Die vergessenen Ruinen (DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die vergessenen Ruinen (DS)

Reihe: Spannende Abenteuer

Rezension von Dorit Wiebke

 

Rezension:

Während Wimmelbildspiele vor Jahren noch den Kindern vorbehalten waren, begeistern sie seit einiger Zeit immer mehr die Zielgruppe der Erwachsenen. Und so ist es auch für sie kein Problem mehr, das für Ihren Geschmack und ihre Möglichkeiten passende Spiel zu finden. Das Prinzip ist recht einfach. In einem Bild werden vorgegebene Gegenstände gesucht und sobald alle gefunden sind, ist das Level beendet und ein neues beginnt. Da diese Art zu spielen mit der Zeit langweilig werden könnte, werden Bilder und zu suchende Gegenstände regelmäßig gewechselt und das Spiel oftmals mit einer interessanten Mission und weiteren Minispielen kombiniert. So auch in diesem Spiel „Spannende Abenteuer – Die vergessenen Ruinen“, welches für den Nindendo DS entwickelt wurde und den Spieler in die Welt der Mayas führt. Als berühmter Archäologe gilt es hier eine Maya-Hieroglyphe finden, die als Schlüssel zu einem lange verschollenen Tempel gilt. Doch Vorsicht ist geboten. Der Archäologe ist bei weitem nicht der Einzige, der dieses Ziel verfolgt und sollte sich beeilen, um seinen Rivalen zuvor zu kommen.

 

Das Spiel beginnt, indem der Spieler aus den vorhandenen Schattenbildern, den für sich passenden Avatar aussucht und damit sein Profil anlegt. Nach einer kurzen Einführung zu Story und Ziel der Mission kann es schon losgehen und zur Kontrolle des zu beschreitenden oder bereits zurückgelegten Weges sieht der Spieler eine Übersichtskarte, auf der er sich mit Leichtigkeit zu orientieren weiß. Die Gesamtmission, die Maya-Hieroglyphe zu finden, unterteilt sich in einzelne Missionen, in denen wiederum mehrere Stationen zu bestreiten sind. Bis zu zehn Gegenstände sind in jedem Suchbild zu aufzuspüren. Doch damit nicht genug. Das Ziel ist erst erreicht, wenn die darauf folgende Aufgabe gelöst wurde, welche entweder in einem Legekartenspiel, einem Puzzle, einem Bildertausch, einem Mah-Jongg oder einem Vergleichsspiel besteht. Eine willkommene Abwechslung, die sich im Verlaufe des Spiels regelmäßig wiederholt, genau wie auch die gewohnt wiederkehrenden Wimmelbilder, aber in unterschiedlicher und dadurch nicht vorhersagbarer Reihenfolge.

 

Neben den zu suchenden Gegenständen befinden sich in einigen der Wimmelbilder zusätzlich Jadefiguren und Maya-Glyphen, deren Auffinden es ermöglicht, die im Spiel vorhandenen Minispiele und das „Unendlich Suchspiel“ frei zu schalten. Während des Spiels gibt es eine Unmenge an Punkten und so ganz nebenbei, mit zunehmender Anzahl, stiegt der Spieler im Rang. Während er am Anfang noch als Forscher sein Dasein fristet, kann er sich nach einiger Zeit und erfolgreich abgeschlossener Missionen, als Chef-Forscher, Ausgräber oder Pionierleiter bezeichnen lassen. Doch mit zunehmendem Ansehen steigen gleichermaßen die Anforderungen und die aufzufindenden Gegenstände werden immer verzwickter.

 

Die Steuerung ist einfach gehalten aber sehr praktikabel. Mittels Touchpen wird auf die gesuchten Gegenstände getippt oder werden die entsprechenden Teile verschoben. Die Suche der Gegenstände findet immer nur in kleinen Bildausschnitten statt, welche je nach Bedarf verschoben werden können. Dieses Unterfangen ist aber längst nicht so mühselig, wie es sich anhört. Der Spieler hat das Gesamtbild gut im Griff, lediglich die eigene Auffassungsgabe oder Merkfähigkeit kann ihm hier schon einmal ein Schnippchen schlagen. So sind die kuriosesten Gegenstände an wirklich unmöglichen Orten versteckt oder so utopisch bezeichnet, dass man eine Weile benötigt, um sie zu finden. Sollte es aber einmal der Fall sein, dass dies gar nicht gelingt, gibt es eine Hilfefunktion, die den Bereich, in dem der Gegenstand steckt, enorm eingrenzt und somit den Spieler unterstützt, die Suche erfolgreich zu beenden. Für die einzelnen Bilder und Spiele gibt es eine Zeitvorgabe, die aber so moderat bemessen ist, dass es bequem geschafft werden kann, alle Aufgaben zu erfüllen.

 

Die Grafik kann als gut und ausreichend bezeichnet werden. Sollte der Spieler einen Gegenstand nicht finden, liegt es ganz bestimmt nicht an einer schlechten Darstellung, sondern einfach nur an dessen Fähigkeiten oder der fehlenden Übung. Alle relevanten Informationen und Statistiken sind auf dem oberen Screen jederzeit einzusehen und wer gerne etwas musikalische Untermalung wünscht, dem wird diese ebenfalls geboten. Hiervon sollte man sich allerdings nicht zu viel versprechen. Mehr als das oftmals verwendete, diesmal etwas ruhiger gehaltene Gedudel, ist auch hier nicht zu erwarten. Ein wichtiger Nachteil des Spiels ist mit der Tatsache gegeben, dass sämtliche Varianten nur als Singleplayer zu spielen sind. Eine Multiplayer-Version gibt es leider nicht.

 

Gegenstände zu suchen, macht Spaß und ist ein wundervoll kurzweiliger Zeitvertreib. Doch ohne viel Zutun, ist man gefangen in einer Faszination, die kaum ein Ende findet. Gerade deshalb ist es von Vorteil, dass der Nintendo DS in jede Tasche passt und die in diesem Spiel vorhandenen Wimmelbilder und Minispiele überschaubar kurz und damit jederzeit erneut spielbar sind. Ein Fakt, der jeden Gelegenheitsspieler gewiss begeistern wird. Ein weiterer Kritikpunkt, den man in diesem Spiel noch finden könnte, sind die sich immer wiederholenden Bilder und Minispiele. Da das Spiel von der Gesamtspielzeit jedoch recht umfangreich gehalten ist, liegt es im Ermessen eines jeden Spielers selbst, ob ihn diese Tatsache stört oder auch nicht.

 

„Spannende Abenteuer – Die vergessenen Ruinen“ ist ein kurzweiliges und hübsch inszeniertes Wimmelbildspiel, welches den Spieler in die Welt der Mayas versetzt. Versehen mit interessanten Informationen, ist es ein Spaß für die ganze Familie.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202407242006432e38f9c2
Platzhalter

Nintendo DS-Spiel:

Die vergessenen Ruinen

Reihe: Spannende Abenteuer

Verlag: Ubisoft

Erschienen: 10. September 2009

Plattform: Nintendo DS

Sprache: Deutsch

USK-Einstufung: ab 0 freigegeben

ASIN: B002I1XG00

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.11.2009, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 9578