Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Feuerprobe von Troy Denning

Reihe: Avatar Bd.5

Rezension von Holger Hennig

 

Der fünfte und letzte Band der Avatar-Chronik, wieder ist Cyric, Gott der Intrige, Prinz der Lügen die Hauptfigur – der vierte Band heißt sogar „Prinz der Lügen“. Die Feuerprobe ist sehr intelligent durch einen Anhänger des Cyric erzählt, wieder geht es hauptsächlich um die Geschehnisse in den göttlichen Ebenen der Vergessenen Reiche.

 

Dies ist die Geschichte von Malik, einem reichen Händler aus Calimshan und einem treuen Diener des Gottes Cyric, des Herrn über Mord, Intrige und Wahnsinn. Weil der Thronprinz des hiesigen Kalifen an Maliks Frau interessiert ist, wird Malik ausgeschickt, als Bettler verkleidet, nach der Cyrinishad zu suchen, ein magisches Buch, das jeden, ob sterblich oder göttlich dazu bringt, Cyric als einzigen Gott zu verehren. Der erste, der die Worte der Cyrinishad las, war leider Cyric selbst, weshalb der Prinz der Lügen so von sich überzeugt ist, dass er als wahnsinnig gilt und seinen Pflichten als Gott nicht mehr erfüllt.

Malik hat das große Glück, die Cyrinishad zu entdecken. Allerdings ist die daraufhin losgeschickte Armee der Verehrer Cyrics nicht wirklich erfolgreich, sie morden sich gegenseitig, bevor die Heere der Guten sie angreifen können. Malik überlebt und wird von Cyric selbst in die Nähe des Buches gebracht. In der Zwischenzeit wird in den Ebenen Cyric der Prozess gemacht, ihm wird Unschuld vorgeworfen, was natürlich zum Aberkennen seiner Göttlichkeit führen würde.

Um die anderen Götter zu unterjochen, braucht Cyric die Cyrinishad, Malik soll vorlesen. Leider kann Cyric das Buch nicht erkennen, da Wissensgott Oghma einen Zauber darüber gelegt hat, der es für die Augen aller Götter unsichtbar macht. Das Buch, das Malik allerdings als erstes erwischt, ist das Tagebuch der Schreiberin der Cyrinishad, die auch für Oghma ein Gegenbuch schrieb. Die Lektüre dieses Buches bringt Malik auf eine ganz neue Idee...

 

Ein Wiedersehen mit Kelemvor, Mitternacht und Cyric, die zu Göttern geworden sind, und sie haben immer noch einen harten Kampf miteinander. Dieses Buch zeigt, wie diese Götter zu denen wurden, die heute im Kampagnenset der Vergessenen Reiche beschrieben werden. Aber dieses Buch ist nicht nur interessant für Rollenspieler. Wie bei Homer mischen sich hier die Götter hart in das Leben der Sterblichen, allerdings viel logischer, als das üblicherweise in Mythen und Sagen ergibt.

Daneben geht es ja auch um Malik, der einen klassischen Antiheld abgibt. Der arme Kerl verehrt einen äußerst bösartigen Gott, ist aber selbst eigentlich gar nicht so böse. Eher ist er ein kleines intrigantes Kerlchen, der aber weder mutig noch stark ist und sich immer wieder darauf verlassen muss, dass Tyr, der göttliche Richter, ihn als Zeugen in einem Prozess vor allem Unbill schützt. Aber selbst unverwundbar vermag Malik noch in manchen Schlammassel zu geraten. Und da das Buch aus seiner Perspektive geschrieben ist, gibt er auch ständig seinen Senf dazu, wenn er das erzählt, was in den himmlischen Ebenen passiert, und was er natürlich nur zu einem kleinen Teil selbst erlebt.

Viel Action, einiges an Humor, der aber immer die Welt selbst ernst nimmt, und eben die Vergessenen Welten selbst, die aus vielen anderen Romanen und Rollenspielmaterialien bekannt ist – natürlich ist die Avatar-Chronik für Fans der Vergessnen Welten noch ein gut Teil interessanter, als für den uneingeweihten Leser – alles in allem ist „Die Feuerprobe“ eine gute Lektüre, ein spannendes Abenteuer. Allerdings gibt es auch in diesem Universum einiges an besseren Büchern – also eher was für Fans.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die Feuerprobe

Autor: Troy Denning

Reihe: Avatar Bd.5

Broschiert - Feder & Schwert

Erscheinungsdatum: März 2005

ISBN: 3937255257

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.08.2005, zuletzt aktualisiert: 02.08.2019 12:28