Eine Unze Radium (Professor Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen 01)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Eine Unze Radium

Hörspiel

Reihe: Professor Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen 01

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Aus seinem fensterlosen Labor, das von keinem Menschen betreten wurde und dessen einzige Tür unter ständiger Beobachtung stand, ist eine Unze Radium im Wert von drei Millionen Dollar verschwunden. Unmöglich! meint Prof. Dexter. Sein berühmter Kollege van Dusen ist indigniert. Sein Wahlspruch lautet: Nichts ist unmöglich – und so macht sich der große Kriminologe daran, das mysteriöse Geschehen aufzuklären.

 

Komplikationen treten auf: Eine unbekannte Französin macht sich verdächtig, im Hafen wird eine Frau erstochen aufgefunden, die Spur führt ins Artisten-Milieu, zu einem geheimnisvollen Monsieur Bertrand …

 

Rezension:

Die 1978 im RIAS erstausgestrahlte erste van Dusen Folge Eine Unze Radium basiert auf einer Geschichte des amerikanischen Schriftstellers Jacques Futrelles, der im Alter von 37 Jahren beim Untergang der Titanic ums Leben kam.

Michael Koser, begeisterter Fan alter Krimigeschichten der Jahrhundertwende, kam auf die Geschichten um die Denkmaschine, als er sich beruflich neu auszurichten versuchte. In seinem Kommentar auf der CD erzählt der Autor, was ihn Ende der 70er umtrieb, entgegen der Mode, klassische Hörspiele produzieren zu wollen. So fand er denn in Hans Rosenthal den richtigen Partner, die ersten Hörspiele um den spleenigen Amateurkriminologen umzusetzen. Wie wir heute wissen, mit großem Erfolg. Insgesamt 77 Fälle entstanden bis 1999. Nach etlichen Anläufen und der Überwindung komplizierter rechtlicher Probleme gelang es nun Sebastian Pobot von Highscore Music, mit Hilfe von Universal Music, die CD-Veröffentlichung der ersten vier van Dusen Folgen in Angriff zu nehmen. Wie der spätere Hauptregisseur der Reihe, Reiner Clute im Kommentarteil euphorisch benennt, handelt es sich um die dritte Chance der Hörer, das Sterben van Dusens zu verhindern.

 

Die Folgen werden in ihrer Sendereihenfolge veröffentlicht, wenn die Verkaufszahlen eine Fortsetzung über die ersten vier Fälle hinaus erlauben, und nicht in der chronologischen Reihenfolge, sodass wir in »Eine Unze Radium« nicht erleben, wie sich Professor van Dusen und Hutchinson Hatch, der Reporter vom Daily New Yorker kennenlernen. Vielmehr handelt es sich um einen Kriminalfall, der bereits fast alle typischen Merkmale eines van Dusen Falles enthält. Da ist der rätselhafte Diebstahl einer Unze Radium quasi vor den Augen ihres Besitzers, des von Otto Sander ernst dargestellten Professor Dexters. Es gibt den zunächst zusammenhanglosen Mord, das nicht passende Detail, einen mehr als begriffsstutzigen Hatch und die gekonnte Inszenierung der Auflösung, die wie immer für van Dusen natürlich auf der Hand lag, während allen anderen das Offensichtliche verborgen blieb.

 

Natürlich wird ein erfahrener Krimifan den Fall ebenfalls nicht allzu kompliziert empfinden, jedoch bedeutet dies natürlich auch, dass er in sich stimmig ist.

