Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die geheime Wahrheit von Dawn Cook

Reihe: Die Bücher der Wahrheit, Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Mit „Die erste Wahrheit“ begann ein Zyklus, der anders, als man es derzeit in der Fantasy gewohnt ist, nicht auf eine epische Geschichte und vordergründig exotische Elemente setzt, sondern auf eine interessante Charakterzeichnung der wenigen Figuren und einen sehr komplexen Hinter grund, der sich dem Leser nur schrittweise enthüllt. Die Tetralogie um „Die Bücher der Wahrheit“ wird nun mit „Die Geheime Wahrheit“ fortgesetzt.

 

Seit dem Verschwinden ihres Vaters hat Alissa nicht mehr an Magie glauben wollen. Anders als ihre Mutter steht sie fest mit beiden Beinen auf der Erde und denkt sehr nüchtern und pragmatisch. Da wird sie von ihrer Mutter auf eine seltsame Reise zu einer alten Festung geschickt, bei der auch ihr Vater verschwunden sein soll. Zusammen mit dem jungen Barden Strell aus dem Tiefland, der eine Karte besitzt, die einst Alissa gehört hat, erreicht sie ihr Ziel und muss erkennen, dass es Magie gibt. Sie wird sehr real und zur Bedrohung, wenn sie in die falschen Hände gerät, so wie in die von Bailic, der den Ort mit seinem Wahnsinn und seiner Macht regiert. Er könnte zu Alissas gefährlichstem Feind werden, wenn er jemals herausfindet, wie eng sie eigentlich mit dem Ort verbunden ist. Denn ihr Vater ist hier nicht nur gestorben, sondern hat lange vorher auch hier gelebt.

Und so versuchen die beiden Wanderer die Herkunft des jungen Mädchens so lange zu verheimlichen wie es geht. Während sie sich als Bedienstete verdingen, um so den Winter zu überstehen, erkunden sie dabei heimlich die Festung und machen viele überraschende Entdeckungen. Dazu gehört ein seltsamer Gefangener und nicht zuletzt auch das Buch, das ihr Vater bei seiner letzten Reise mit dabei hatte. Doch leider ist Bailic wachsam und stark genug, um es ihnen wieder abzunehmen, und Strell dazu zu zwingen, ihm bei der Öffnung der Seiten zu helfen. Anders als bei Alissa halten ihn die Banne des magischen Buches davon ab, das mächtige Wissen der ersten Wahrheit zu erkennen.

Während der junge Mann alles dafür tut, um sie weiter zu beschützen, beginnt Alissa mit dem ehemaligen Gefangenen zu lernen und die Geheimnisse hinein zu wachsen, die für ihre Eltern normal waren. Und dabei enthüllt sich eine überraschende Wahrheit...

 

Auch im zweiten Band nimmt sich Dawn Cook die Zeit, Figuren und den Hintergrund mit kleinen Details weiter zu entwickeln, auch wenn die Spannung sichtlich angezogen hat und vor allem durch das Spiel mit Bailic getragen wird. Der erweist sich als reale Bedrohung, indem er an Strell ein grausames Exempel statuiert, was ihn weit davon entfernt nur ein harmloser Irrer zu sein, der nur redet, aber nicht handelt. Die Aktionen der Helden und Schurken werden jedoch weniger mit Waffen und magischen Duellen durchgeführt, als mit klugem Taktieren und gewandten Wortduellen, Täuschungen und Listen.

Immer wieder kommt es zu bedrohlichen und gefährlichen Situationen, Gewalt ist meistens nur die letzte Lösung.

Die Magie bleibt das dominierende Thema in der Geschichte. Wie Alissa lernt auch der Leser nach und nach die Segnungen und Tücken der Zauberkraft dieser Welt kennen und am eigenen Leibe zu erfahren. Auch Bailic ist nicht nur einfach machtgierig und verrückt, seine geistige Struktur ist auch erst durch das Wechselspiel mit der Magie geprägt und verändert worden.

Dabei funktioniert vor allem die Vielschichtigkeit der Figuren, die immer dann eine neue Seite zeigen, wenn man nicht mehr damit rechnet, aber schon einmal fatale Fehler machen und sich gehörig täuschen und dabei fast in die Falle locken lassen. Durch die vielen kleinen Alltäglichkeiten und die eher zarte und sich langsam weiter entwickelnden Liebesgeschichte entsteht zudem eine stimmige Atmosphäre.

So gibt es auch in diesem Band keine epischen Schlachten und großen Enthüllungen, aber viele kleine Rätsel, deren Lösungen nach und nach entdeckt werden wollen.

 

Wie schon „Die erste Wahrheit“ so weiß auch „Die geheime Wahrheit“ mehr als nur eine oberflächliche Romanze oder actionreiches Abenteuer zu bieten. Wer eine intelligente und immer wieder überraschende Geschichte mit Tiefgang sucht, die auch kurzweilig ist, wird auch mit diesem Buch von Dawn Cook nicht daneben greifen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

<bDie geheime Wahrheit </b>

Reihe: Die Bücher der Wahrheit, Bd. 2

Autor: Dawn Cook

Original: Hidden Truth, USA 2002

Klappbroschur, 474 Seiten

Blanvalet, erschienen Juli 2008

Übersetzung aus dem Englischen von Katharina Volk

Titelbild von Martha Dahlig

ISBN-10: 3442265770

ISBN-13: 978-34425770

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.08.2008, zuletzt aktualisiert: 02.08.2019 12:28