Zurück zur Startseite


  Platzhalter

France, Anatole

Anatole France

Biographie

Anatole France wurde am 16. April 1844 in Paris als François Anatole Thibault geboren und starb am 12. Oktober 1924 in Saint-Cyr-sur-Loire.

Der Sohn eines Buchhändlers wuchs mit Büchern auf und interessierte sich sein ganzen Leben lang für Literatur.

1881 feierte er seinen ersten großen Erfolg mit dem Roman Le Crime de Sylvestre Bonnard, membre de l'Institut (Das Verbrechen Sylvestre Bonnards, Mitglied des Instituts).

Nach Tätigkeiten als Lektor, Herausgeber und Bibliotheksangestellter beschloss er 1890, vom Schreiben zu leben.

Zunächst schrieb er Gedichte, später Literaturkritiken, in denen er anfangs deutlich konservative Schulen bevorzugte und mit Symbolisten wie Mallarmé oder Verlaine wenig anfangen konnte. Dennoch bewegte er sich in den Pariser Salons und wahrte die Nähe zu den wichtigsten Größen der verschiedenen Kunstrichtungen.

Im Laufe der Jahre öffnete sich France neuen Kunstrichtungen und wurde auch politisch immer mehr links orientiert, bis hin zur Unterstützung kommunistischer Ideen. Ein wesentlicher Einfluss hierbei dürfte die Dreyfus-Affäre gewesen sein, die ihn auch den Naturalisten unter Emile Zola näherbrachte.

1884 wurde France Ritter der Ehrenlegion, 1896 Mitglied der Französischen Akademie

 

Zu seinen berühmtesten Werken zählen L'Île des pingouins (Die Insel der Pinguine) von 1908 und Les dieux ont soif (Die Götter dürsten) von 1912.

1921 erhielt France den Literaturnobelpreis.

Bibliographie

ohne Anspruch auf Vollständigkeit

 

 

  • <em>Le crime de Sylvestre Bonnard</em>, 1881 (Professor Bonnards Schuld)
  • <em>Thaïs</em>, 1890
  • <em>La rôtisserie de la Reine Pédauque</em>, 1892/93 (Die Bratküche zur Königin Pedauque)
  • <em>Le Jardin d'Épicure</em>, 1894 (Der Garten des Epikur)
  • <em>L’Histoire contemporaine. Le mannequin d’osier</em>, 1897 (Die Romane der Gegenwart: Die Probierpuppe)
  • <em>L’Histoire contemporaine. L’orme du mail</em>, 1897 (Die Romane der Gegenwart: Die Ulme am Wall)
  • <em>Le lys rouge</em>, 1899 (Die rote Lilie)
  • <em>L’Histoire contemporaine. L’anneau d’améthyste</em>, 1900 (Die Romane der Gegenwart: Der Methystring)
  • <em>L’Histoire contemporaine. M. Bergeret à Paris</em>, 1901 (Die Romane der Gegenwart: Professor Bergeret in Paris)
  • <em>L'affaire Crainquebille</em>, 1903 (Crainquebille)
  • <em>Sur la pierre blanche</em>, 1904 (Auf dem weißen Felsen)
  • <em>L'Île des pingouins</em>, 1908 (Die Insel der Pinguine)
  • <em>Vie de Jeanne d'Arc</em>, 1908 (Das Leben der heiligen Johanna)
  • <em>Les dieux ont soif</em>, 1912 (Die Götter dürsten)

 

 

Aufruhr der Engel

Original: La révolte des anges, 1914

Übersetzerin: Heidi Kirmße

Nachwort: Christa Bevernis

Aufbau, 1986

gebunden, 279 Seiten

ASIN: B002KK06DY

Erhältlich bei: Amazon

 

 

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Artikel im FantasyGuide:

Leseproben im FantasyGuide:

Rezensionen im FantasyGuide:

Kurzgeschichten im FantasyGuide:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.08.2012, zuletzt aktualisiert: 26.03.2019 08:31