Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Exil

Reihe: Die Saga vom Dunkelelf Bd. 2

Rezension von Christian Endres

 

Nachdem uns Drizzt im ersten Band der Comic-Adaption seine unterirdische, von Intrigen und ganz schön herrschsüchtigen Frauen (und anderen Monstern ...) heimgesuchte Heimat vorgestellt hat, folgen wir R. A. Salvatores berühmten Dunkelelfen und Romanhelden der Vergessenen Reiche im zweiten Band der Saga nun ins »Exil« - wo dennoch wieder herrschsüchtige Frauen (und andere Monster ...) auf unseren tapferen Helden warten ...

 

Drizzt führt das Leben eines Jägers in ewiger Finsternis – doch der Jäger ist gleichzeitig auch ein ewig gejagter, da ihm seine Familie nach wie vor nach dem Leben trachtet und Rache für die gesellschaftliche Schande möchte, die Drizzt ihr zugefügt hat. Während Drizzt weibliche Familienmitglieder also einen Pakt mit der Spinnengöttin eingehen und einen Jäger der besonderen Art zurück ins Leben holen, um den verhassten Exilanten Drizzt zur Strecke zu bringen, beschließt dieser, nach zehn Jahren der Wanderschaft und des Kampfes durch, im und mit dem Unterirdischen Reich der Dunkelelfen die Gegenwart denkender Lebewesen aufzusuchen – egal wie diese ihn aufnehmen, egal ob diese ihn aufgrund seiner Herkunft das Leben nehmen, egal was aus ihm wird. Blingdenstein, die Heimat der Tiefengnome, wird nach einigen Wirrungen – und dank alter Bande – Drizzt neue Heimat – zumindest bis seine Vergangenheit ihn einholt und er abermals in die Weite des Untergrunds fliehen muss. Doch diesmal ist Drizzt nicht allein und hat Freunde und Gefährten, die ihm im vermeintlich letzten Kampf gegen seine Familie zur Seite stehen wollen ...

 

Andrew Dabb hat R. A. Salvatores ursprüngliche Romanstory wieder mit viel Sachverstand in einen actiongeladenen Comic transferiert und setzt dabei einmal mehr auf zwei Handlungsstränge. Leider gelingt ihm dabei nur bedingt, das Tempo und den Drive wie im ersten Band über die gesamte Länge des Comics aufrecht zu erhalten, weshalb am Ende nicht auf jedem seiner Gleise, nicht bei jedem seiner Eisen in erzählerischen Feuer auch immer der Funke überspringt. Darüber hinaus hat die Geschichte im hinteren Drittel ein paar Längen, als Rollenspiel-like eine doch eher unnötige Station eingebaut wird, die mehr der Zurschaustellung von Salvatore’scher Action und Magie dient, ihre Dienlichkeit der eigentlichen Story gegenüber aber nicht beweisen kann.

 

Das Artwork von Tim Seeley hält sein Niveau, und auch wenn wir damit immer noch nicht das höchste Level künstlerischer Entfaltung erreicht haben, passen die klaren Zeichnungen einfach gut zu Drizzt’ Geschichte und dem unterirdischen Reich der Dunkelelfen. Gleiches gilt für Tusche und Farbe – solide, passend und stimmungsvoll. Man hat einfach das Gefühl, dass die Adaption von Mainstream-Fantasy á la Salvatore auch eine solche visuelle Verpackung und Umsetzung braucht, um ihr Publikum anzusprechen.

 

Auch Aufmachung und Gestaltung bieten nur wenig Neues – was kein Schaden ist, hat der Vorgänger doch an der Höchstnote in punkto Verarbeitung und Gestaltung gekratzt. Lediglich mit dem Titelbild bin ich nicht wirklich zufrieden, doch entschädigt mich dafür andererseits das Vorwort von Vergessene-Reiche-Schöpfer Ed Greenwood, der Salvatore und die vorliegende Comic-Adaption sogar á la Greenwood, aber eben auch á la Elminster adelt ...

 

Fazit: Mit Konsequenz und Spucke fängt man einen ... Dunkelelfen? Eh, ich glaube nicht. Allerdings fängt man, wenn man die Qualität des ersten Bandes bis auf ein oder zwei Stellen auch im Folgeband hält, eine treue Kund- und Leserschaft, die sich schon jetzt auf den dritten Band freuen wird und auch mit dem zweiten Band wieder fantasylastigen Lesespaß hatte. Nur allzu bereitwillig begleiten wir schließlich den guten Drizzt in sein Exil, leiden und kämpfen mit ihm und erfreuen uns an hausbacken-solider, optisch gut umgesetzter Dark Fantasy.

 

Alles in allem gilt deshalb: Wer schon den ersten Band mochte, kann hier guten Gewissens zugreifen und sich gleich auf den abschließenden Band – »Neuland» – freuen, welcher ab November erhältlich sein wird.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Exil

Reihe: Die Saga vom Dunkelelf Bd. 2

Autor: R. A. Salvatore

Skript: Andrew Dabb

Zeichnungen: Tim Seeley

Panini Paperback 2006, 144 Seiten

ISBN: 3833214384

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.09.2006, zuletzt aktualisiert: 17.11.2019 13:35