Die Wilde Jagd (Autor: Mike Mignola; Hellboy Bd.10)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Wilde Jagd von Mike Mignola

Reihe: Hellboy Bd.10

Rezension von Bine Endruteit

 

Hellboy ist ein Kämpfer, der mit allen Wassern gewaschen ist und mit seinem frechen Mundwerk immer das sagt, was er denkt. Spätestens, wenn man sein vertrautes "Oh, Kacke!" liest, weiß man, dass man sich auf den nächsten Höhepunkt der der Geschichte freuen darf. Hellboy stellt sich unerbittlich allem Bösen entgegen und scheut sich dabei nicht, große Verluste in Kauf zu nehmen. Zusätzlich ficht er immer einen Kampf mit sich selbst aus, davon zeugen auch seine von ihm selbst gestutzten Hörner. Schließlich weiß der Höllenjunge in seinem Herzen zwar, wo er hingehört, seine Herkunft und die Geheimnisse, die sie umgeben, kann er deswegen trotzdem nicht leugnen. Mit ihnen sieht er sich im zehnten Hellboy-Band "Die Wilde Jagd" konfrontiert.

 

Hellboy glaubte sich gut versteckt, trotzdem erreicht ihn ein Brief, der ihn geradewegs nach England führt. Dort empfängt ihn eine Gruppe Adliger, die ihm von der Wilden Jagd erzählen. Er erfährt, dass einige Riesen erwacht sind und das diese Gruppe bereits seit Ewigkeiten und mit einer langen Tradition gefährlichen Hünen entgegentritt. Sie laden ihn ein, die Gruppe zu begleiten und Hellboy sagt zu. Allerdings verläuft die Jagd nicht so, wie er sich das vorgestellt hat und er wird verraten. Von da an wird Hellboy immer wieder in die Probleme des Landes verstrickt, die mit seinen eigenen eng verknüpft sind. Der rothäutige Kämpfer begegnet Morgan Le Fay persönlich und muss in ihrer Gegenwart seiner Vergangenheit ins Auge blicken. Gleichzeitig ruft eine wiederbelebte Hexe zum Krieg des Blutes, in dem es keine Sieger, sondern nur den Kampf geben kann. Hellboy soll eine zentrale Rolle bei dieser Auseinandersetzung spielen.

 

Rezension:

In "Die Wilde Jagd" verknüpft der Autor Mike Mignola einige der bereits vergangenen Handlungsstränge der Geschichte gekonnt mit den neuesten Entwicklungen. Viele davon wissen wirklich zu überraschen. Überhaupt bietet der gesamte Band einige "Oh"-Momente, in denen man wirklich verblüfft davon ist, wie tiefgreifende Verknüpfungen es gibt. Weit im Vordergrund steht hier auf jeden Fall die Artus-Sage. Ohne der Handlung vorgreifen zu wollen, kann man sagen, dass diese fest mit Hellboys Vergangenheit verwoben ist. Wie schon das Cover andeutet, spielt Excalibur eine zentrale Rolle und soll wegweisend für Hellboys weiteren Lebensweg sein.

 

Die Geschichte ist wie gewohnt dicht gewebt. Allerdings zeigt sich deutlich ein immer komplexer werdendes Handlungsgerüst. Der Plot entwickelt sich auf unerwartete Weise und Mike Mognola bezieht immer mehr Bezüge zur Sagenwelt ein. Die teils auf hypnotische Art miteinander verknüpften Szenen ziehen den Leser in eine Welt voller Geheimnisse, die nach diesem Band noch lange nicht entwirrt sind und neugierig auf mehr machen.

 

Das Zeichnen überlässt der Autor erneut Duncan Fegredo, der sich extrem genau an die Stilvorgaben von Mike Mignola hält und so für ein einheitliches Bild sorgt. Die markanten und düsteren Zeichnungen passen perfekt zu der Geschichte, die hier erzählt wird. Die durchweg farbigen Seiten zeigen eine gut durchdachte Farbwelt, die immer ganz auf die jeweilige Stimmung angepasst ist. Hellboy ist und bleibt eine Serie, die deutlich ihren ganz eigenen Stil hat und ihn konsequent fortführt.

 

Fazit:

"Die Wilde Jagd" ist ein vielschichtiger Comic aus der Hellboy-Reihe, der seine Fans ein weiteres mal voll zu überzeugen weiß. Mit zahlreichen Verknüpfungen zu bereits erzählten Geschichten aus dem Hellboy-Universum und der Welt der Sagen, die hier nun zur Realität des rothäutigen Protagonisten wird, ist eine absolut gelungene Weiterführung der Handlung entstanden.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240615182809a976156f
Platzhalter

MEDIUM: Comic

Die Wilde Jagd

Reihe: Hellboy Bd.10

Autor: Mike Mignola

Zeichner: Duncan Fegredo

Cross Cult, Mai 2010

Gebundene Ausgabe: 176 Seiten

ISBN-10: 3941248812

ISBN-13: 978-3941248816

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.09.2010, zuletzt aktualisiert: 11.04.2024 08:09, 10941