Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Fabulantis

Rezension von Sabrina Steinberg

 

Verlagsinfo:

Wer findet zuerst sein zauberhaftes Fabelwesen?

 

Immer wieder ändern die verwunschenen Wege im geheimnisvollen Zauberwald ihre Richtung. Aber mit dem richtigen Dreh, einer gehörigen Portion Mut und Ausdauer finden alle das Ufer des Zaubersees. Dieser weist den Spielern den Weg zum Ziel: Einem geheimnisvollen Fabelwesen. Doch auch der Weg dorthin steckt voller magischer Überraschungen, die so manchen Umweg erfordern.



Fabulantis sieht toll aus

Fabulantis ist ein taktisches Spiel für die ganze Familie. Die Verpackung spricht durch die Comic-Figuren vor allem Kinder an, ein Blick in den Karton zeigt, dass Fabulantis mit wenigen Teilen auskommt und der Platz optimal ausgenutzt wurde.

 

Verständlichkeit der Spielregeln:

Die Spielanleitung ist angenehm kurz und leicht verständlich, nach dem ersten Spiel ist ein weiteres Lesen darin nicht mehr notwendig. Die vier A5 Seiten beleuchten jeden Aspekt des Spieles und bebildern sie mit etwas zu klein geratenen Abbildungen, lassen aber keine Fragen offen. Auch während diverser Spiele gab es keine Unklarheiten oder Nachfragen zu einer Regel.

 

Spielablauf:

Jeder Spieler muss im Zauberwald als erstes zum Zaubersee gelangen. Dort zieht er eine Karte, die nur er sieht, und muss dann einen Weg zu seinem Fabelwesen finden. Das ist gar nicht so einfach. Der Weg dorthin steckt voller magischer Überraschungen, die so manchen Umweg erfordern. Denn der Verlauf der Wege ändert sich ständig. Auf den 6 Spielfeldteilen befindet sich jeweils eine Drehscheibe. Gespielt wird mit zwei Würfeln. Zuerst wird mit dem hellgrünen Würfel gewürfelt (hat die Zahlen 1 - 3). Dieser zeigt an, wie oft eine der Drehscheiben gedreht wird. Man kann aber auch auf das Drehen verzichten. Anschließend wird mit dem hellen Würfel gewürfelt (hat die Zahlen 1 - 6). Diese Augenzahl bewegt sich der Spieler voran. Die Laufrichtung ist beliebig und überzählige Punkte verfallen (wenn man in einer Sackgasse landet). Doch außer dem ständigen Verdrehen der Wege gibt es noch Ereignis- und Farbfelder, die das Erreichen des Fabelwesen in weite Ferne rücken lassen. Bei den Ereigniskarten muss man aussetzen, einer bzw. alle dürfen drei Felder vorrücken, zwei Spielfiguren tauschen ihren Standort bis hin zum Tausch der geheimen Fabelkarte. Jedes Farbfeld ist genau zweimal vorhanden. Endet ein Spielzug auf solch einem Feld, dann muss man sofort auf das zweite gleichfarbige Feld wechseln. Man kann diese „Hindernisse“ aber durch taktische Überlegungen sehr wohl zu seinem Vorteil nutzen. In dem man andere Mitspieler verwirt und durch diesen Wechselsprung in die Nähe seines Fabelwesens gelangt. Gewinner ist derjenige, der als Erster sein Fabelwesen erreicht hat.



Gewonnen!

Spielspaß:

Dieses Spiel begeistert kleine und große Leute. Auf den ersten Blick wirkt das Spielfeld sehr bunt und unübersichtlich, doch nach dem Einführungsspiel wollten es alle sofort noch einmal und noch einmal und noch einmal ... spielen. Denn was erst zu erdrückend an Bildern erschien, ist bei genauem Hinsehen eine äußerst liebevolle und durchdachte Gestaltung, die sich hervorragend ins Spiel einbringt.

Da man die 6 Puzzelelemente bei jedem Spiel neu legen kann und das (Ver-)Drehen der Wege auf den Scheiben nie vorhersehbar ist, gestaltet sich jedes Spiel neu und auf seine Weise anders. Bei den Spielern entsteht das Gefühl jedes Mal ein neues Abenteuer zu erleben. Man wird immer geschickter beim Austricksen und Verwirren seiner Mitspieler. So können Erwachsene und Kinder dieses Spiel sehr gut zusammen spielen, da die Großen untereinander etwas „gemeiner“ zueinander seien können, ohne das die Kleinen dies merken. Und alle haben ihren Spaß.

 

Altersgruppe:

Laut Altersangabe des Verlages ist Fabaulantis für Spieler ab 6 Jahren gedacht. Unser jüngster Testspieler war vier Jahre alt und konnte durchaus mitspielen. Auch den Großeltern hat das Spiel sehr gut gefallen.

Da das Spiel auch den Erwachsenen jede Menge Spaß bereitete, scheint sich die Spielidee auch für ein reines Erwachsenenspiel in angepasstem Design zu eignen, aber selbst so kann es in Spielrunden oder auf Partys für gute Laune und Unterhaltung sorgen.



Ansprechende Spielfiguren

Ausstattung und Gestaltung:

Die Spielfiguren sind aus buntem Holz, sehen einfach nur knuffig aus und wecken allein schon durch ihr Äußeres ein Interesse an diesem Spiel. Die beiden Würfel sind größer als normale Würfel und daher für Kinder sehr gut zu handhaben. Das Spielfeld besteht aus dicken, festen Pappteilen, die nicht knicken und für Kinder einfach aufzubauen sind. Auch der Spielkarton ist ansprechend, so dass man es im Laden durchaus zur Hand nehmen würde.



Optimal für Kinderhände - große Würfel

Anzahl von Mitspielern:

Man kann Fabulantis zwar auch zu zweit spielen, gerade die Kombination ein Kind, ein Erwachsener bietet sich hier an, aber je mehr Mitspieler zu finden sind, umso besser. Gerade dann nämlich wirkt sich der taktische Teil des Spieles deutlicher aus.

 

Fazit:

Es ist wirklich ein sehr schönes, spannendes Familienspiel mit leicht erlernbaren Regeln. Die Spieldauer ist mit ungefähr dreißig Minuten gerade richtig, je nach Anzahl der Mitspieler und selbst nach mehreren Partien hintereinander noch so spaßig und überraschend, wie beim ersten Mal.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Brettspiel:

Fabulantis

Autor: Claudia Wieczorek

Selecta, 2007

Alter: ab 6

Spieldauer: 20-45 Minuten

Spieler: 3-6

ASIN: B000GH2YFG

Erhältlich bei: Amazon

 

Inhalt:

 

  • 1 Puzzlespielplan mit drehbaren Ebenen (ø 64 cm)
  • 6 Spielfiguren aus Holz
  • 18 Spielkarten
  • 2 Würfel
  • Spielanleitung

 

 

Die Spielanleitung kann man sich auch bei Selecta Spielzeug herunterladen.

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.07.2007, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50