Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Fullmetal Alchemist (Bd. 8)

Rezension von Martina Klein

 

In der Verlagsankündigung heißt es:

„Generalfeldmarschall King Bradley geht weiterhin der spannenden Frage nach, wie oft Greed sterben muss, bis er wirklich tot ist. Überhaupt wird in Band 8 das ein oder andere Geheimnis um den Oberbefehlshaber gelüftet. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit einem eher unangenehmen Zeitgenossen, der einiges zu sagen hat...“

 

In der Serie geht es um die beiden Brüder Edward, genannt Ed, und Alphonse, genannt Al, Elric. Sie haben vor Jahren ihre Mutter Trisha verloren. Da sie in einer seltsamen Welt voller Alchemie leben, die dem Europa des beginnenden 20. Jahrhunderts mitsamt der frühen Industrialisierung ähnelt, versuchen sie mithilfe von ebenjener Alchemie, ihre Mutter wieder ins Leben zurückzuholen. Leider misslingt der Versuch. Ed verliert dabei sein linkes Bein und seinen jüngeren Bruder Al. Indem er seinen rechten Arm opfert, gelingt es ihm, Als Seele zu "transmutieren" und in eine stählerne Rüstung zu transferieren, in der der Kleine seitdem rumläuft. Eine mehr als unzureichende Lösung des Problems...

 

Seitdem suchen die beiden verzweifelt nach einer besseren Option. Dazu ist Ed sogar ein staatlich ausgebildeter und geprüfter Staatsalchemist, ein sogenannter "Fullmetal Alchemist" geworden. Damit untersteht er in dieser Militärdiktatur direkt dem Militär. Sein Vorgesetzter ist ein gewisser Mustang, und über allem thront der Generalfeldmarschall King Bradley, doch zu dem später noch mehr...

 

Um ihre - insbesondere natürlich Als! - wahre Gestalt wiederzuerlangen, benötigen sie den sagenumwobenen und nur ganz schwer zu beschaffenden "Stein der Weisen" - klingt mehr nach Harry Potter, als es eigentlich ist...! Genau genommen ist die Story sogar völlig anders...

 

Dieser Band beginnt nun laut Text hinten auf dem Buch wie folgt:

"Das Gemetzel im 'Devil's Nest' erreicht seine Höhepunkt, mit dem Ergebnis, dass Als Erinnerung nun teilweise zurückkehrt! Aber welche Rolle spielt Generalfeldmarschall King Bradley wirklich? Wir erfahren von unerwarteten 'Familienverhältnissen', während Ed und Al neue Abenteuer an alten Schauplätzen erleben..."

 

Der Band beginnt natürlich wieder mittendrin, das heißt in diesem Fall: mitten im Kampf! Obwohl man als "Neueinsteiger" nicht alles versteht, liest sich dieser Manga wirklich sehr schön weg, was nicht zuletzt an dem bisweilen wirklich ziemlich skurrilen Humor liegt. Ebenso skurril ist die Mischung aus Mystik und Militär, die in der Geschichte sämtliches Handeln bestimmt.

 

Besonders der in seiner Rüstung so martialisch aussehende Al ist verzweifelt, dass es ihm und seinem Bruder nicht gelungen ist, die Mutter wieder zum Leben zu erwecken. Langsam kommt nämlich bei ihm die nach seinem Beinahe-Tod gelöschte Erinnerung an alles wieder zurück. Denn er ist - harte Schale, weicher Kern - eigentlich eine ganz liebe Seele und noch ein kleiner Junge. Doch obwohl er total sanft ist, muss er wegen seiner durch den ungewöhnlichen Körper übergroßen Kräfte seinem großen und ziemlich streitsüchtigen Bruder Ed ständig im Kampf beistehen.

 

Eine der zentralen Fragen dieses Bandes ist: Was ist eigentlich mit King Bradley? Allem Anschein nach führt er ein Doppelleben. Einerseits hat er sein menschliches Leben mitsamt Frau und Kind. Und im Verborgenen ist er ein sogenannter Homunculus. Das sind Menschen, die mithilfe von Alchemie transmutiert wurden. Sie haben keine Erinnerung an ihr ursprüngliches Leben, können unter Umständen unsterblich werden und - mit Ausnahme von King Bradley! - nicht altern. Die Homunculi sind nebenbei gesagt ziemlich seltsame Gestalten, die nach den sieben Todsüden des Christentums benannt sind und sich auch so verhalten.

 

Und dann gibt es da noch einen geheimnisvollen Serienmörder, der sein Unwesen treibt. Aber das nur nebenbei…

 

Ed wurde mit nur 12 Jahren jüngster Staatsalchemist. Jetzt ist er ungefähr 16 und trotz seines ungewöhnlichen Lebens dennoch auch ein ganz normaler Teenager. Er ist heimlich in Winry verliebt, die er und All immer mal wieder aufsuchen müssen, um ihre sogenannten Auto-Mails reparieren zu lassen. Das sind bewegbare Prothesen, die in dieser kriegerischen Welt gang und gäbe sind.

 

Sowieso dient alles in dieser Welt einzig und allein dem Militär. So stellt Ed einmal lakonisch fest: "... aber ich glaube, erst seit Generalfeldmarschall Bradley an der Macht ist, ist die Alchemie so militaristisch geworden."

 

Ed und Al lernen den geheimnisvollen Ling Yao kennen. Er stammt aus dem weit entfernten Land Xing und ist wie sie auf der Suche nach dem Stein der Weisen, der unter anderem auch Unsterblichkeit verleiht. Sie geraten in einen Streit, und schnell eskaliert die Situation...

 

Leider zerstören sie beim Kampf gegen Ling die halbe Stadt, was nicht gerade ihre Beliebtheit bei den Bürgern steigert. Noch dazu gibt Ling einfach nicht auf! Sie fragen sich, was genau er eigentlich im Schilde führt. Und als er schließlich auch noch mit Eds heimlicher Liebe Winry flirtet, brennen bei diesem sämtliche Sicherungen durch...

 

Am Ende des Buches gibt es noch als sogenannte "Side Story" den Prolog zum gleichnamigen PS2-Game zum Manga. Da kann man aber leider nicht allzu viel mit anfangen, wenn man das Spiel nicht kennt.

 

Und als Anhang folgt dann noch ein sozusagen autobiografischer Manga des Autors Hiromu Arakawa, in dem er beschreibt, wie sein Manga zum Anime wurde.

 

Die Grafik...

... wirkt sehr expressiv, was besonders bei den Kampfszenen zu sehr beeindruckenden Bildern führt.

 

Insgesamt gehört der Manga zu den wirklich besseren. Er steckt voller subtilem Humor, und der Plot rund um die beiden Brüder, die nun retten wollen, was noch zu retten ist und dabei langsam erwachsen werden, ist wirklich durchdacht, was man auch daran merkt, dass der Manga trotz der Unbekanntheit des Autors sofort als Anime verfilmt wurde.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Fullmetal Alchemist (Bd. 8)

Autor: Hiromu Arakawa

Format: Softcover, broschiert

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 188 Seiten

Verlag: Planet Manga (Panini Comics)

Erschienen: November 2007

ISBN-Code (13):

978-3-86607-439-2

ISBN-Code (10):

3-86607-439-5

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.02.2008, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40