Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Feuerzwinger von Michael Rothballer

Reihe: Vermächtnis der Schwerter Bd.2

Rezension von Zeenat Rauf

 

Nachdem Rai, Barat, Kawrin und Arton aus der Sklaverei entkommen sind und auch all die anderen Erzminenschürfer befreit haben, wollen Rai, Barat und Kawrin ihre Idee der freien Insel Andobras umsetzen. Die selbenannten Staadtherren wollen ihre Idee nun den Stadtbewohnern mitteilen, doch kommt es dabei zu unerwarteten Komplikationen. Nessalion, dessen Sohn in den Minen umgebracht wurde, hat Rai seine Mitschuld nicht verziehen, sondern will sich rächen. Als schließlich die Versammlung außer Kontrolle gerät, da die Stadtbewohner sich nicht kontrollieren lassen wollen, wird Rai in dem Handgemenge von Nessalion bewusstlos geschlagen und verschleppt.

Unterdessen besucht Arton weiterhin den Citdiener Nataol, um ihm die Geheimnisse des Schwertes Tausendsturm zu entlocken und mehr über seine Herkunft zu erfahren.

Nach und nach wird ihm klar, dass er anscheinend eine wichtige Rolle im Spiel der Götter spielt; genauso wie sein Halbbruder Arden.

Dieser hat sich zum rechtmäßigen König erklären lassen und muss nun mit den Konsequenzen auskommen. Denn König Jorig will sich den Versuch, ihn zu stürzen nicht gefallen lassen, so dass er mit seiner Streitmacht vorhat ihn zu vernichten.

Um der überlegenen Streitmacht Widerstand leisten zu können nimmt Arden unüberlegt die Hilfe der Cit-Priesterschaft an, ohne zu wissen was dies zur Folge haben könnte.

Denn Arden besitzt das zweite Götterschwert, Feuerzwinger, und ihr Schicksal wird sich bald erfüllen…

 

Fazit:

Im Gegensatz zum erste Band nimmt sich Michael Rothballer nicht zu viel Zeit, bis er Spannung aufbaut. Mit der Entführung Rais fängt das Buch direkt gut an, doch ungefähr in der Mitte des Buches herrscht wieder Flaute.

Die Protagonisten scheinen nur mäßig gut ausgearbeitet; besonders Rai hat keine Tiefe und alle Protagonisten, vielleicht abgesehen von Arton, scheinen eher blass und der Handlung angepasst, anstatt umgekehrt. Der Leser taucht viel öfter in Artons Gedankenwelt ein, als bei Rai, was mich ein wenig gestört hat, da er doch, so wird es zumindest im ersten Band vermittelt, die eigentliche Hauptperson ist.

Teilweise ist die Handlung ziemlich vorhersehbar und besonders Ardens unreifer Charakter stört den Leser.

Der Lesefluss wird häufig durch die mangelnde Spannung gehemmt und letzlich ist „Feuerzwinger“ nicht mehr als ein einfaches Jugendbuch.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Feuerzwinger

Reihe: Vermächtnis der Schwerter Bd.2

Autor: Michael Rothballer

Gebundene Ausgabe: 630 Seiten

Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (15. Januar 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3785561482

ISBN-13: 978-3785561485

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.03.2009, zuletzt aktualisiert: 10.02.2020 18:41