Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ga-Rei – Monster in Ketten, Band 2

Rezension von Christel Scheja

 

„Ga-Rei – Monster in Ketten“ ist eine Mystery-Action-Serie, die in großformatigen Doppelbänden mit Farbseiten erscheint und wieder einmal ein beliebtes Thema aufgreift – den Kampf gegen Geister und Dämonen.

 

Seit seiner Kindheit kann Kensuke Nimura Geister sehen. Bisher hat er ziemlich darunter gelitten, seit der Begegnung mit der hübschen Kagura Tsumichimiya ist aber alles anders. Nun weiß er, dass er nicht alleine ist, sondern auch noch andere sein Schicksal teilen. Sie haben ihre Begabung zum Beruf gemacht – als Jäger halten sie finstere Dämonen davon ab, den Menschen und ihrer Welt zu schaden oder erlösen Geister, ehe sie über die Menschen herfallen können.

Kensuke tritt der Agentur bei – nicht nur um seine Fähigkeiten zu verstehen und zu schulen, sondern auch um dem Mädchen nahe zu sein, dass sein Herz anrührt wie keine andere. Schon bald lernt er sie zu beschützen.

Im Kampf gegen den gefährlichen Dämon Yomi, der einst selbst als Jägerin tätig war, wird der junge Mann allerdings an seine Grenzen getrieben. Er wird so schwer verletzt, dass er im Sterben liegt. In diesem Moment aber ergreift ein magischer Stein Besitz von ihm und gibt ihm die Kraft, weiterzuleben.

Der Preis, den er dafür zahlen wird ist hoch, denn er wird mit ziemlicher Sicherheit das Schicksal Yomis erleiden. Doch das ist Keisuke egal. Er will weiter an Kaguras Seite kämpfen, um den wahnsinnigen Dämonen endlich zu besiegen.

Und das ist nicht die einzige Herausforderung, die auf ihn zukommen wird, denn auch die hübsche wie geheimnisvolle Shizuru zeigt plötzlich großes Interesse an ihm...

 

Im zweiten Teil des Mangas setzt Hajime Segawa mehr auf die Action. Seine Helden werden in einem Kampf nach dem anderen verstrickt, so dass kaum Zeit zum Luftholen bleibt. Immerhin schafft er es dann doch noch in den gelegentlichen ruhigeren Szenen, den Hintergrund weiter auszuarbeiten.

So erfährt man mehr über die Verbindung Kaguras zu dem magischen Wesen, den geheimnisvollen Steinspittern, die die Macht eines Jägers erweitern, ihn aber auch verwandeln können, wenn er nicht aufpasst – und der großen Gefahr, die im Hintergrund lauert.

Der Autor bastelt hierfür mehrere interessante Elemente aus der japanischen Mythologie zusammen, belässt es aber glücklicherweise nicht nur bei Andeutungen, sondern zeigt immer wieder, dass er sich schon Gedanken über die Magie in der Geschichte gemacht hat.

Auch die Kämpfe wissen zu gefallen. Es geht nicht nur um den Austausch von Fähigkeiten, markige Worte und Prahlereien – auch die Gefühle spielen eine Rolle und schlagen den Helden gelegentlich ein Schnippchen. Konfrontationen werden nicht all zu extrem in die Länge gezogen, neue Aspekte fließen immer so in die Handlung ein, dass man neugierig wird, wie es weiter geht.

Zudem verzichtet der Künstler darauf, seine Heldinnen zu Sexobjekten zu machen. Kagura ist vielleicht hübsch, aber sie wird während der Kämpfe nicht entblättert und rückt ebenso wenig ihre weiblichen Vorzüge ins Licht. Busen- und Höschenschauen sind so gut wie gar nicht zu finden – die Kriegerinnen – egal auf welcher Seite sind selbstbewusst und werden nicht anders behandelt als ihre männlichen Gefährten.

All das sorgt zusammen mit den dynamischen Zeichnungen für einen kurzweiligen und actionreichen Manga, der zwar nicht in die Tiefe geht, aber doch eine etwas dichtere Geschichte bietet als vergleichbare Titel.

 

Der zweite Band „Ga-Rei – Monster in Ketten“ bietet weiterhin spannende Unterhaltung für alle Fans actionreicher Mystery-Mangas, denen das Abenteuer mehr liegt als einer reinen Fleischbeschau. Auch die Geschichte bleibt weiter interessant, da sich immer neue Facetten des Hintergrunds zeigen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Ga-Rei – Monster in Ketten, Band 2

Autor und Künstler: Hajime Segawa

Original: Ga-Rei, Vol 3&4, Japan, 2006

Aus dem Japanischen von Renata Lucic

Paperbackformat mit 8 Farbseiten, 394 Seiten

Tokyopop, Hamburg, erschienen Dezember 2011

ISBN-10: 3842002831

ISBN-13: 978-3842002838

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.03.2012, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40