie fort und schließt mehr oder weniger direkt an „Die Verzauberung der Schatten“ an, denn die Ereignisse haben sich im Mittelband ziemlich zugespitzt, hat doch ein Feind ein düsteres Grauen entfesselt, das nun auf das Rote London überschwappt, in dem der Antari Kell und die Diebin Delilah Bard eine Heimat gefunden haben.


Durch einen tot geglaubten Feind hat Osaron, eine dunkle magische Macht aus dem Schwarzen London sein Gefängnis verlassen und in das Rote London überwechseln können, wo er nun nach und nach immer mehr Bewohner dieser Stadt seinem Willen unterwirft. Doch anstatt damit zufrieden zu sein, will die entfesselte Dunkelheit immer noch mehr und greift erbarmungslos nach der Macht.

Während das Königspaar und der Kronprinz alles tun, um das Verhängnis vom Palast fernzuhalten und die zu retten, die noch zu retten sind, sinnen Kell und Lila nach einer anderen Lösung und machen sich schließlich mit einer illustren Schar von Gefährten auf die Suche nach einem Artefakt, durch das sie Osaron vielleicht vernichten können. Das bedeutet allerdings auch, dass der junge Antari gerade mit einer Person Frieden schließen sollte, obwohl diese das Grauen eigentlich erst entfesselte.


In diesem letzten Band werden die offenen Fäden zusammengeführt. Die Autorin bleibt dabei ihrer Prämisse treu, die Leser zu überraschen, indem sie deutlich macht, dass nichts so ist, wie es am Anfang einmal war, schon gar nicht das Verständnis von Gut und böse.

Sie fädelt geschickt ein, dass ein ehemaliger Antagonist nun zum tragischen Helden wird. Gerade der Antari Holland macht eine sehr interessante und auch glaubwürdige Wandlung durch und ist damit sogar die heimliche Hauptfigur dieses Bandes.

Aber auch andere Charaktere finden ihre Bestimmung und ihre Aufgabe, gerade bei dem jungen Kronprinzen Rhy ist das zu erkennen, der nun endlich auch dazu bereit ist, seinen Wert zu erkennen und zu diesem zu stehen.

Noch einmal entfesselt V. E. Schwab die Magie und zeigt deren unterschiedliche Facetten, aber auch wie leicht das eine zum anderen werden kann, wenn man nicht aufpasst. Macht – in jeder Form – ist immer verführerisch, gerade wenn man auch dunkle Gedanken hegt und Gefühle, die die negativen Entwicklungen begünstigen.

Tatsächlich fügt sich diesmal alles sehr schön ineinander – die Suche nach dem Artefakt wirkt zwar stellenweise wie eine Nebensache, sorgt aber dafür, dass die Helden auf dieser entbehrungsreichen Reise zusammenwachsen und sich zu ergänzen lernen.

Das bittersüße Ende erfüllt zwar einige klassische Klischees, zerstört aber nicht unbedingt sie Atmosphäre der Serie sondern rundet sie eher ab. Alles in allem findet die Saga einen sauberen Abschluss, der allen wichtigen Figuren gerecht wird und den Leser mit einem angenehmen Gefühl zurück lässt.


Die Beschwörung des Lichts“ ist damit der gelungene Abschluss der „Weltenwanderer“-Trilogie, die viele bekannte Handlungsmuster und Klischees und einem so spannenden wie auch abwechslungsreichen und neuen Erzählteppich zusammen gewebt hat, den man so heute unter den Bestseller nur noch selten findet. Nicht alles ist innovativ, aber viele Entwicklungen waren erfrischen anders und wussten Leser damit immer am Ball zu halten, auch in diesem letzten Band.



Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Die Beschwörung des Lichts

Reihe: Weltenwanderer Band 3

Original: A Conjuring of Light, 2017

Autorin: V. E. Schwab

Taschenbuch, 716 Seiten

Fischer Tor, April 2018

Übersetzung: Petra Huber

 

ISBN-10: 359629634X

ISBN-13: 978-3596296347

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B076Q1SH8Y

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.06.2018, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 14:35