Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Fluch der Karibik von Wolfgang & Rebecca Hohlbein

Hörbuch

 

Rezension von Christel Scheja

 

Niemand rechnete damit, dass ausgerechnet „Fluch der Karibik“, die etwas abgedrehte Gruselkomödie, die frei nach einer Attraktion aus Disney World gestaltet wurde, das Piratengenre wiederbeleben und aus seinem Dämmerschlaf in der Kinderecke holen würde. Der Film mit Johnny Depp als ständig bekifften oder betrunkenen Captain Jack Sparrow in der Hauptrolle, begeisterte Jung und Alt gleichermaßen und zog nicht nur drei Fortsetzungen, sondern gleich auch ein ganzes Franchise mit sich.

Der deutsche Roman zum Film wurde von Wolfgang und Rebecca Hohlbein verfasst, basierend auf den Drehbüchern von Ted Elliot und Terry Rossio. Nun wurde das ganze auch noch in ein Hörbuch umgesetzt, vorgetragen von Martin Baltscheit.

 

Schon lange erzählt man sich in der Karibik von Geisterschiffen, die aus dem Nebel auftauchen und die Heimat grausamer Piraten sind. So manch ein friedlicher Handelsfahrer aber auch Kriegsschiffe sind ihnen zum Opfer gefallen. Eine dieser Legenden dreht sich auch um die „Black Pearl“, die seit gut einem Jahrzehnt die Küsten unsicher macht.

Auch Elizabeth Swan, die Tochter des derzeitigen Gouverneurs von Port Royal hat schon eine Ahnung von dem Grauen bekommen, ahnt aber nicht, dass sie bald ganz mit ihm in Berührung kommen wird. Denn die verfluchte Besatzung entführt ausgerechnet sie, aufgrund eines Medallions, das sie vor Jahren einem schiffbrüchigen Jungen abgenommen hat.

Mitten unter den untoten Freibeutern versucht sie zu überleben und erfährt dann auch ihre tragische Geschichte – und was sie eigentlich suchen.

Was sie nicht ahnt ist, dass der wahre Besitzer der aztekischen Münze, der junge Waffenschmied Will Turner bereits auf der Suche nach ihr ist. Begleitet wird er von dem ebenso chaotischen wie umtriebigen wahren Kapitän der „Black Pearl“ – den sehr von sich eingenommenen Jack Sparrow, der raffinierter ist, als er zu sein vorgibt.

 

Bei dem Hörbuch handelt es sich um eine inszenierte Lesung. Die unterlegten Geräusche sind allerdings sehr dezent und fallen nicht so unangenehm auf, anders sieht es da schon mit der Musik aus, die ganz offensichtlich – um Lizenzgebühren zu sparen – zwar so ähnlich klingen will, aber eher sehr fehl am Platz wirkt.

Zudem wirft sich die Frage auf, welchen Sinn eigentlich ein Hörbuch macht, das auf einem Roman zum Film basiert. Gerade die richtigen Fans werden die Stimmen und Bilder des Streifens im Kopf haben und sich nur schwer an die Lesung von Martin Baltscheit gewöhnen, der seine Sache zwar gut macht, aber dennoch nicht an die Tonspur des Filmes heran kommt.

Der Lesung fehlt zudem die Dynamik des Filmes – die Geschehnisse kommen sehr viel langsamer ins Rollen und zieht sich gehörig in die Länge, auch wenn sie natürlich ausführlicher geschildert werden. Auch mit einer Vertiefung der Charaktere kann man nicht unbedingt rechnen.

 

Alles in allem ist „Fluch der Karibik“ gerade einmal für junge und jung gebliebene Piratenfans interessant, die auch außerhalb von Kino und Wohnzimmer von ihrer Lieblingsgeschichte unterhalten werden wollen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Fluch der Karibik

Ungekürzte Lesung

Autoren: Wolfgang & Rebecca Hohlbein

Sprecher: Martin Baltscheit

Laufzeit: 360 Minuten

His Master'S Voice (EMI), September 2011

 

ASIN: B004WB0XN2

 

Erhältlich bei Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.10.2011, zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 10:58