Die Stadt unter dem Meer (DVD)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Stadt unter dem Meer (DVD)

Rezension von Björn Backes

 

Inhalt:

Der gerissene Geschäftsmann Dwight Trevor erfährt von einem versunkenen Goldschatz vor der jamaikanischen Küste und plant alsbald die Bergung des gekenterten Schiffes. Die beiden Tiefseetaucher Brad Carlton und Tony Bartlett bekommen den Auftrag, Trevor beim Heben des Schiffes zu unterstützen und sagen bereitwillig zu. Von Beginn an verläuft die Reise auf dem gemieteten Frachter harmonisch; Brad wirft ein Auge auf die hartherzige Schiffseignerin Terry, während Tony sich sehr schnell in die hübsche Sängerin Venita verguckt. Als dann jedoch endlich die Arbeit naht, nimmt die angenehme Reise für beide ein schnelles Ende. Dwight entpuppt sich am Ende nämlich nicht als der seriöse Geschäftsmann, der er anfangs zu sein vorgegeben hat.

 

Rezension:

Die Stadt unter dem Meer zehrt in erster Linie von seiner prominenten Besetzung, denn wirklich ungewöhnlich, geschweige denn sonderlich einprägsam ist das Gebotene inhaltlich keinesfalls. Mit einem gut aufgelegten Robert Ryan sowie einem zumeist herausragenden Anthony Quinn lässt sich auf dieser Ebene jedoch wieder einiges kompensieren.

Unterdessen soll der Ablauf der Story aber keinesfalls abgewertet werden, denn alleine schon durch das flotte Tempo und den großzügigen Verzicht auf typische Schatzfahrer-Klischees gewinnt die Handlung eine Menge Potenzial, welches durch die recht interessanten Verstrickungen zwischen den Charakteren natürlich noch weiter verstärkt wird. Gerade auf diesem Gebiet geschieht so manch Unverhofftes, was dem Plot die nötigen würzigen Wendungen beschert und somit auch die Spannung an den entscheidenden Stellen immer mächtig anheizt.

 

Nichtsdestotrotz ist der Verlauf der Geschichte über weite Strecken vorhersehbar, zumal sich Regisseur Budd Boetticher auch nicht die Mühe gemacht hat, gehaltvolle Andeutungen in irgendeiner Form zu verschleiern. Die klare Rollenverteilung und die deutlich erkennbare Rollenidentifikation der Darsteller tut ihr Übriges dazu, dass die Story ohne größere Überraschungen voranschreitet, dennoch aber weitestgehend souverän über die Bühne geht. Letzteres ist des Weiteren auch der gelungenen sphärischen Inszenierung zu verdanken, die für das passende Stimmungsbild sorgt und auch im Rahmen der weniger emotionalen Geschichte Akzente zu setzen weiß. In der Vermischung mit den lebendigen Dialogen und dem dezenten Maß an Action entsteht hier durchaus ein sehr schlüssiges, homogenes Gesamtbild.

 

Weniger gut sind letztendlich nur die teils recht großen Zeitsprünge gelungen. Nicht selten werden große Zeitfenster ohne Übergang durchschritten, was in der Draufsicht ein wenig willkürlich erscheint. Zwar ist die Darbietung (natürlich) ausschließlich auf die prägenden Momente des Plots fixiert, doch in der Gesamtbetrachtung geht durch diese Sprunghaftigkeit ein Stückweit die Spontaneität und das Gespür für kleine Feinheiten verloren – auch wenn dies alles in allem dennoch im Rahmen bleibt.

 

Die DVD-Aufarbeitung indes geht im Hinblick auf das Alter des Materials in Ordnung. Das Bild könnte zwar sicher schärfer sein – insbesondere in den hektischeren Unterwasser-Szenen im zweiten Abschnitt – punktet aber trotzdem mit einer ordentlich restaurierten Spur. Beim Ton hingegen gibt es gar nichts zu meckern; gut verständliche Dialoge und überraschend wenig Rauscheffekte sorgen diesbezüglich für ein ausgewogenes Gesamtbild.

 

Fazit:

„Die Stadt unter dem Meer“ ist sicherlich kein Referenzprodukt im Abenteuergenre, aufgrund der guten schauspielerischen Leistungen und der äußerst lebendigen Zurschaustellung aber sicherlich einer der besten Spartenbeiträge aus dieser Zeit. Nicht zuletzt wegen eines einmal mehr formidabel aufspielenden Anthony Quinn sollten Oldie-Liebhaber hier auf jeden Fall mal einen Blick riskieren.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240225124819f0846c5e
Platzhalter

DVD:

Die Stadt unter dem Meer

USA, 1952

Original: City Beneath The Sea

Regisseur: Budd Boetticher

Format: Dolby, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 4:3

FSK: 12

Koch Media, 11. Juli 2008

Spieldauer: 83 Minuten

 

ASIN: B0019X9X46

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Anthony Quinn

Robert Ryan

Mala Powers

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.08.2008, zuletzt aktualisiert: 12.09.2023 16:21, 7199