Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Envoyer Nr.75

Rezension von Selganor

 

Die 75. Ausgabe des einzigen monatlichen Rollenspielmagazins hat sich grosses vorgenommen... nicht einfach nur Helden sondern Superhelden.

 

Aber ich will das Magazin mal der Reihe nach durchgehen:

Nach dem gewohnten Editorial auf Seite 3 findet man auf den Seiten 4-5 das Inhaltsverzeichnis.

Auf Seite 6-10 sind 17 Rollenspielneuheiten kurz mit den relevaten Angaben (Name, System, Sprache, ISBN, Preis, Kurzinfo) aufgelistet. Diese geben jedem einen Einblick in einige (aber leider nicht alle) Neuheiten von denen die Envoyer Redaktion im letzten Monat erfahren hat. Nach diesen Kurzbeschreibungen geht es auf Seite 12-31 weiter mit umfangreicheren Rezensionen verschiedener Materialien (sowohl Rollenspiele als auch CD, Computerspiel oder Film) die mindestens eine Seite lang sind. In dieser Ausgabe sind dies Endland V2.0, Shadowrun: State of the Art 2063, Obsidian: The Age of Judgement, Magic Challenge (Tabletop), Anachronox (PC Spiel), HeroClix DC, Soundtrack zu "Die Zwei Türme", Die Zwei Türme Filmrezi. Doch nicht genug mit den Kurzbeschreibungen. Auf Seite 33-35 finden sich noch einmal 5 Kurzrezis zu Comics und DVDs die für Rollenspieler interessant sein könnten.

Nach diesem jeden Monat ungefähr gleichlangen Informationsteil beginnt auf Seite 35 der erste Beitrag zum Monatsthema. Auf fünf Seiten wird der Typus des Superschurken näher beleuchtet. Was einen Schurken zum Superschurken macht, warum überhaupt Superschurken, ... Zugegeben ist dieser Artikel hauptsächlich für Superheldensettings (aber ohne irgendwelche systemspezifischen Angaben) geschrieben, aber er ist auch für "Endgegner" oder "Kampagnenboesewichte" gut zu gebrauchen.

Im Anschluss daran befindet sich auf Seite 41-47 ein (wieder systemloses, da nur mit "relativen Werten" ausgestattetes) Superheldenabenteuer das schon fast eine eigene kleine Kampagne sein kann.

Und da auch Spass sein muss wurden die Seiten 48-50 einem "Superheldengenerator" gewidmet mit dem selbst der phantasieloseste Spieler einen erinnerungswürdigen Superhelden erstellen kann.

Um zu beweisen das Superhelden nicht immer aus Amerika oder Japan kommen müssen hat der Envoyer den deutschen Comiczeichner Ralf Paul interviewt, der auf Seite 51-53 Rede und Antwort steht.

Eine Kurzgeschichte über Vampire in Moskau 1737 kann man auf den Seiten 54-59 nachlesen und auf den zwei Seiten danach sind die Weltenretter mal wieder auf ihren (Comic-)Abenteuern. Die Seiten 62-66 sind mal wieder der aktuelle Bericht aus dem Lande Envoria, gefolgt von zwei Seiten von Wuddi's Webtipp, diesmal zum Thema Superheldenseiten.

Damit ist der Themenbereich wieder verlassen und als freies System findet sich kurz vor Schluss (auf Seite 69-71) noch eine Rezension des Rollenspiels Mondagor.

Auch die in letzter Zeit immer häufiger werdenden HeroClix-Spieler erhalten noch auf Seite 72 ein Szenario bevor als "letzter Inhalt vor der Werbung" noch auf Seite 73-77 insgesamt 21 historische oder phantastische Romane kurz aufgeführt werden.

 

Wem das ganze nach Stückelkram klingt, dem sei gesagt, dass bei dem Preis (den der Envoyer wohl nur durch die zahlreiche Werbung von Rollenspielläden/-verlagen im Heft halten kann) der Envoyer auch dann noch interessant ist wenn man nur ein paar der Beiträge liest (oder lesen will).

 

Ich muss zugeben die grösseren Artikel nicht intensiv genug gelesen zu haben um eine fundierte Meinung dazu zu haben aber mir sind keine groben Schnitzer aufgefallen. An ein paar Stellen waren zwar ein paar Flüchtigkeitsfehler zu sehen (z.B. Vertipper oder das Bild von Arcane Codex als Abbildung fuer Anachronox) aber irren ist immerhin menschlich...

 

Die Neuigkeiten können Leute mit Internetzugang zwar aus anderen zusammentragen aber zum einen hat nicht jeder einen Internetzugang und zum anderen muss man sich so die Arbeit nicht machen die Infos selbst zu suchen.

 

Mein Fazit:

Wem also 1,50 Euro nicht zu viel sind, der sollte beim Rollenspielhändler seines Vertrauens (oder auch an einigen Bahnhofskiosken) nach dem Envoyer fragen. Selbst wenn mal eine Ausgabe dabei sein sollte mit der man nicht so viel anfangen kann könnte man trotzdem auf gute Ideen kommen oder auch mal von Systemen/Settings hören mit denen man sich sonst nie beschäftigt hätte.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2023032317430466da72b6
Platzhalter

Envoyer Nr.75

Erscheinungsdatum: 01/2003

84 Seiten für 1,50 Euro

Erhältlich bei: Envoyer


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.07.2005, zuletzt aktualisiert: 24.01.2015 13:59