Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Zeitwanderer von Stephen Lawhead

Reihe: Die schimmernden Reiche, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Der 1950 geborene amerikanische Autor Stephen R. Lawhead, begeisterte sich schon früh für die europäischen Sagen und Mythen. Insbesondere die Artus-Sage und Robin Hood haben es ihm angetan. So gehören diese Reihen auch heute noch zu seinen bekanntesten Werken. Mit der Saga um „Die Schimmernden Reiche“ wagt er sich diesmal in einen ganz anderen Bereich der Fantasy. „Die Zeitwanderer“ führt in diese magische Welt erstmals ein.

 

Kit Livingstone war bisher ein recht normaler eher durchschnittlicher Typ, der in seinem Leben ganz offensichtlich die Karriere des Loosers gewählt hat. Mit den Frauen hat es noch nicht so geklappt, wie es sollte, auch sein Job ist nicht der allerbeste und die Perspektiven sehen insgesamt noch mieser aus.

Aus diesem Grund hat er kein wirkliches Interesse sich mit den Theorien und Behauptungen über die Ley-Linien zu beschäftigen, den magischen Energiepfaden, die angeblich schon seit der Vorzeit bekannt sind, und von einige Menschen sogar beschritten werden können. Er hält solche Sachen für esoterisches Wunschdenken.

Eines Tages aber taucht sein Urgroßvater bei ihm auf – der Mann, der seine Familie einfach verlassen hat, als er einkaufen wollte. Natürlich schenkt Kit ihm keinen Glauben als Cosimo ihm eine wahnwitzige Geschichte von seiner Gabe erzählt, und dass auch der junge Mann sie besäße.

Irritiert und erschüttert erzählt Kit seiner Freundin Mina von der ganzen Sache. Diese lacht mit ihm, nur um im nächsten Moment vor seinen Augen spurlos zu verschwinden. Der junge Mann ist erschüttert – und hat nun keine andere Wahl, als den Wünschen und Bitten seines Ahnen zu folgen, der ihn schneller in die Kunst des Zeitwanderns einführen muss, als ihm lieb ist. Und das ist nur der Anfang eines großen Abenteuers.

 

Man merkt, dass Stephen R. Lawhead ein Faible für die Vergangenheit hat, denn die Epochen, in die es die Helden verschlägt, sind sehr akkurat recherchiert, so dass er die einzelnen Orte und Zeiten lebendig vor dem Auge der Leser entstehen lassen kann. Was anfangs wie ein willkürliches Springe durch die Jahrhunderte aussieht, führt am Ende zusammen und beginnt auch die Figuren zu prägen.

Besonders Mina macht eine sehr interessante Entwicklung durch, da sie sich ohne Einführung in der Vergangenheit behaupten muss und dadurch auch ein wenig härter und entschlossener wird. Am Ende ist nicht ganz klar, auf welcher Seite sie eigentlich steht.

Auch Kit ist gezwungen schnell zu lernen, denn die Zeitenwanderer müssen nicht nur aufpassen, dass sie sich gescheit in die Epoche einfügen, sondern sind auch untereinander uneins. Wie heftig die Auseinandersetzungen verlaufen können, wird ebenfalls immer wieder angesprochen. Nach und nach deutet sich sogar an, dass die Gefahren und Bedrohungen noch größer sind als anfangs vermutet.

Die Weichen werden in diesem ersten Band gestellt, mehr aber erst einmal nicht. Daher endet das Buch sehr offen.

Ansonsten muss man sehr aufpassen, mit welchen Handlungsstrang man es gerade zu tun hat, denn Kit und Mina bleiben nicht die einzigen Helden der Geschichte. Das Schicksal anderer Zeitenwanderer wird ebenfalls aufgegriffen, auch wenn noch nicht ganz ersichtlich ist, wie und warum sie ebenfalls zur Geschichte gehören.

Da die Sprünge oft sogar in den Kapiteln erfolgen, fordert das Buch entsprechende Aufmerksamkeit und ist trotz der flotten Erzählweise nicht ganz so schnell zu lesen.

 

Insgesamt wendet sich „Die Zeitwanderer“ an ale Fans von Geschichten, die nah an der irdischen Wirklichkeit und Geschichte bleiben, wenngleich auch Magie eine Rolle spielen darf – und die mehr Spaß an mystischen Geheimnissen und komplexen Hintergründen als klar strukturierter Action haben.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Zeitwanderer

Reihe: Die schimmernden Reiche, Bd. 1

Autor: Stephen R. Lawhead

broschiert – 430 Seiten

Bastei, erschienen Oktober 2011

Übersetzung aus dem Englischen von Arno Hoven

Titelbild von Anke Koopmann

ISBN-10: 3404206487

ISBN-13: 978-3404206483

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B005O6LTN2

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.12.2011, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 14:35