Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drachenlachen – Flammen und Fauchen herausgegeben von Charlotte Erpenbeck

Anthologie

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Klappentext:

Flammen und Fauchen sind ihre Spezialität, Schätze ihre Leidenschaft, Prinzessinnen ihre Leibspeise. Allerdings versteht ein Drache unter einem Schatz nicht immer dasselbe wie ein Mensch, und was die Prinzessinnen angeht – mal ehrlich, eine saftige junge Kuh schmeckt viel besser!

Dennoch sollte ein Mensch, der sich einem Drachen nähert, lieber vorsichtig sein. Gegen meterlange Drachenkrallen haben selbst die besten Schwerter keine Chance, und was den Verstand der Drachen angeht, der ist noch schärfer und tückischer als ihre Krallen!

 

Rezension:

Drachen hüten Schätze. Das weiß doch jeder. Und Jungfrauen sind der ideale Snack, wenn gerade nichts Besseres zum Kauen zur Hand ist. Aber hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht, das zu validieren? Und wie liegen die Verhältnisse zwischen Drachen, Menschen, Zwergen und Vampiren eigentlich wirklich? So viele Fragen. Werden wir jemals Antworten auf diese erhalten?

 

Natürlich! Denn genau zu diesem Zweck wurde diese Anthologie verfasst. 10 Autorinnen und 1 Autor haben in 12 Kurzgeschichten alles zusammengetragen, was der angehende Drachenexperte wissen muss, um diese Wesen zu verstehen. Fast alles. Nach der Lektüre dieser überwiegend heiteren Stories macht sich eine angenehme Gewissheit im Leser breit, endlich ein tiefgehendes Verständnis für diese so oft missverstandenen Geschöpfe gewonnen zu haben. Natürlich fressen Drachen Prinzessinnen. Aus Notwehr. Die Gegenwart einer solchen blaublütigen Nervensäge ist schließlich keinem anständigen Drachen zuzumuten.

 

Nicht alle enthaltenen Geschichten sind vordergründig lustig angelegt. Und wie meist bei Anthologien können nicht alle gleichermaßen überzeugen. Insgesamt hinterlässt dieses Buch jedoch einen positiven Gesamteindruck.

 

Wie immer bei Anthologien möchte ich die in meinen Augen besten Beiträge kurz würdigen:

In Interview mit dem Drachen geht Mira Lindorm der Frage nach, was es eigentlich mit dem komplizierten Verhältnis zwischen Jungfrauen und Drachen auf sich hat. Aber was soll ein hungriger Drache auch sonst fressen, wenn gerade keine Kuh greifbar ist?

 

Gleich am Anfang des Buches begleitet Meara Finnegan in Vier Fäuste für einen Drachen einen ausgestoßenen Zwerg und einen Vampir bei einem Einbruch. Auf wen werden sie dabei wohl treffen?

 

In Katja Rockers Drachenschnupfen det eine Drachin an einer peinlichen Erkältung. Dumm nur, dass bei jedem Nieser etwas in Flammen aufgeht. Aber vielleicht kann ihr ihre Freundin Loreley ja helfen …

 

Fazit:

Eine drachige Enzyklopä… – ähh Anthologie mit überwiegend humorigem Grundton.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Drachenlachen – Flammen und Fauchen

Herausgeberin: Charlotte Erpenbeck

Taschenbuch: 306 Seiten

Machandel-Verlag, 11. März 2020

Cover: Solomandra

 

ISBN-10: 3959591993

ISBN-13: 978-3959591997

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B089KVB92G

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Inhalt:

  • Meara Finnegan – Vier Fäuste für einen Drachen
  • Gundel Steigenberger – Mammon der Große
  • Mira Lindorm – Warum Drachen Prinzessinnen fressen
  • Markus Heitkamp – Auch Drachen müssen schlafen
  • Annika Thomaßen – Grün ist die …
  • Miriam Rieger – Seerosenteich statt Königreich
  • Izzy O'Brian – Filou oder: Sexgötter, Drachenvibratoren und die wahre Liebe
  • Mira Lindorm – Interview mit dem Drachen
  • Topaz Hauyn – Menschliche Architekten
  • Katja Rocker – Drachenschnupfen
  • Barbara Schinko – Drei für den Drachen
  • Angelika Diem – Die Eroberung

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.06.2020, zuletzt aktualisiert: 30.06.2020 18:25