Drei Schatten (von Cyril Pedrosa)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drei Schatten von Cyril Pedrosa

Rezension von Christian Endres

 

Der kleine Joachim und seine Eltern leben im friedvollen Wald. Es ist ein einfaches Leben, doch die drei sind glücklich und mit sich zufrieden. Bis die drei Schatten auftauchen - erst in der Ferne auf einer Hügelkuppe, bald schon immer näher. Louis und Lise wird schnell klar: Die Schatten wollen ihren Sohn holen! Also entflieht Louis mit dem Kleinen der Bedrohung, versucht sogar, einen breiten Strom zwischen sich und seinen Sohn und die Verfolger zu bringen. Doch am Ende holen die Schatten sie natürlich ein. Nur ein letztes Opfer scheint den kleinen Joachim retten zu können - und vielleicht nicht einmal das...

 

Cyril Pedrosa spielt stark mit den Stimmungen: Zunächst erzeugt er eine wunderbare Idylle, der wiederum einige ganz intensive Seiten mit einer furchtbar bedrohlichen Atmosphäre folgen. Als zwei seiner Protagonisten der Bedrohung schließlich entfliehen wollen, verwandelt Pedrosa seine Geschichte für eine ganze Weile in eine klassisch anmutende Abenteuergeschichte mit historischem Setting, eine spannende, mitreißende Odyssee zwischen Sklaverei und Pilgerturm. Die Bootsfahrt mag am Ende ein wenig zu lang geraten sein, und auch das metaphysische Finale mit den drei schicksalsträchtigen Damen wird nicht jedermann gefallen - aber im Kontext des ohnehin stark symbolschwangeren Werkes wirkt das trotzdem alles angenehm stimmig und wohl überlegt.

 

Pedrosas dynamischer Zeichenstil ist derweil eine wirbelnde Mischung aus Cartoon, van Gogh und Craig Thompson. Die abwechslungsreichen Schwarzweißzeichnungen verleihen »Drei Schatten« einen ganz speziellen Look. Gefühle und Stimmungen, die das große Leitmotiv der leicht melancholischen Graphic Novel darstellen, werden wunderbar eingefangen und von einem äußerst wandelbaren Zeichner an den Leser herangetragen. So gibt es trotz der sparsamen, zurückhaltenden Dialoge stets viel zu entdecken, haben Pedrosas ausdrucksstarke Bilder und Figuren immer viel zu sagen.

 

Pedrosa vereint Menschlichkeit und Spiritualität in einem sehr gefühlvollen, aber eben auch spannenden und mitreißenden Werk. Die zartbittere Geschichte einer Flucht vor dem Unausweichlichen, die von vorne herein zum Scheitern verdammt ist, packt er in dynamische, eigenständige Bilder, die mal Schmerz und Verzweiflung, mal Angst und Verwirrung oder Panik, aber eben auch Freude und Glück, Mut und Tapferkeit und Hoffnung ausdrücken können.

 

Manchmal verliebt man sich auf den ersten Blick in das Cover eines Comics. Um so schöner ist es dann natürlich, wenn der Inhalt seiner Verpackung über weite Strecken gerecht wird.

 

»Drei Schatten« ist einer jener Comicromane - mit viel Herz und Verstand und einem feinen Gespür fürs Storytelling zu Papier gebracht.

 

Wundervoll.

 

 

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240222053148b6794533
Platzhalter

Comic:

Drei Schatten

von Cyril Pedrosa

Paperback m. Klappenbroschur, 272 Seiten

Reprodukt, Mai 2008

ISBN: 3938511958

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.06.2008, zuletzt aktualisiert: 31.12.2023 11:30, 6665