Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die dritte Botschaft von Herman Cyril McNeile

Hörspiel

Reihe: Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs Folge 40

 

Rezension von Cronn

 

Wenn man an Sherlock Holmes denkt, ist man automatisch mit dem Autor Arthur Conan Doyle gedanklich verbunden. Aber dieser geniale Detektiv hat auch andere Autoren mit seinem Spürsinn fasziniert, so dass sie ebenfalls Detektivnovellen schufen. Einer dieser Autoren ist Herman Cyril McNeile.

In der Reihe Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs hat Marc Gruppe ein Werk dieses Autors auf Sherlock Holmes umgeschrieben. Es handelt sich dabei um Die dritte Botschaft. Wie das gelungen ist, wird die nachfolgende Rezension aufzeigen.

 

Verlagsinfo:

Sir James Brackenbury kommt bei einem Sturz in seinem Garten ums Leben. Obwohl alle Anzeichen auf einen Unfall hindeuten, glaubt sein Neffe an einen Mord, weil es nun einen weiteren Todesfall mit ähnlichen Vorzeichen gab. Holmes nimmt die Ermittlungen auf und beschließt, dem vermeintlichen Mörder eine Falle zu stellen.

 

Kritik:

Ein Werk von Herman Cyril McNeile auf das Universum von Sherlock Holmes umzuschreiben, birgt einige Fallstricke. Diese wurden allerdings im vorliegenden Fall weitgehend geschickt umgangen, sodass von einem sehr gelungenen Mix gesprochen werden kann.

Die Prämisse des mysteriösen Todes ist durchaus einem Sherlock-Holmes-Fall angemessen, auch die Art der Deduktion. Auch die Plänkeleien mit dem »beamteten Kollegen«, den Sherlock Holmes mit spitzer Zunge auf den Arm nimmt, ohne dass dieser das bemerkt, amüsieren auf gelungene Weise. Die Auflösung des Falls verbleibt zu einem Restteil geheimnisvoll, was bei einem traditionellen Sherlock-Holmes-Fall eher ungewöhnlich wäre.

Was sehr gelungen ist, ist das harmonische Dialogspiel zwischen Joachim Tennstedt als Sherlock Holmes und Detlef Bierstedt als Dr. Watson. Deren humoristische Art wirkt sehr erheiternd und passend britisch-ironisch, Daneben haben auch die Sprecher Helmut Zierl, Rainer Gerlach, Peter Weis, Valentin Stroh, Dirk Petrick und Christian Stark gelungene Sprechrollen. Wie immer gestaltet sich die Soundabmischung und die Effekte hervorragend. Selbst rückende Stühle wurden umgesetzt, sodass das Kopfkino beim Zuhören vollauf entstehen kann.

 

Fazit:

»Die dritte Botschaft« ist ein sehr gelungenes Detektivhörspiel in der Welt von Sherlock Holmes, das zwar nicht von Sir Arthur Conan Doyle ersonnen wurde, aber dennoch dessen poetischen Geist über weite Strecken sehr gut einfängt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Die dritte Botschaft

Reihe: Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs Folge 40

Original: The third Message in: Ronald Standish, 1933

Umfang: 1 CD

Laufzeit: 65.21 Minuten

Titania Medien, 29. November 2019

Buch: Marc Gruppe

Produktion und Regie: Stephan Bosenius und Marc Gruppe

Mastering: Michael Schwabe, Monoposto

Cover-Illustration: Ertugrul Edirne

Illustrationen: Firuz Askin

Layout: Doreen Enderlein

 

ASIN: 3785780400

 

Erhältlich bei: Amazon

SprecherInnen:

  • Sherlock Holmes: Joachim Tennstedt
  • Dr. John H. Watson: Detlef Bierstedt
  • Herbert Stavert: Helmut Zierl
  • Sir James Blackenbury: Peter Weis
  • Harry Blackenbury: Valentin Stroh
  • Richard Blackenbury: Dirk Petrick
  • Diener: Christian Stark
  • Inspektor: Rainer Gerlach

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.01.2020, zuletzt aktualisiert: 18.01.2020 14:04