Eva – Klima in der Krise
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Eva – Klima in der Krise

Rezension von Christel Scheja

 

Die Klimakrise ist in aller Munde, in den Medien, Gesellschaft und der Politik omnipräsent und dringt auch immer weiter in die populäre Kultur ein. Vor allem in den nordischen Ländern scheinen Künstler sich sehr intensiv mit dem Thema zu beschäftigen, wie auch das vorliegende Album beweist.

 

Eva ist eine geschätzte und aktive Mode-Influencerin, die jetzt darauf hoffen kann, einen echten Durchbruch zu erleben, denn ein Sponsor und Gönner hat sie nach New York eingeladen, um einen exklusiven Vertrag mit ihr auszuhandeln.

Doch auf dem Weg zum Treffpunkt gerät sie mitten in eine Klimademo und wird in dem Chaos bewusstlos. Oder gerät sie wirklich in eine zukünftige Welt, in der ihr die verschiedenen Szenarien, die die Erde erwarten könnte, beschrieben werden?

 

Es ist im Prinzip eine klassische Geschichte, die nur mit etwas moderneren Mitteln in Szene gesetzt wird als früher und die junge Generation ansprechen will. Denn natürlich ist Eva in den Augen von Teenagern sehr wichtig und hat Einfluss.

Politisch und gesellschaftlich ist die Influencerin allerdings nicht interessiert, das merkt man schon im Flugzeug, in dem sie erstmals mit den Themen konfrontiert wird, zwar höflich bleibt, es ihr aber doch egal ist.

Das ändert sich, als sie aus der Realität weg gerissen wird und in Welten landet, in denen vieles anders ist als heute. Sie erfährt durch Menschen, die etwas mehr als in ihr sehen, als sie selbst glaubt zu sehen, dass auch sie es in der Hand hat, etwas zu ändern.

Die verschiedenen Szenarien beruhen auf Spekulationen der Klimaforscher, die auf Untersuchungsergebnissen und Beobachtungen beruhen, möglich sind, aber nicht so eintreffen müssen. Das ganze wird natürlich nur locker gestreift, denn es geht den Künstlern bei all den phantastischen Ideen nur um eines, die Botschaft: »Du hast es in der Hand«. Dementsprechend offen bleibt das Ende. Und auch sonst ist die Handlung eher überschaubar und setzt mehr auf Begegnungen und Aussagen, die zum Nachdenken anregen sollen.

 

Fazit:

»Eva - Klima in der Krise« versucht Interesse und Aufmerksamkeit gegenüber dem Klimawandel durch eine spielerische Vorstellung möglicher Zukunftsszenarien zu wecken. Die Geschichte mag überschaubar sein, hat aber eine starke und wichtige Botschaft, die unterhaltsam vermittelt wird.

 

Nach oben

Platzhalter

Comic:

Eva – Klima in der Krise

Original: Embla - Kampen for Fremtiden

Autor·innen und Zeichner·innen: Arild Midthun und Bjorn H. Samset

Übersetzung: Sanni Kentopf

gebundene Ausgabe, 64 Seiten

Panini Verlag, 12/2022

 

ISBN-10: 3741630853

ISBN-13: 978-3741630859

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.12.2022, zuletzt aktualisiert: 25.12.2023 15:17, 21410