Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Sherlock Holmes Box 2

Hörbuch gelesen von Daniel Morgenroth

 

Rezension von Christel Scheja

 

Sherlock Holmes ist – obwohl nur eine literarische Figur – zu einer der Mythen und Legenden unserer Kultur geworden. Es ist schwer, glauben zu müssen dass er niemals gelebt hat, sondern nur der Phantasie seines Schöpfers Arthur Conan Doyle entsprang. Dementsprechend ungebrochen ist die Begeisterung für den Meisterdetektiv, und die Geschichten werden immer wieder neu aufgelegt.

Bei Argon ist in einer schlicht aber ansprechend gestalteten braunen Box eine weitere Sammlung von fünf ungekürzten Geschichten erschienen. Gelesen werden sie von Daniel Morgenroth.

 

In „Der Griechische Dolmetscher“ lernen Dr. Watson und Sherlock Holmes durch dessen Bruder Mycroft den Griechen Melas kennen, der ihnen eine bedenkliche Geschichte erzählt. Erst vor ein paar Tagen ist er von einem gewissen Mr. Harold Latimer eher unfreiwillig dazu genötigt worden, als Übersetzer für einen Landsmann zu arbeiten. Man habe ihn quasi in einer Kutsche mit verklebten Fenstern aufs Land entführt, dort mit einem ausgemergelten Mann sprechen lassen und ihn dann auf der Wandsworth Common Heide ausgesetzt. Der Meisterdetektiv wittert ein Verbrechen und sieht nun auch den Zeugen in Gefahr. Er weiß, dass er schnellstens handeln muss, um ein Unglück zu verhindern.

 

„Das gelbe Gesicht“ macht dem Hopfenhändler Jack Grant-Munro ebenso Sorgen, wie das Verhalten seiner Frau, mit der er bis jetzt sehr glücklich verheiratetet gewesen sei, und zwar nicht nur wegen ihres immensen Vermögens, dass er ihr übereignet habe. Doch seit in das Nachbarhaus Fremde eingezogen seien, verhalte sie sich wie ausgewechselt und schrecke vor ihm zurück. Holmes ahnt, dass die Frau von den Nachbarn erpresst werden könnte, aber um sich sicher zu sein, muss er sich vor Ort umsehen.

 

Dr. Watson bekommt in „Der Daumen des Ingenieurs“ zunächst einmal Arbeit, denn der Ingenieur Victor Hatherley muss schnellstens verarztet werden. Ein Daumen wurde ihm abgetrennt. Während der Schaffner, noch von einem Unfall spricht, erzählt der junge Mann, dass er das eher für einen Mordanschlag halte. Sherlock Holmes hört sich seine Erzählung an und kann ihm bald nur zustimmen, denn ganz offensichtlich hat sich Hatherley in etwas verwickeln lassen, das ihm jetzt das Genick zu brechen droht.

 

In „Das Gefleckte Band“ eilen Holmes und. Watson eilen einer jungen Frau zur Hilfe, die bereits ihrer Schwester durch unerklärliche Zwischenfälle verloren hat. Der Verdacht liegt nahe, dass der Stiefvater seine Hände mit im Spiel hat, da er das Vermögen der jungen Frau nur so lange verwalten darf, bis diese volljährig und im Stand der Ehe sind. Und die nun tote Schwester hatte bereits vor, sich zu vermählen.

 

„Die verschwundene Braut“ stürzt Lord Robert St. Simon in große Verzweiflung, denn sie verschwand unmittelbar nach der Hochzeit. Während alle Welt seine frühere Geliebte, eine berüchtigte Tänzerin verdächtigt, ihre Nebenbuhlerin aus reiner Eifersucht aus dem Weg geräumt zu haben, hat Sherlock Holmes jedoch einen anderen Verdacht und ermittelt in eine ganz andere Richtung.

 

Ganz so neu sind die Geschichten nicht mehr, da die zweite, wie auch die erste „Sherlock Holmes“ Box eigentlich nur eine Sammlung von Geschichten sind, die bereits in früheren Jahren als Einzel oder Doppel-DVD bei Argon erschienen. Aber wer noch nicht die Gelegenheit hatte, sich diese zuzulegen, kann nun zu der preisgünstigeren Box greifen. Auch in dieser Box ist die Auswahl der Geschichten sehr abwechslungsreich gehalten, so dass man einen guten Überblick über unterschiedlichen Fälle bekommt, die Teil mit ganz privaten Problemen zu tun haben wie „Das gelbe Gesicht“ oder „Das gefleckte Band“, während andere durchaus mit weitreichenden Verschwörungen wie in der „Daumen des Ingenieurs“ oder „Der griechische Dolmetscher“. Sir Arthur Conan Doyle zeigt gerade in „Das gelbe Gesicht“ eine Toleranz gegenüber anderen Rassen, die in der Zeit der Entstehung der Geschichte noch lange nicht selbstverständlich war.

Die Lesung von Daniel Morgenroth passt sehr gut zudem zu den Texten, da sie sehr akzentuiert und lebendig ist. So bedarf es keiner begleitenden Soundeffekte, um den Leser in durch eindringliche Worte den Bann zu schlagen und gleichzeitig Entspannung zu schenken.

 

Auch die zweite „Sherlock Holmes Box“ bietet angenehmen Hörgenuss für alle Freunde von Sherlock Holmes oder diejenigen die es werden wollen. Sie ist ideal als Geschenk für all jene, die bisher noch nicht gewagt haben, zu den Geschichtensammlungen zu greifen und bietet eine gelungene Einführung in das Denken und Handeln des Meisterdetektivs.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Die Sherlock Holmes Box 2

Ungekürzte Lesung

Reihe: Sherlock Holmes

Autor: Arthur Conan Doyle

Sprecher: Daniel Morgenroth

Hörbuch auf 4 CDs

ca. 265 Minuten Laufzeit

Argon Verlag, April 2008

Nach der anonymen Übersetzung, 1902

 

ISBN-10: 386610457X

ISBN-13: 978-3866104570

 

Erhältlich bei Amazon

 

Inhalt:

„Der griechische Dolmetscher“

„Das Gelbe Gesicht“

„Der Daumen des Ingenieurs“

„Das gefleckte Band“

„Die verschwundene Braut“

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.11.2008, zuletzt aktualisiert: 24.11.2021 08:02