Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Verpflichtung von Lorna Freeman

Reihe: Grenzlande, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Die in Kalifornien lebende Lorna Freeman ist eine bekennende Liebhaberin fantastischer Geschichten. Vermutlich hat sie aus diesem Grunde angefangen, ihre durch die Lektüre entstandenen Ideen auch selbst aufzuschreiben und einem Verlag anzubieten. „Die Verpflichtung“ ist nicht nur ihr Debütroman, sondern der erste Band des Zyklus um die „Grenzlande“.

 

Alle kennen den jungen Mann namens Hase nur als Bauernjunge aus den Grenzlanden. Er tut in der Armee des Königs von Iversterre als einfacherer Reiter und ist bei den meisten seiner Kameraden gut gelitten. Das ändert sich ein wenig, als sich sein Trupp in den Grenzlanden ein wenig verirrt und schon bald auf einen Faena trifft, einen Bewohner des Nachbarlandes, in dem magische Wesen, Gestaltwandler, Elfen und Menschen friedlich zusammen leben. Allerdings hat er keine gute Kunde für die Vertreter aus Iversterre. Schon seit einiger Zeit kommt es immer wieder zu Übergriffen von Menschen, denen Bewohner seiner Heimat zum Opfer fallen. Der Faena ist auf der Suche nach solchen Mördern

Auf der anderen Seite sickert immer mehr von der Magie des anderen Landes in das Menschenreich ein und verwandelt den ein oder anderen seiner Einwohner in ein magisches Wesen.

Es sieht so aus, als wolle jemand mit voller Absicht Konflikte zwischen den Nachbarn und schließlich sogar einen Krieg herauf beschwören.

Weil Hase in einer brenzligen Situation plötzlich Kräfte zeigt, die keiner an ihm vermutet hat, kommt bald seine Abstammung als Licht. Er ist kein einfacher junger Mann, sondern der Sohn zweier Adliger, die sich dazu entschieden haben, nicht länger an den Hofintrigen teilzunehmen und sich an die Grenze zurückgezogen haben.

Dank seiner überraschend nahen Verwandtschaft zum König kann Hase bald schon den Machenschaften des Hofes nicht mehr entkommen, zumal sein Wissen über die magischen Wesen größer ist als das jedes anderen in Iversterre. Deshalb soll er auch Teil einer Gesandtschaft werden, die zwischen den Reichen vermitteln soll. Und nun zeigt, sich, dass Hase auch noch ein anderes, viel schwerer wiegendes Geheimnis zu verbergen hat, das ihm unter Umständen das Leben kosten kann.

 

Lorna Freeman schreibt ohne Zweifel flüssig und spannend. Die Geschichte lässt sich leicht lesen, da sie gut durchmischt ist und immer wieder Abwechslung zwischen Beschreibung, Dialogen und Action bietet. Aber man merkt recht schnell, das sie nicht wirklich voran kommt, denn die Autorin vergisst in ihrem Eifer, die magische Welt in allen Facetten zum Leben zu erwecken eines – den roten Faden weiter zu spinnen.

Am Ende ist die Kriegsgefahr zwar gebannt, aber die Gründe für die ganzen Übergriffe und Konflikte sind immer noch so undurchsichtig wie zuvor. Was will die gegnerische Seite eigentlich erreichen und geht es wirklich nur um die Machtgier und den Fanatismus einiger weniger, die sich zu einer unheiligen Allianz zusammen geschlossen haben? Diese Frage wird nicht beantwortet und scheint vermutlich erst in den nächsten Bänden wieder aufgegriffen zu werden.

In der Geschichte erfährt man nach und nach einiges über Hase, aber dennoch bleibt der Charakter selbst blass, da er meistens nur reagiert und nicht selbst handelt. Man weiß zwar am Ende mehr über seine Familienverhältnisse und seine Fähigkeiten, sein Charakter bleibt trotz der Ich-Erzählung undurchsichtig.

Bis auf diese kleinen Abstriche, die gerade im Mittelteil des Buches zu einigen Längen führen, da Hase und seine Gefährten zwar immer wieder in Gefahr geraten aber nicht wirklich wissen, was sie tun sollen, erweist sich die Geschichte dennoch als recht unterhaltsam und bietet allen, die abwechslungsreiche Fantasy mögen, kurzweiliges Lesevergnügen für den strand oder auf der Reise. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie die nächsten Bände werden.

 

Alles in allem ist „Die Verpflichtung“ aus der „Grenzlande“-Saga ein solide verfasstes Abenteuer voller Magie und Action, dem zwar eine Straffung gut getan hätte, der im Gegensatz zu anderen Fantasy-Romanen aber keine wirklichen Durchhänger hat.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die Verpflichtung

Reihe: Grenzlande, Bd. 1

Autorin: Lorna Freeman

Original: Borderlands Vol. 1: Covenants, 2004

broschiert, 694 Seiten

Blanvalet, erschienen Februar 2008

Übersetzung aus dem australischen Englisch von Wolfgang Thon

Titelbild von Peer Hagensen

ISBN-10: 3442265924

ISBN-13: 978-3442265923

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.04.2009, zuletzt aktualisiert: 13.07.2019 19:34