Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Finsternis von Anne Bishop

Reihe: Die Schwarzen Juwelen

Rezension von Christel Scheja

 

Mit ihren Romanen aus der Welt der Dunkelheit, speziell den Reichen Terreille und Hayll, ist Anne Bishop in die Fußstapfen von Tanith Lee getreten, die in den 1970ger und frühen 1980ger Jahren die ersten Romane mit einer eigentümlich düsteren Atmosphäre schrieb, in denen Höllenprinzen, Dämonen und Hexen die Hauptrolle spielten.

Während die ersten drei Bände ihrer Saga noch erzählten, wie die junge Jaenelle Angelline die mächtige Hexe Dorothea und ihren Sabbat mit Hilfe des Kriegers Daemon Sadi stürzte und selbst nur neuen Königin der Dunkelheit wurde, und der vierte Band vier Kurzgeschichten präsentiert. erzählt Finsternis eine völlig eigenständige Geschichte, die zeitlich unbestimmt vor der Trilogie spielt.

 

Der junge Krieger Jared hat für seinen Übermut und Leichtsinn teuer bezahlt. Mit achtzehn Jahren wurde er versklavt und musste fast ein Jahrzehnt als Lustsklave dienen. Und nun, da er die Frau umgebracht hat, die ihn all die Zeit gedemütigt hat, befreit ihn nicht einmal der Tod. Auf dem Sklavenmarkt erwartet ihn das Schicksal wie alle anderen Schwerverbrecher in die Minen verkauft zu werden, wenn sich nicht noch jemand seiner erbarmt.

Es ist ihm alles egal, bis zu dem Moment, als sich ausgerechnet zwei Frauen für ihn interessieren, die beide einen berüchtigten Ruf haben. Die Eine ist als die „Graue Lady“ von Dena Nehele bekannt. Alle Sklaven, die sie jemals auf dem Markt erworben hat, sind auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Die andere ist Dorothea SaDiablo, eine skrupellose Schwarze Witwe und Hohepriesterin, deren Sadismus und Grausamkeit weithin bekannt ist.

Deshalb fürchtet Jared das Schlimmste, als er zum Verkauf geführt wird.

Die „Graue Lady“ bekommt schließlich den Zuschlag und nimmt ihn zusammen mit anderen Sklaven mit auf eine lange Reise in ihre Heimat. Jared versucht verschlossen und misstrauisch zu bleiben, aber sie verhält sich ganz anders als seine frühere Herrin, was ihn ziemlich irrtiert.

Allerdings müssen sie immer wieder mit Gefahren rechnen, denn Dorothea SaDiablo ist mehr als interessiert daran, ihre Rivalin zu vernichten, da sie immer noch ihren Eroberungsversuchen widersteht und sich offen gegen sie und ihren Sabbat stellt.

Jared merkt recht schnell, dass seine Befürchtungen mehr als unnötig waren, denn die „Graue Lady“ zeigt in den folgenden Tagen recht schnell ihren wahren Charakter und enthüllt ein überraschendes Geheimnis, das ihn vollends in den Bann schlägt und sogar seine tief vergrabenen Ängste langsam und schrittweise heilt, denn sie ist mehr als faszinierend.

Als Dorothea SaDiablo am Ende brutal zuschlägt, um ihre Feindin zu vernichten, ist er mehr als bereit die Frau, die ihn erworben hat, mit seinem Leben und seiner Magie zu verteidigen...

 

Anne Bishops Romane erinnern in Inhalt und Stil überraschend stark an eine Mischung aus Historical –leidenschaftlichen Liebesromanen, die in einer archaischen Umgebung spielen - und den magielastigen wie actionreichen Romanen der Heroic Fantasy.

Allerdings stehen nicht unbedingt das Abenteuer oder das exotische Setting, sondern die komplizierten, von vielen Leidenschaften regierten Beziehungen der Helden, wie auch den Irrungen und Wirrungen ihrer Liebe gespickt mit den entsprechenden erotischen Andeutungen. Das wirkt aber weniger poetisch als bei Tanith Lee, Anne Bishop liebt es handfester und deftiger.

Zwar werden die Intrigen und Actionszenen durchaus spannend geschildert und der Roman ist in sich geschlossen, aber man muss trotzdem eine gewisse Neigung zu Liebesromanen haben, um mit „Finsternis“ glücklich werden zu können.

 

„Finsternis“ richtet sich daher vor allem an weibliche Leser, die es gleichzeitig magisch und erotisch mögen und eine gewisse Neigung zur Dark Fantasy haben.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Finsternis

Reihe: Die Schwarzen Juwelen, Bd. 5

Autorin: Anne Bishop

broschiert, 524 Seiten

Heyne, erschienen April 2007

ISBN 978-3-453-52250-3

Übersetzung von Ute Brammertz

Titelbild von Dirk Schulz

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.03.2007, zuletzt aktualisiert: 06.03.2020 08:34