Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drachenzähmen leicht gemacht (DVD)

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Das Wikingerdorf Berk hat ein"Ungeziefer-Problem". Dumm nur, dass es sich bei den Schädlingen nicht um Insekten, sondern um ausgewachsene Drachen handelt, die sich regelmäßig über die Schafe des Dorfes hermachen. Der junge Hicks will sich bei einem Überfall der geflügelten Echsen beweisen, macht aber einmal mehr fast alles falsch. Doch dann gelingt es ihm, einen legendären Drachen zu fangen. Hicks schickt sich an, den Todfeind zu töten und so ein echter Wikinger zu werden. Doch dann bricht er mit allen Traditionen und stürzt sich in ein rasantes Abenteuer, das seinem Vater natürlich missfällt.

 

Der Film basiert recht lose auf der Buchreihe "How to Train Your Dragon" von Cressida Cowell. Doch was das die Regisseure Dean Deblois und Christopher Sanders - die bereits zusammen an "Lilo&Stitch" gearbeitet haben - sowie das ganze Team daraus gemacht haben, ist schlichtweg großartig.

 

Das beginnt bereits bei der Optik des Films. Selten wirkte ein Animationsfilm so realistisch. Dies betrifft nicht nur die ausgefeilte und abwechslungsreiche Beleuchtung der Szenen durch Kerzen, Sonne oder Mond, sondern auch das lebensechte Schattenspiel. Selbst für einen Trickfilm schwer abzubilende Objekte wie Wolken, Nebel oder Wassertropfen sind überzeugend, das Feuer der Drachen sogar genial plastisch - in Szene gesetzt. Dazu kommen toll animierte halsbrecherische Drachenflüge, bei denen immer wieder die Perspektive gewechselt wird und ein grandioser Showdown. Das Ganze hat DreamWorks so perfekt gestaltet, dass man immer wieder vergisst, einen Animationsfilm zu gucken.

 

Auch das Design der Drachen ist beeindruckend. Das gilt besonders für den von Hicks gefangenen und von ihm "Ohnezahn" getauften Drachen. Die Macher haben sich hier offensichtlich an einen schwarzen Panther orientiert und verleihen den Bewegungen des Wesens eine beeindruckende Eleganz. Gleichzeitig gelingt es ihnen, Ohnezahn nicht nur eine lebensnsecht wirkende Hauttextur, sondern auch eine ausdrucksstarke Mimik und einen eigenen Charakter zu verleihen.

 

Aber nicht nur die technische Seite vermag zu überzeugen. Zwar ist die Entwicklung des Plots - Außenseiter schafft es sich zu beweisen, erleidet einen Rückschlag und muss dann in einer finalen Auseinandersetzung erneut zeigen, was in ihm steckt - alles andere als neu. Jedoch wird die Handlung so charmant in Szene gesetzt und von wohl dosierten Slapstick-Sequenzen begleitet, dass das Zusehen eine Freude ist. Durch die Komik wirken die ernsteren Szenen - wie auch das nicht unbedingt für einen Animationsfilm typische, aber überaus stimmige Ende - nur um so eindrucksvoller.

 

Die deutsche Synchronisation ist zwar nicht schlecht - wobei es Geschmackssache ist, ob man den norddeutschen Dialekt der Wikinger mag. Wer ein wenig des Englischen mächtig ist, sollte sich aber unbedingt die englische Originalfassung anhören. Jay Baruchel ("Tropic Thunder") gelingt es dem Charakter des Hicks eindrucksvoll Leben einzuhauchen. Und der aus "300" bekannte Gerard Butler ist als Stimme von Hicks kämpferischen Vater überhaupt die optimale Besetzung.

 

Last but not least muss man die Musik von John Powell loben. Dem erfolgreichen Komponisten von Filmmusik ("Ice Age 3", "Knight and Day") gelingt es, mit seiner Musik immer wieder ansprechend das visuell Dargestellte zu untermalen und es emotional herauszuarbeiten. Dabei zeigen seine Schöpfungen eine enorme Bandbreite, greifen mal keltische Lieder auf, werden dann wieder hymnisch oder untermalen durch rasante Rhythmen die Kämpfe.

 

Auch das Bonusmaterial, das über die Besetzung und die Technik hinter den Drachen Aufschluss gibt und zudem einen interessanten Audiokommentar der Filmemacher umfasst, fügt sich nahtlos in das hervorragende Gesamtbild ein.

 

Fazit:

Wer "Drachenzähmen leicht gemacht" verpasst, dem entgeht zweifellos einer der besten Animationsfilme des Jahres.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

horscht-diter
Montag, 10. Januar 2011 14:06 Uhr
als ich es im kino sah, bin ich nach hause, und hab es gleich am nächsten tag gekauft, wel ich es so toll fand und ih noch ein geschenk für meinen vater brauchte

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Drachenzähmen leicht gemacht

USA 2010

Originaltitel: How to Train Your Dragon

Regisseure: Dean Deblois und Christopher Sanders

Paramount, 22. Oktober 2010

Musik: John Powell

FSK: 6

Laufzeit: 94 Minuten

Sprachen: Deutsch, Englisch, Türkisch ( alle Dolby Digital 5.1)

 

ASIN: B003NCWVPY

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher:

Jay Baruchel

Gerard Butler

Craig Ferguson

America Ferrera


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.11.2010, zuletzt aktualisiert: 27.11.2017 19:32