Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Don King Boxing (Wii)

Rezension von Cronn

 

Leichtfüßig umtänzele ich meinen Gegner. Dabei halte ich beide Fäuste vor das Gesicht erhoben, weiche zusätzlich mal nach links, mal nach rechts aus, täusche an.

Ich warte. Warte auf einen Fehler des Gegenübers, der ebenfalls mit hochgezogenen Fäusten seine Deckung aufrecht hält.

Da ist er!

Der Kerl mir gegenüber lässt für einen Moment seine linke Faust etwas sinken, gibt eine Schwäche in der Deckung preis und bietet mir daher den perfekten Moment für einen Schlag an, möglicherweise sogar für eine Kombination aus Schlägen.

Ich setze einen Jab, dann eine Gerade, gefolgt von einem rechten Schwinger. Treffer für Treffer landet auf dem Kopf, dem Körper des Gegners. Ich weiß, dass dieser sich beim Training die rechte Rippenbogenseite angeknackst hat – darauf soll ich laut meinem Trainer zielen.

Aber ich will fair gewinnen und nicht mit schmutzigen Tricks arbeiten. Dazu ist meine Sportlerehre mir zu wichtig.

Daher setze ich auf Deckung, warte seine Schläge ab, tänzele weiter, bekomme eine linke Gerade ab, ehe ich meine Fäuste wieder hochbringen kann.

Meine Erschöpfung kennt keine Grenzen. Ich muss mich schonen, sonst wirken meine Schläge bald nicht mehr. Aber ich sehe am Taumeln meines Gegners, dass er bereits schwer angeschlagen ist. Nur noch wenige Treffer und er ist am Boden!

Nun dränge ich vorwärts, presche nach vorn und schlage ihm einen Powerschlag gegen den Schädel. Der Schlag durchbricht seine Deckung und der nachfolgende schließlich erwischt den Kerl voll.

Mit einem Stöhnen geht er auf die Bretter!

Der Ringrichter zählt ihn an. Mein Gegner versucht aufzustehen, es gelingt ihm bislang nicht. Schon ist der Ringrichter bei „sechs“ angelangt. Meine Hoffnung wird stärker, dass ich meinen Gegner durch ein Knock-Out besiegen werde.

Schließlich gibt dieser auf.

„Zehn!“

Ich habe gewonnen! Der Jubel in der Halle kennt keine Grenzen. Ich schwenke die Boxhandschuhe in der Luft und freue mich, dass ich den Kampf gewonnen habe. Aber gedanklich bin ich bereits beim nächsten Gegner...

 

DON KING BOXING heißt die neueste Simulation eines Boxkampfes. Sie stammt aus dem Hause Take 2 und wurde von 2K China entwickelt. Bereits bei Wii Sports ist ja eine Boxsimulation dabei, die vom Anforderungsgrad nicht zu unterschätzen ist. Braucht es da eine weitere Simulation auf Nintendos Vorzeigekonsole Wii?

Um die Antwort schon vorwegzunehmen: Ja, die braucht es!

 

Hintergrund:

Bei DON KING BOXING geht es im Grunde darum, eine Profi-Boxerkarriere nachzuspielen. Der Spieler übernimmt die Rolle von „The Kid“ und boxt sich im wahrsten Sinn des Wortes nach oben auf der Rangliste der besten Boxer.

Der namengebende Box-Promoter Don King hat hierbei ebenso seinen Auftritt wie andere in der Boxwelt bekannte Namen.

In einem gesonderten Trainingsmodus kann man seine körperliche Fitness verbessern. Auch steht ein 2-Spieler-Modus mittels Splitscreen zur Verfügung.

 

Spielkonzept und Steuerung:

DON KING BOXING besitzt zwei Einstiegs-Modi. Während man im Showkampf historische Boxkämpfe oder freigeschaltete Arenen bespielt, kämpft man im Storymodus sich in der Profi-Liga nach oben.

Der Storymodus besitzt einen Rollenspiel-Anteil, indem man verschiedene Boxer-Typen auswählen und sich dann dessen Charakter-Werte ansehen kann. Diese Werte verändern sich nach jedem gewonnenen Kampf oder nach Trainingseinheiten, werden besser für den nächsten Kampf.