Neben der wunderbaren Französisch-Vorstellung von Klaus Miedel wird die Folge bereits deutlich von der selbstbewussten Arroganz getragen, mit der Friedrich W. Bauschulte seinen genialen Denker anlegte. Es erstaunt immer wieder, wie präzise er diese Rolle bereits interpretierte. Das lag natürlich auch an der Art und Weise, wie der Autor die Dialoge gestaltete, aber diese breite Selbstüberzeugtheit in Verbindung mit Stil und Weltgewandtheit verhalfen van Dusen erst zu genialen Einmaligkeit. Dass er mit Klaus Herm als Hutchinson Hatch einen gleichberechtigt famosen Partner an der Seite hatte, darf natürlich nicht vergessen werden, denn die locker-ironische Erzählweise Herms bot nicht nur einen Ausgleich zur Überfigur van Dusens, sie half auch, die stilistisch notwendigen Verschleierungen glaubhaft herüber zu bringen und boten den Hörern zudem eine Identifikationsfigur. Von der ersten Folge an stimmte die Mischung.

 

Wenn die CD-Veröffentlichung ein Erfolg wird, werden wir auch noch zwei weitere wesentliche Seiten der Hörspiele kennenlernen. Michael Koser erweiterte nämliche die Figur des Stubenhockers van Dusen und schickte ihn auf Reisen, wo er berühmte Persönlichkeiten traf und ganz nebenbei für einige wichtige Erfindungen und Ereignisse verantwortlich zeichnete.

Und noch eine weitere Besonderheit wartet auf uns: Musik. Die van Dusen Hörspiele entführen immer wieder in die reichhaltige und vielgesichtige Klanggestalt der Jahrhundertwende. Während sich jüngere Hörer vielleicht erst daran gewöhnen müssen, dass es keine Untermalung gibt, sondern eher klassische Theaterinszenierungen mit dem Dialog als zentralem Hörerlebnis, kommen später verstärkt passende musikalische Reminiszenzen zum Einsatz. Ohne die Lieder und Melodien wären die van Dusen Folgen nicht nur stiller, sondern deutlich ärmer. Gerade hier offenbart sich die Liebe, mit der die Hörspiele produziert wurden.

 

Das alles erwartet uns. Hoffen wir, dass es weiter geht!

 

Zur CD selbst sei noch gesagt, dass neben den Kommentaren, die auf den nächsten Silberlingen fortgeführt werden, auch das Booklet mit Informationen und Bildern aufwartet. Die Coverillustrationen von Lars Vollbrecht und Gerd Pircher unterstreichen die klassische Note ohne altmodisch zu wirken.

 

Fazit:

Eine großartige Krimi-Reihe endlich auf CD! Neben Professor Dr. Dr. Dr. Augustus erscheint Sherlock Holmes wie ein blutiger Anfänger, meinen die Fans. Liebevoll restauriert, dezent modernisiert und durch Kommentare erweitert, bietet die Serie klassischen Hörspielgenuss in einer beeindruckenden Qualität, die Maßstäbe setzte.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024030315592350de2af2
Platzhalter

Hörspiel:

Eine Unze Radium

Reihe: Professor Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen 01

Erstausstrahlung: 13.09.78

Gesamtspielzeit: ca. 50 Minuten

Altersempfehlung: ab 10

Produzent & Initiator der CD-Auflage: Sebastian B. Pobot, Highscore Music

Skript: Michael Koser

Regie: Dietrich Auerbach

Aufnahmen: RIAS Berlin

Musik: Stan Kenton – Artistry in percussion, Universal Music Classics & Jazz

Covergestaltung: Lars Vollbrecht

Illustrationen: Lars Vollbrecht und Gerd Pircher

Extras:

Michael Koser und Rainer Clute über die Anfänge der Serie

Offizieller Kommentar zur CD-Veröffentlichung

Folgenreich (Universal Music), 22. Oktober 2010

 

ASIN: B00447KHYY

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher

Prof. van Dusen: Friedrich W. Bauschulte

Hutchinson Hatch: Klaus Herm

Professor Dexter: Otto Sander

Madame du Chateau-Neuf: Lieselotte Rau

Monsieur Bertrand: Klaus Miedel

Detektiv Caruso: Rolf Marnitz

Labordiener: Franz Georg Stegers

Hotelportier: Kurt Pratsch-Kaufmann

Pensionswirt: Herbert Weißbach


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.11.2010, zuletzt aktualisiert: 14.02.2024 18:17, 11231