Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Far Cry 5

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

Willkommen in Hope County, Montana! Die Heimat der Freien und Tapferen, aber auch die der fanatischen Weltuntergangs-Sekte »Eden’s Gate«. Erhebe dich gegen Sektenführer Joseph Seed und seine Geschwister, um eine bedrängte Gemeinde zu befreien.

 

Story:

Der Sektenführer Joseph Seed ist den örtlichen Behörden schon lange ein Dorn im Auge. In kürzester Zeit hat er mit seinen Geschwistern und anderen Anhängern aus Hope County einen Terrorstaat gemacht, niemand ist mehr sicher und die Sekte macht was sie will. Aus diesem Grund soll der verrückte Prediger nun festgenommen werden. Mit dem örtlichen Sheriff und zwei anderen Polizisten machen wir uns auf den Weg nach »Eden’s Gate«, wo sich Joseph Seed aufhält. Umgeben von Anhängern der Sekte, läuft der Versuch, den Anführer gefangen zunehmen, natürlich schief. Chaos bricht aus und unser Ziel ist es, zu entkommen.

Nun gilt es für den Spieler, Hope County von der Sekte zu befreien. Diese schwierige Aufgabe müssen wir natürlich nicht alleine bewältigen. Im Laufe der Geschichte treffen wir immer wieder interessante Charaktere und neue Freunde, die sich dem Widerstand anschließen.

 

Gameplay:

In Sachen Gameplay hat sich bei Far Cry 5 so einiges getan.

 

Die Spielkarte muss nun nicht mehr durchs Erklimmen von Türmen aufgedeckt werden. Das geschieht nun, sobald man in eine unbekannte Region vordringt.

Auf die Jagd geht der Spieler nun auch nicht mehr mit dem Ziel, sich durch die zugelegten Felle etwas herzustellen. Stattdessen verdient man sich Punkte, die zum Freischalten von Fähigkeiten ausgegeben werden können.

 

Die Spielkarte ist unterteilt in drei Gebiete: In einem herrscht John Seed, »der Täufer«, im zweiten Jacob Seed, »der Soldat«, und in einem weiteren Faith Seed, »die Sirene«.

Erfüllt der Spieler in den Gebieten nun Missionen, gewinnt man die Unterstützung der übrigen, nicht bekehrten Bewohner, und kommt somit einem Kampf gegen die Familienangehörigen des Sektenführers näher.

An alle Ecken warten Nebenaufgaben auf dem Spieler. Sollten sie erfolgreich abgeschlossen werden, erschließen sich daraus meist neue Nebenmissionen, die wir von den zurückkehrenden Bürgern erhalten.

 

Der Spieler kann an jedem See oder Fluss zur Angel greifen. Wer den befreiten Zivilisten genau zuhört, erfährt, wo es die dicksten Fische zu fangen gibt. Einzelne Fischerei-Karten, die in den befreiten Außenposten zu finden sind, geben ebenso Hinweise darauf, wo es sich gut Angeln lässt. Das Zusammenspiel aus Technik und Köder bietet, wie im wahren Leben, größere Chancen dicke Fische zu fangen.

 

Möchte man eine Auszeit vom Singleplayer-Modus nehmen, wechselt man einfach in den Arcade Modus. Hier hat man eine größere Auswahl an von anderen Spielern erstellte Maps, die man alleine oder mit Freunden bewältigen kann. Zudem gibt es auch klassische Multiplayer-Modi wie zum Beispiel Team Deathmatch.

Als zusätzliche Unterstützung kann man durch das Abschließen ausgewählter Missionen Begleiter freischalten, die einem im Kampf einige Vorteile verschaffen. Diese Begleiter, sei es Mensch oder Tier, sind eine große Hilfe. Es besteht die Möglichkeit, die Verbündeten vorzuschicken, um auszukundschaften oder sie auf einen Gegner zu hetzen. Sollte einer unserer Begleiter ins Gras beißen, hat der Spieler einige Sekunden Zeit, seinen Begleiter wiederzubeleben. Sollte man das allerdings nicht schaffen, sind diese Helfer für mindestens 10 Minuten gesperrt.

Um solchen Unbill zu vermeiden, stehen dem Spieler sehr viele Waffen zu Verfügung. Diese können entweder beim Händler des Vertrauens gekauft werden oder man hebt diese von den Gegnern auf. Gekaufte Waffen können dann sogar noch ausgiebig modifiziert werden.

 

Grafik:

Die Wassereffekte, Lichtstimmungen und Texturen sind absolut perfekt und für ein Open-World-Spiel außerordentlich gut gelungen. Die Macher haben sich größte Mühe gegeben, die atemberaubende Landschaft von Montana in das Spiel zu integrieren.

 

Fazit:

»Far Cry 5« ist ein klasse Nachfolger der Reihe. Die Story wird gut erzählt und bietet eine spannende Story, zudem steckt das Spiel voller abwechslungsreicher Aufgaben, sodass einem nie langweilig wird. Im großen und ganzen ist »Far Cry 5« ein Spiel, was sich nicht nur gut spielen lässt, sondern welches auch noch Klasse aussieht.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Zum Schutz vor Spam werden der Vorname, die eMail-Adresse und die IP eines jeden Kommentars gespeichert! Wer mit dieser Speicherung nicht einverstanden ist, sollte das Kommentieren unterlassen.
Hier findet ihr unsere Datenschutzbestimmungen!
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Xbox One

Far Cry 5

Ubisoft, 27. März 2018

USK: 18

 

ASIN: B072C5RB6F

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.05.2018, zuletzt aktualisiert: 06.05.2018 18:21