Als Trainingseinheiten stehen folgende Modi zur Verfügung: Sandsack, Fitness, Speedball und Seilhüpfen. Beim Sandsack-Training geht es darum, möglichst schnell und exakt spezielle Bereiche auf dem Sandsack zu treffen. Fitness bedeutet ein Schlagtraining gemeinsam mit einem Coach, während es beim Speedball um eine möglichst exakt getimte Schlagfolge geht. Seilhüpfen erklärt sich von selbst.

Beim Kampf, dem eigentlichen Kern des Spiels DON KING BOXING, sieht man den eigenen Boxer nur selten, blickt stattdessen auf seine Fäuste. Das Handling selbst ist vielfältig. Es existieren eine Menge an Schlagmöglichkeiten, wobei die Möglichkeiten der Wii-Mote geschickt eingesetzt werden. Für spezielle Schläge an den Körper muss man allerdings B- oder Z-Knöpfe drücken. Die Schwinger-Schläge sind etwas übertrieben zu steuern, da man extrem ausholen muss, damit die Wii-Mote sie als Schwinger erkennt.

Zudem ist es möglich mit der Spielfigur auszuweichen, Deckung zu halten und in alle Richtungen zu tänzeln. Das wurde geschickt umgesetzt mittels Halten der A-Taste (Deckung) und dem Controller-Stick auf dem Nunchuck. Besitzt man ein Wii-Balance-Board kann man das Ausweichen und nach unten ducken mittels Gewichtsverlagerung auf dem Board simulieren – glänzend gemacht!

Ab und an erhält man für Sonderattacken Powerschläge, die mit dem C-Knopf ausgelöst werden. Das sind besonders heftige Schläge, die kräftig am Gegner-Fitness-Level zehren, sofern sie treffen. Es ist eh darauf zu achten, nicht blindlings loszuschlagen, da eine Anzeige bei jedem Schlag nach unten geht, so dass die Schläge irgendwann nicht mehr wirkungsvoll sind. Taktische Gefechte sind also angesagt.

Zwischen den Kämpfen wird die Story durch Video-Sequenzen mit allen Beteiligten weitergeführt. Per Handy erhält man neue Boxkämpfe mitgeteilt und ein Fitness-Board zeigt das momentane Level angepasst an den realen Monat und den Tag.

 

Grafik und Sound:

DON KING BOXING setzt auf eine real wirkende Grafik anstelle der Mii-Grafik von Wii Sports. Das tut dem erwachseneren Inhalt von DON KING BOXING gut, denn dieses ist deutlich simulationslastiger als sein Pendant und inhaltlich fordernder.

Dabei sollte man keinen Überflieger im Grafik-Bereich erwarten, doch ist die Grafik von DON KING BOXING als gut durchaus zu bezeichnen.

Im Sound-Bereich dominieren während der Kämpfe die üblichen Hallengeräusche, der Jubel der Menschen, die Schläge werden auch untermalt. Zwischendurch wird Musik eingespielt. Diese ist mal rockig, geht ein andermal in Richtung Hip-Hop, bleibt aber stets gefällig und drängt sich nicht nach vorn.

 

Fazit:

DON KING BOXING bietet Boxsimulations-Fans genau das, was sie von einem derartigen Spiel erwarten dürfen: Taktischen Tiefgang und eine spielerisch gelungene Umsetzung des Boxsports.

Da auch ein 2-Spieler-Bereich existiert, man historische Boxkämpfe nachspielen kann und ein Fitness-Board das Angebot ergänzt, darf man ruhigen Gewissens DON KING BOXING für Box-Enthusiasten mit einem Sinn für die Wii-Steuerung wärmstens empfehlen. Momentan existiert kein besseres Box-Spiel dieser Coleur auf Nintendos Erfolgskonsole.

Beide Daumen hoch!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Don King Boxing

von Take 2

Plattform: Nintendo Wii

USK-Einstufung: Freigegeben ab 12 Jahren gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 27. März 2009

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.05.2009, zuletzt aktualisiert: 13.01.2015 22:42