Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die dunkle Macht von Liane Wollenschläger

Rezension von Deborah Kreß

 

Klappentext:

Nach langer Zeit war Friede in die Lande eingekehrt. Doch eisiger Nebel streift durch die Wälder und hinterlässt eine Spur des Grauens. Über den Hügeln des Amon Lanc zeihen sich düstere Wolken zusammen und bringen in ihrem Schatten Orks und andere Bestien mit sich, die mordend und tötend umherstreifen. Immer mehr finstere Kreaturen schart das Böse um sich und überzieht die Erde mit Krieg. Aber viele Elben haben das Land verlassen und nun ruht die Hoffnung auf den Menschen, doch unter ihnen lauert Verrat. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die freien Völker unter die Herrschaft des Bösen geraten. Ein Wettlauf mit der Zeit gegen die dunkle Macht beginnt.

 

Geschichte:

Saruman ist nicht tot.

Sein Geist hat überlebt und sinnt auf Rache. Auf Rache und auf die Macht über Mittelerde. Während er als grauer Nebel aus dem Auenland flieht begeht er seinen ersten Mord. Dieser kann nicht unbemerkt bleiben und Eomer schickt daraufhin den Waldläufer Meoseld, um die seltsamen Ereignisse zu erforschen, doch die Zeit ist gegen die freien Völker. Saruman sammelt Truppen um Mittelerde unter seine Herrschaft zu bringen, und wer kann ihn aufhalten?

Wir begegnen alten Bekannten und finden neue Freunde, wird Saruman am Ende besiegt? Nicht in diesem Buch, es endet inmitten der bedrohlichen Situation, die hoffentlich in einem bald folgenden Band zu einem guten Ende geführt wird.

 

Urteil:

Liane Wollenschläger wagt sich hier etwas, was viele bekannte Autoren sich nicht trauen: Sie schreibt eine Fortsetzung zu dem wohl bekanntesten Fantasy-Epos: dem "Herrn der Ringe".

Es verlangt eine Menge Mut, sich mit den Besten zu messen und zweifelsohne gehörte J.R.R.Tolkien zu ebendiesen Besten und Liane Wollenschläger hatte diesen Mut. Doch hat der Mut sich gelohnt? Die Sprache und Erzählkunst der Autorin ist bei weitem nicht wie die Tolkiens, doch muss auch sie sich nicht verstecken. Sie schreibt sehr lebendig und frisch, es gelingt ihr, den Leser in die Geschichte hinein zu entführen, die in der Welt Mittelerde an Tolkiens Werk anknüpft und Wie Tolkien selber lässt uns auch Liane selber zurück in der Erwartung von Neuem, der Frage: "Wird Arda gerettet?"

Das Buch selber hat eine Angemessene Papier- und Bindungsqualität und eine gut lesbare Schrift. Das Cover zeirt ein sehr schönes gezeichnetes Bild, vorne und hinten, das den Leser bereits neugierig auf den Inhalt macht.

Alles in allem ist das Buch ein gelungenes Werk, bei dem so mancher Ringe-Fan auf seine Kosten kommen wird, wenn man bereit ist von dem hohen Niveau Tolkiens ein winziges Stück abzusehen. Ich hoffe, die Autorin legt für den zweiten Teil noch zu. Für ein Erstlingswerk ist ihr hier nämlich eine echte Leistung gelungen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

yvonne
Samstag, 18. März 2006 14:48 Uhr
Ich war begeistert von dem ersten Band und kann es kaum erwarten
die nächsten drei zu lesen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Die dunkle Macht

Autor: Liane Wollenschläger

Homepage: www.die-dunkle-macht.net

Verlag: Eigenverlag

Umfang: 286 Seiten, Paperback

ISBN: 3-00-011267-7

Erhältlich bei: die-dunkle-macht.net

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.08.2005, zuletzt aktualisiert: 13.07.2019 19:34