Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Erbin des Throns von Jennifer Fallon

Reihe: Die Hythrun-Chroniken

Rezension von Christel Scheja

 

Wie Sara Douglass stammt Jennifer Fallon aus Australien und verfasst weitschweifige Fantasy-Epen um Liebe, Abenteuer und Magie. Bereits in der Trilogie um das „Kind der Magie“ stellte sie dies bei den deutschen Lesern unter Beweis. Mit „Erbin des Throns“ kehrt sie nun in die Länder der Harshini zurück und verleiht mit dieser neuen Saga einem weiteren Teil ihrer Welt Leben und Farbe.

 

Das Land Hythria ist in sieben, von Kriegsherren beherrschte Provinzen aufgeteilt. Über ihnen steht nur noch der Großfürst, der die Aufgabe hat, das Machtgleichgewicht zu bewahren und das Land gegenüber anderen Reichen zu repräsentieren. Doch der derzeitige Herrscher, Lernen Wulfskling ist schwach und dekadent. Langsam aber sicher ruiniert er das Land durch seine Fehlentscheidungen und begeht einen folgenschweren Fehler, als er seine jüngere Schwester Marla an den König von Fahrdonia verschachert.

Da Lernen Wulfskling selbst keine Kinder zeugen kann, liegt alle Hoffnung nun auf Marla, um das Geschlecht fortzusetzen. Ein Vertrag soll die Thronfolge regeln, aber das passt den mächtigeren Fürsten nicht und sie beschließen zu handeln, um die Heirat der Prinzessin zu vereiteln, allen voran Laran Krakenschild.

Noch ahnt das junge Mädchen nicht, dass sie zum Spielball zwischen den Mächten geworden ist. Sie lebt in einem goldenen Käfig und träumt von romantischer Liebe, bis ihr ein Sklave durch geschickte Reden die Augen öffnet: Elezaar der Zwerg ist eigentlich dazu gedacht gewesen, sie in die körperliche Liebe einzuführen, statt dessen bringt er ihr bei, die Intrigen in ihrer Umgebung zu erkennen, die vor allem die heimtückische Zauberin Alija um sie und ihren Bruder spinnt. Denn diese will das Geschlecht der Wulfskling stürzen und durch ihren eigenen Gemahl über Hythria herrschen, denn in dem streng patriarchalischen Land gelten Frauen in der Öffentlichkeit nicht viel.

Marla stellt sich gegen ihre Feindin, indem sie die Bitte Laran Krakenschilds annimmt, ihn zu heiraten und ihm auf seine Burg folgt. Die Jahre an seiner Seite und auch Elezaars Lehren schärfen ihren Geist, so dass sie bald nicht mehr nur länger die Mutter des Thronerben ist, sondern hinter den Kulissen auch mitzumischen beginnt, um ihren Sohn und ihre Blutlinie zu beschützen. Doch Alija hat noch einen Trumpf im Ärmel – sie greift nach der verborgenen und verfluchten Macht der legendären Harshini...

 

Intrigen, Leidenschaften und Liebe beherrschen große Teil des Buches, das eher an einen historischen Roman aus Renaissance-Zeiten erinnert, auch wenn die Gesellschaft etwas anders stukturiert ist und Magie eine zwar nicht dominante, aber dennoch wichtige Rolle spielt. Auch hier ringen Fürsten und Könige in einem komplizierten Spiel um die Macht und scheuen auch nicht vor den hinterhältigsten Mitteln zurück.

Die Autorin scheut sich nicht auch die dunklen Seite ihrer Charaktere zu schildern, selbst Marla ist am Ende des Romans nicht mehr so unschuldig und unerfahren wie zu Beginn, sondern hat auch gelernt mit Intrigen und Mord zu arbeiten. Die Handlung ist spannend und geschickt aufgebaut, auch Ebenen, die zunächst nichts miteinander zu tun haben werden nach und nach miteinander verknüpft und zu einem Ganzen verbunden.

Trotz einer Vielzahl von Charakteren gehen die wichtigsten doch nicht unter und machen sogar eine Art Entwicklung durch, wenn die Autorin nicht gerade beschließt, ihren Lebensfaden durchzuschneiden.

Aber auch die Freunde der Magie kommen nicht zu kurz, der Zauberlehrling Wrayan Flinkfinger kommt in den Genuss weitere Geheimnisse der Harshini zu erfahren.

 

Alles in allem ist Erbin des Throns ein unterhaltsamer, abenteuerlich-epischer Fantasy-Roman, der durch seine spannende Handlung in den Bann schlägt und nicht all zu sehr in Klischees oder gar Kitsch abgleitet. Doch trotz der gelungenen Mischung aus Romantik, Dialog- und Actionsequenzen dürften doch eher Fans von historischen Intrigen- und Liebesromanen ihren Spaß an dem Buch haben, da die Autorin sich sehr viel Zeit lässt „zur Sache zu kommen“.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Erbin des Throns

Autorin: Jennifer Fallon

broschiert, 800 Seiten

Heyne, erschienen Mai 2006

ISBN: 3-453-53239-2

Titelfoto von Simon Marsden

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.05.2006, zuletzt aktualisiert: 29.03.2020 10:34